DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kann wieder lachen: Ärzte verkleinerten Andrés Moreno den Magen.<br data-editable="remove">
Kann wieder lachen: Ärzte verkleinerten Andrés Moreno den Magen.
Bild: EPA/EFE

Kann wieder lachen: Andrés Moreno, einst schwerster Mann der Welt, wurde erfolgreich operiert

Der einst wohl schwerste Mann der Welt ist in Mexiko erfolgreich operiert worden. Ärzte verkleinerten Andrés Moreno am Mittwoch in einer Klinik in Guadalajara den Magen. Von einst 450 Kilogramm soll er bis auf zwischen 70 und 85 Kilogramm abnehmen.
29.10.2015, 02:5929.10.2015, 06:49

«Die Operation ist gut verlaufen», sagte der verantwortliche Arzt José Castañeda der Nachrichtenagentur DPA. «Das Ziel ist, dass Andrés sein Idealgewicht erreicht und in einem Jahr zwischen 70 und 85 Kilo wiegt», sagte Castañeda.

Vor einem Jahr hatte Moreno noch rund 450 Kilogramm gewogen. Durch eine strenge Diät konnte er sein Gewicht auf zuletzt 320 Kilo drücken. Durch die Magenoperation soll der Mann nun bis zu 90 Prozent seines Übergewichts verlieren.

Der 37-Jährige aus Ciudad Obregón im Bundesstaat Sonora leidet an Diabetes und Bluthochdruck. Vor der Operation erzählte er Medienvertretern, er habe bereits bei seiner Geburt sechs Kilo gewogen. Nach dem Tod seines Vaters vor vier Jahren habe er an Depressionen gelitten und über 200 Kilo zugenommen.

Bis letztes Jahr galt ein anderer Mexikaner, Manuel Uribe, mit bis zu 560 Kilogramm Körpergewicht als der schwerste Mensch der Welt. Er starb und musste eingeäschert werden, weil es für ihn keinen Sarg gab.

(sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum du aktuell in Berlin 240 Minuten (!) vor Abflug am Flughafen sein solltest

Am Flughafen in Berlin müssen sich die Passagiere auf lange Wartezeiten einstellen. Auch Swiss-Flüge sind betroffen. Der Flughafenverband rechnet derweil damit, dass das Chaos noch grösser wird.

«Wir möchten Sie bitten, mindestens 240 Minuten vor Abflug am Flughafen einzutreffen.» Mit diesen Worten warnt die Lufthansa Gruppe ihre Passagiere in einer E-Mail vor den langen Wartezeiten in Berlin. Damit reagiert die Airline, zu der auch «Swiss» gehört, auf das Chaos, das seit dem Wochenende am Flughafen BER herrscht. Die Lufthansa-Tochter Swiss fliegt bis zu fünf Mal täglich von Berlin nach Zürich. Und hat jetzt ihre Check-in-Kapazitäten aufgestockt.

Wegen der Corona-Regeln habe man beim …

Artikel lesen
Link zum Artikel