DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

17-Jähriger nach Mord an Polizisten in Schweden festgenommen



Nach dem Mord an einem Polizisten im schwedischen Göteborg hat die Polizei am Freitag einen 17-Jährigen festgenommen. Ihm werde Mord und Mordversuch vorgeworfen, sagte die Staatsanwältin. Man gehe davon aus, dass der Beamte nicht gezielt getötet wurde. Möglicherweise habe es einen anderen Grund gegeben, warum die Schüsse gefallen waren.

epa09314776 Police at the scene where a fellow police officer was shoot dead during a shooting in Gothenburg, Sweden, 01 July 2021.  EPA/Bjorn Larsson Rosvall  SWEDEN OUT

Tatort in Göteborg, wo ein Polizist angeschossen wurde, 1. Juli 2021. Bild: keystone

Der Polizist war am Mittwochabend im Stadtteil Biskopsgården angeschossen worden, während er mit anderen Personen zusammenstand. Er starb später an seinen Verletzungen. Die Gegend ist von Gewalt und Bandenkriminalität geprägt. Nach Angaben der Polizei wohnt der Verdächtige in Biskopsgården und ist Teil des «Konfliktmilieus».

Der Fall hatte vor allem bei der Polizei für grosse Bestürzung gesorgt und eine intensive Fahndung ausgelöst, in deren Verlauf 200 Personen verhört wurden. Regionalpolizeichef Klas Johansson sagte: «Wir sind natürlich ein wenig erleichtert, in so kurzer Zeit so weit gekommen zu sein. Es war eine intensive Arbeit.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

2023 möchte Schweden das erste Land ohne Bargeld sein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die grössten europäischen Corona-Hotspots – und was sie von der Schweiz unterscheidet

Geschlossene Schulen, geöffnete Restaurants – nach Monaten der Pandemie unterscheiden sich die Mittel gegen das Coronavirus noch immer deutlich von Land zu Land. So versuchen die europäischen Hotspots, die Situation in den Griff zu bekommen.

Bevor wir einen Blick auf die Fallzahlen in den europäischen Ländern werfen, sei an dieser Stelle nochmals der Hinweis vermerkt, dass die weltweite Datenlage nach vielen arbeitsfreien Feiertagen noch unsicherer ist als sie es zuvor war.

Nebst verzögerten Laborauswertungen und Meldungen an die Gesundheitsämter haben sich auch schlicht weniger Personen testen lassen, oftmals weil Apotheken mit Schnelltests und Arztpraxen geschlossen waren.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Trotzdem …

Artikel lesen
Link zum Artikel