DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Polizei: Haftbefehl gegen Marilyn Manson nach Auftritt 2019

26.05.2021, 05:49
Marilyn Manson.
Marilyn Manson.Bild: keystone

Gegen den US-Schockrocker Marilyn Manson (52) liegt nach Angaben der Polizei in Gilford (US-Staat New Hampshire) ein Haftbefehl wegen Vorwürfen von Körperverletzung vor. Dies gehe auf einen Vorfall mit einer Kamerafrau bei einem Konzertauftritt des Rockers im August 2019 in Gilford zurück, teilte die Behörde am Dienstagabend (Ortszeit) auf ihrer Facebookseite mit. Manson sei bis jetzt nicht nach New Hampshire zurückgekehrt, um sich zu stellen. Es drehe sich nicht um Vorwürfe «sexueller Natur», teilte die Polizei mit, ohne aber weitere Details zu nennen.

Nach US-Medienberichten soll der Rocker bei dem Konzert eine Filmkamera bespuckt haben. «TMZ.com» veröffentlichte ein kurzes Video von einem Spuckvorfall. Drei Konzertgänger beschrieben im Interview mit der Zeitschrift «People», dass eine Kamerafrau mehrfach bespuckt worden sei.

Mansons Anwalt Howard King bezeichnete die Vorwürfe in einer Mitteilung laut «People» und der «New York Times» als «lächerlich». Es sei bekannt, dass Manson auf der Bühne gerne provoziere, «besonders vor der Kamera», sagte King. Sie hätten nach dem Konzert eine Geldforderung von über 35 000 Dollar erhalten, «nachdem ein kleine Menge Spucke» den Arm der Person getroffen habe. Sie hätten damals Beweise für mögliche Schäden verlangt, aber keine Antwort erhalten.

Im Februar hatten US-Schauspielerin Evan Rachel Wood und mehrere andere Frauen Missbrauchvorwürfe gegen Manson publik gemacht. In einem Instagram-Posting warf Wood ihrem Ex-Freund jahrelangen «grauenhaften» Missbrauch vor. Die Polizei in Los Angeles leitete daraufhin eine Untersuchung zu Vorwürfen häuslicher Gewalt ein. Der Sänger hatte damals die Vorwürfe umgehend zurückgewiesen. Seine Kunst und sein Leben seien schon lange «Magnete für Kontroversen», aber die Behauptungen über ihn seien «schreckliche Verfälschungen der Realität», schrieb der Musiker im Februar auf Instagram. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Charles Manson ist tot

1 / 20
Charles Manson ist tot
quelle: ap/ap
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Vergewaltigungsvorwürfe an Marilyn Manson: So schilderte Evan Rachel Wood ihre Erlebnisse

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Die Schweiz soll Schutzmacht der Ukraine in Russland werden – ein diplomatischer Coup
Die Gespräche zwischen dem Bund und der Ukraine stehen kurz vor dem Abschluss: Die Schweiz soll künftig als Schutzmacht die Ukraine in Russland vertreten. Es wäre ein Erfolg für Bundespräsident Ignazio Cassis und seine Diplomaten. Doch noch muss Moskau zustimmen.

Am 30. April führten der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj und Bundespräsident Ignazio Cassis ein Telefongespräch. Danach deuteten sie es in separaten, auf Englisch abgefassten Tweets lediglich an: Man habe die Möglichkeit diskutiert, dass die Schweiz konsularische Dienste für Ukrainerinnen und Ukrainer in Russland erbringen könnte, schrieb Selenskyj. Cassis notierte, die Schweiz könnte mit ihren Guten Diensten zur Rückkehr zum Frieden beitragen.

Zur Story