International
Italien

Drama in Italien – drei Rottweiler beissen Jogger zu Tode

Drama in Italien – drei Rottweiler beissen Jogger zu Tode

11.02.2024, 14:14
Mehr «International»

Bei einem Lauf am Sonntagmorgen in der Nähe von Rom sind einem Jogger drei Rottweiler zum Verhängnis geworden: Der 50 Jahre alte Mann wurde in einem Park der italienischen Kleinstadt Manziana von den Hunden zu Tode gebissen, wie die Polizei mitteilte.

Seine entstellte Leiche wurde am Morgen von einem Passanten entdeckt. Alle Hilfe kam zu spät. Vermutet wird, dass die Hunde aus einem Haus in der Nähe entlaufen waren.

Die Rottweiler wurden nach der Entdeckung des Opfers betäubt, eingefangen und in einen Zwinger gebracht. Die Entscheidung, was nun weiter mit ihnen geschieht, liegt bei den Behörden. Ihr Besitzer muss zumindest mit einer Anzeige wegen unterlassener Aufsichtspflicht rechnen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
37 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
BG1984
11.02.2024 14:45registriert August 2021
Wenn ich mir in der Schweiz anschaue, was für Gestalten solche Hunde besitzen, dann ist es auch klar, dass sowas passieren kann.
15015
Melden
Zum Kommentar
avatar
ingmarbergman
11.02.2024 15:56registriert August 2017
Darum muss bei Hunden früher gehandelt werden. Sofort beim ersten aggressiven Verhalten muss der Hund in ein Heim kommen und der Halter eingeschläftert werden.
13217
Melden
Zum Kommentar
avatar
söllämalchoo
11.02.2024 17:32registriert Dezember 2020
Vermutet wird, dass die Hunde aus einem Haus in der Nähe entlaufen waren.

ja genau....es läuft so...die hunde werden rausgelassen und kehren dann irgendwann zurück nach hause...bin selber von "dort", und weiss wie ea läuft leider😡zum ko...
526
Melden
Zum Kommentar
37
Hat Bern die USA informiert? Die Rolle der Schweiz in der Angriffsnacht
Seit über vierzig Jahren vertritt die Schweiz als Schutzmacht die Interessen der USA im Iran. Dank dieser Guten Dienste kommunizieren die beiden verfeindeten Staaten via Bern miteinander. So wohl auch in der aktuellen Krise.

Drohnen und Raketen hat der Iran am Samstagabend auf Israel gefeuert. Fast alle der Geschosse wurden von der israelischen Flugabwehr zerstört. Die Lage ist angespannter denn je.

Zur Story