DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this image from video, impeachment manager Rep. Adam Schiff, D-Calif., argues in favor of amendment regarding selective admission of evidence and handling of classified material that was offered by Senate Minority Leader Chuck Schumer, D-N.Y., during the impeachment trial against President Donald Trump in the Senate at the U.S. Capitol in Washington, Tuesday, Jan. 21, 2020. (Senate Television via AP)

Bild: AP

Liveticker

Trump-Impeachment-Prozess: Tag 2 beginnt mit der Beweisführung der Ankläger



Am Dienstag hat der Impeachment-Prozess gegen US-Präsident Donald Trump begonnen. Heute Mittwoch – am zweiten Tag – werden die Eröffnungsplädoyers gehalten.

Liveticker: Trump-Impeachment im Senat Tag 2

Schicke uns deinen Input
Adam Schiff: Es geht nicht um Parteizugehörigkeit
Adam Schiff schloss sein Statement am Tag 2 des Prozesses mit folgenden Worten ab: «Demokraten und Republikaner müssen sich fragen, ob unsere Loyalität einer Partei oder der Verfassung gilt. Wenn wir zulassen, dass wir eine unantastbare Exekutive haben, ist das keine Demokratie. Es ist nicht einmal Fraktionismus. Es ist ein Schritt auf dem Weg zur Tyrannei.»
22:37
Warnung vor «Affenstaub»
Der Republikaner Bill Cassidy aus Louisiana hat die Zuschauer von Fox News gewarnt, sich vor Leuten zu hüten, die «Affenstaub ... werfen und versuchen, von dem abzulenken, was der Kern des Problems ist».

Wie der «Guardian» schreibt, ist unklar, ob Cassidy, ein Arzt, wisse, dass «Affenstaub» auch der Strassenname für eine illegale synthetische Droge (Methylendioxypyrovaleron) ist, die auch als «Badesalz» bekannt ist.

20:58
Umfassende Beweise angekündigt
Der demokratische Anklageführer Adam Schiff kündigt umfassende Beweise an, um die Vorwürfe gegen den Präsidenten zu untermauern.

An die Senatoren appellierte der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, unparteiisch zu sein und einen «fairen Prozess» zuzulassen. Trump habe seine Macht missbraucht, um die Ukraine zu einer Einmischung in US-Wahlen zu drängen und damit seine Chancen auf eine Wiederwahl zu vergrössern, sagte Schiff. Er habe damit die nationale Sicherheit der USA gefährdet.

Als er «erwischt» worden sei, habe Trump die parlamentarische Untersuchung des Repräsentantenhauses zur Ukraine-Affäre auf «beispiellose» Weise behindert. Es habe sich um einen der «eklatantesten» Versuche einer «Vertuschung» in der Geschichte gehandelt.

(sda)
In this image from video, House impeachment manager Rep. Adam Schiff, D-Calif., speaks during the impeachment trial against President Donald Trump in the Senate at the U.S. Capitol in Washington, Wednesday, Jan. 22, 2020. (Senate Television via AP)
Der demokratische Anklageführer Adam Schiff.
20:31
Journalisten am Arbeiten gehindert
Während die Eröffnungsreden weitergingen, äusserten Kongressreporter zusätzliche Bedenken über die während des Amtsenthebungsverfahrens verhängten Pressebeschränkungen.

Es gebe übertriebene Massnahmen. Reporter, die versuchten, Senatoren auf einer Rolltreppe Fragen zu stellen, wurden von der Polizei gestoppt.

20:27
Video-Ausschnitte
Wie schon am gestrigen Tag spielt der Leiter der Anklageerhebung, Adam Schiff, Video-Ausschnitte von Trump vor, die seiner Meinung nach den Machtmissbrauch des Präsidenten beweisen.

Einer der Clips, die Schiff abgespielt hat, war dieses Interview, das Trump im Oktober auf dem Rasen des Weißen Hauses gab:
20:22
Erschöpfte Politiker und E-Mail-Salven
Kongressreporter vor Ort twittern, dass die Senatoren sichtlich erschöpft aussahen, als sie hörten, wie die Leiter der Anklageerhebung des Repräsentantenhauses ihre Eröffnungsargumente vortrugen.

Und das Weisse Haus reagiere mit richtiggehenden E-Mail-Salven quasi in Echtzeit auf die erhobenen Vorwürfe.

Schumer äussert sich
Um 19 Uhr geht's los
Der Prozess startet um 19 Uhr Schweizer Zeit. Der Verlauf ist aber immer noch nicht ganz klar. Der republikanische Mehrheitsführer McConnell will einen umfassenden Prozess verhindern. Die Demokraten pochen auf die Aussagen von Zeugen.


«Kenn ich nicht»
Trump muss auch im fernen Davos Fragen zum Impeachment beantworten. Er tut dies in gewohntem Stil:
Die Plädoyers
Der zweite Tag des Trump-Impeachments im US-Senat steht ganz im Zeichen der Eröffnungsplädoyers. Unter Aufsicht von Chief Justice John Roberts werden die beiden Parteien ihre Argumente darlegen.
In this image from video, presiding officer Supreme Court Chief Justice John Roberts admonishes the impeachment managers and president's counsel in equal terms as he speaks during the impeachment trial against President Donald Trump in the Senate at the U.S. Capitol in Washington, Wednesday, Jan. 22, 2020. Roberts asked them to "avoid speaking in a manner and using language that is not conducive to civil discourse." (Senate Television via AP)

Der erste Tag in der Video-Zusammenfassung:

Video: kaltura.com

Es ist der erst dritte Impeachment-Prozess gegen einen Präsidenten in der Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika. Eine Amtsenthebung Trumps gilt angesichts der Mehrheit seiner Republikaner im Senat und der hohen Hürde einer Zweidrittelmehrheit als nahezu ausgeschlossen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So berichteten die US-Zeitungen über Trumps Impeachment

1 / 15
So berichteten die US-Zeitungen über Trumps Impeachment
quelle: zvg
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Möge die Macht in den Impeachment-Dokumenten sein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

China hat erstmals mehr CO2-Emissionen als alle Industrieländer zusammen

Als grösster Kohleverbraucher und bevölkerungsreichstes Land ist China entscheidend für den Kampf gegen die Erderwärmung. Doch seine Emissionen steigen stetig. Pro Kopf führen hingegen weiter die USA.

Chinas jährlicher Ausstoss von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. In ihrem Vergleich mit den EU-Ländern, den USA und den anderen Mitglieder der Industrieländerorganisation OECD schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group …

Artikel lesen
Link zum Artikel