International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08149757 Senate Majority Leader Mitch McConnell (L) leaves the Senate floor following the first full day of the impeachment trial at the US Capitol in Washington, DC, 21 January 2020. The first full day of the Senate impeachment trial of US President Donald J. Trump was spent spent debating the rules for the proceedings with Senate Majority Leader Mitch McConnell pushing for two 12 hour days for each side to present their opening remarks.  EPA/SHAWN THEW

Bild: EPA

Liveticker

Trump-Impeachment-Prozess: Den Republikanern gelingt erster Teilerfolg



Gestern begann der Impeachment-Prozess gegen US-Präsident Donald Trump. Dabei sind die Fronten zwischen Republikanern und Demokraten verhärtet. Trumps Republikaner scheinen es auf einen kurzen, aber nervenzehrenden Prozess abgesehen zu haben.

Das ist bis jetzt passiert:

Der erste Tag in der Video-Zusammenfassung:

Video: kaltura.com

Ticker: Trump Impeachment im Senat

So berichteten die US-Zeitungen über Trumps Impeachment

Möge die Macht in den Impeachment-Dokumenten sein

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TT (TraugottTaugenichts) 23.01.2020 16:20
    Highlight Highlight Interessant zu beobachten wie? Die Herren outen sich, als das was sie sind: Politiker aus dem Establishment, mit der Prämisse oportunistisch die Macht zu erhalten.
    Übrigens ist in den Augen der Amerikaner, die Trump einst gewählt haben Trump selber da aussen vor und wird nicht zum gleichen Schlag gezählt. Darum hat er eben Narrenfreiheit, solange er das versucht durchzusetzten, was er im Wahlkampf versprochen hat, ist er quasi aus Teflon, alles prallt an ihm ab. Meine Einschätzung wie er sich sieht: Macciavelli -> Mozart -> Muhamad Ali => Trump ... the GOAT halt.
    *mampfPopcornReinHau
  • Theor 22.01.2020 10:58
    Highlight Highlight Ein einziges Schmierentheater mit den schlechtesten Schauspielern der Welt. Und alles auf (immense) Kosten der Steuerzahler.
  • DaveKnobs 22.01.2020 10:37
    Highlight Highlight Wenn so das politische Justizsystem der Zukunft aussieht, dann gute Nacht...
    • MartinZH 22.01.2020 13:21
      Highlight Highlight "politische Justizsystem"...? 🤔😂
  • Bert der Geologe 22.01.2020 09:15
    Highlight Highlight Also, die Fronten sind nun geklärt, keine Abweichler bei den Rep's. Es wird kein "gerechter" Prozess und schon gar kein gerechtes Urteil geben. Die Dem's sollten sich nun auf die Oeffentlichkeit konzentrieren und Ihren Standpunkt möglichst gut und pointiert verkaufen. Den Trump als das darstellen, was er ist: ein grossmauliger, hinterlistiger Tagedieb. Da ist noch viel Luft nach oben.
  • Füürtüfäli 22.01.2020 08:12
    Highlight Highlight 53 republikanische Senatoren haben geschworen "Impartial Jurors" zu sein
    und heute stimmen sie geeint gegen Zeugen und Dokumente die Schuld oder Unschuld des Präsidenten beweisen können.
    Es zeigt, dass diese Damen und Herren rückgradslose Trump Handlanger sind,die es verdienen abgewählt zu werden, weil sie zu feige sind um für die Verfassung und für den Rechtsstaat einzutretten.

    Unterschätzt niemals die Dummheit der Wähler!
    Trump ist nicht das wahre Problem. Das wahre Problem sind die 60 Millionen Idioten, die ihn gewählt haben.

    Und wahrscheinlich werden sie ihn wieder wählen🤦‍♀️
  • Pana 22.01.2020 03:20
    Highlight Highlight Dieses Video passt ganz gut zum Trial Beginn.
    Play Icon
  • MartinZH 22.01.2020 00:45
    Highlight Highlight Die zahlreichen Popcorn-Bereitsteller und Popcorn-Esser unter der Watson-Leserschaft tun mir jetzt schon leid, wenn sie morgenfrüh wieder zur Arbeit gehen müssen... 😉🌽👍😂
  • Lunaral 21.01.2020 21:03
    Highlight Highlight "Dann soll darüber debattiert werden, ob Zeugen vorgeladen und Dokumente angefordert werden können."

    "Ausserdem sieht McConnells Resolutionsentwurf nicht vor, dass die vom Repräsentantenhaus zusammengetragenen Elemente zur Ukraine-Affäre automatisch als Beweismittel vom Senat anerkannt werden".

    Also ein Gericht, das vorhandene Beweismittel nicht anerkennt und zuerst noch debattieren muss, ob überhaupt Zeugen vorgeladen werden...?
    Die einzige Urteilsbasis bildet dann wohl die bereits vorgefasste, parteigesteurte Entscheidung?
    Welch ein wahres Vorbild der Demokratie die USA doch sind 🤦‍♀️
    • Butschina 22.01.2020 01:32
      Highlight Highlight Genau, so von wegen die Demokraten würden ein faires Verfahren gegen Trump torpedieren.....
      Wie können die Leute nur so blind sein.
      Wenn Trump so unschuldig wäre, wie die Republikaner ewig sagen, könnten sie das Verfahren ja getrost abhalten ohne ständig rumzuschreien. Zeugen könnten zugelassen werden, damit die Dems am Ende dumm dastehen würden.
      Schaade fallen so viele auf das fragwürdige Verhalten der Reps rein.
    • Trompete 22.01.2020 08:17
      Highlight Highlight Die Demokraten spielen dasselbe parteipolitische Spiel wie die Republikaner, nur fällt IHR darauf rein. Schonmal überlegt, weshalb nur auf DT geschossen wird und die Demokraten keineswegs versuchen, das politische System der USA zu verändern? Weil beide Parteien hinter vorgehaltener Hand zufrieden sind mit dem 2-Parteinsystem und daran auch nichts ändern wollen.
    • Caryssia Mal'Ganis 22.01.2020 08:31
      Highlight Highlight @Lunaral Und davor natürlich noch mal eben auf Gott, die Bibel und das Vaterland schwören, dass man unabhängig und unvoreingenommen entscheidet.. Was ein Theater.
    Weitere Antworten anzeigen

Es ist ein «Krieg»: Trump macht Corona-Kehrtwende – und Fox News zieht mit

Lange hat Donald Trump das Coronavirus ignoriert und verharmlost. Nun inszeniert sich der US-Präsident als «Feldherr» im Krieg gegen die Pandemie. Und findet, er habe alles richtig gemacht.

In der Welt des Trumpismus hat eine Devise viel Gewicht: Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern? In der Corona-Krise treibt der US-Präsident sie auf die Spitze. «Wir müssen das loswerden, wir müssen diesen Krieg gewinnen, und im Idealfall schnell», sagte Trump am Dienstag im Weissen Haus. Es gehe nicht nur um die Wirtschaft, «sondern das Leben vieler Menschen».

Es ist die spektakuläre Kehrtwende eines Präsidenten, der die Gefahr durch das Coronavirus erst ignoriert und dann kleingeredet …

Artikel lesen
Link zum Artikel