DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vargas Llosa unterstützt Rechtskandidaten Kast bei Wahl in Chile

04.12.2021, 16:37
Der peruanische Literatur-Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa.
Der peruanische Literatur-Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa.Bild: keystone

Der peruanische Literatur-Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa hat vor der zweiten Runde der Präsidentenwahl in Chile seine Unterstützung für den ultrarechten Kandidaten Antonio Kast zum Ausdruck gebracht. «Die Augen ganz Lateinamerikas sind heute auf Chile gerichtet. Ich denke, es gibt keine andere Möglichkeit, als die Wahlen zu gewinnen», sagte Vargas Llosa in einem Video-Gespräch zu Kast, einem Sohn deutscher Einwanderer, wie die chilenische Zeitung «La Tercera» am Freitagabend (Ortszeit) berichtete.

In der Stichwahl in dem südamerikanischen Land am 19. Dezember treffen in dem früheren Studentenführer Gabriel Boric und dem Pinochet-Sympathisanten Kast die beiden Vertreter der Ränder des politischen Spektrums aufeinander. Vargas Llosa nannte die Wahl in Chile «absolut fundamental. Wenn Chile wieder die führende Position erlangt, die es in Lateinamerika hatte, kann sich die Situation in Lateinamerika sehr verändern.»

Mit seinen radikalliberalen Positionen ist der 85-Jährige, der als Kandidat bei der Präsidentenwahl in Peru 1990 Alberto Fujimori unterlagen war, in der linkslastigen lateinamerikanischen Intellektuellenzunft ein Aussenseiter. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Proteste in Chile

1 / 27
Proteste in Chile
quelle: ap / esteban felix
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die trockenste Wüste der Welt blüht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ölteppich im Golf von Thailand – Gefahr für Urlaubsinsel Ko Samet

Im Osten Thailands steigt die Sorge vor einer möglichen Ölpest. Am Dienstag waren in der bei Touristen beliebten Provinz Rayong rund 160'000 Liter Rohöl aus einem Leck in einer Unterwasser-Pipeline der Star Petroleum Refining Company ins Meer gelaufen. Die Marine versuche fieberhaft, den Ölteppich im Golf von Thailand einzudämmen, teilten die Behörden mit. Gelinge dies nicht, so werde er voraussichtlich am Freitagnachmittag die Küste eines Marine-Nationalparks im Samet-Archipel erreichen, zitierte die Zeitung «Bangkok Post» am Donnerstag den Generaldirektor der Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle, Atthapol Charoenchansa.

Zur Story