DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

17 Tote geborgen: Massengrab im Südwesten von Mexiko entdeckt

16.12.2015, 02:16

In einer Schlucht im Südwesten von Mexiko sind mindestens 17 Tote entdeckt worden. Die Toten waren nach lokalen Medienberichten nach anonymen Hinweisen in der vergangenen Woche nahe der Ortschaft Chichihualco im Bundesstaat Guerrero entdeckt worden.

Ein Behördensprecher bestätigte der Nachrichtenagentur dpa den Fund mehrerer Leichen, nannte allerdings keine weiteren Einzelheiten. Einige Leichen seien halb verbrannt gewesen, berichtete die Zeitung «Excélsior» am Dienstag unter Berufung auf Mitarbeiter der Generalstaatsanwaltschaft.

Guerrero ist ein Brennpunkt der Gewalt. Mehrere Verbrechersyndikate kämpfen dort um die Kontrolle des Mohnanbaus für die Opiumproduktion. Im vergangenen Jahr rückte die Region in den Fokus, als dort 43 Studenten verschleppt und vermutlich getötet wurden. Der Fall ist immer noch nicht vollständig aufgeklärt. (dwi/sda/dpa)

Fotos aus Zentralamerika: Der Tod auf der Strasse

1 / 21
Fotos aus Zentralamerika: Der Tod auf der Strasse
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA künden diplomatischen Boykott der Olympischen Spiele an – Peking reagiert verärgert

Die US-Regierung will Sportlerinnen und Sportler zu den Olympischen Winterspielen nach China schicken, aber keine diplomatischen Vertreter. Peking reagiert höchst verärgert, noch bevor die offizielle Verkündung überhaupt da ist.

Zur Story