International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this combination photo, Nick Carter, left, of the Backstreet Boys and his singer brother Aaron Carter appear at Wango Tango on May 13, 2017, in Carson, Calif. Robert Carter, the father of Nick and Aaron Carter, died Tuesday, May 16, 2017. Nick Carter said in a statement Wednesday that he was “heartbroken to share the news that our father, Robert, passed away last night.” Aaron Carter, 29, posted a photo of his dad on Instagram on Wednesday.  (Photo by Richard Shotwell/Invision/AP, File)

Das Verhätnis der Carter-Brüder scheint zerrüttet. Bild: Richard Shotwell/Invision/AP/Invision

People-News

Ärger bei den Carters: Backstreet Boy Nick will Kontaktverbot für Bruder Aaron



Backstreet-Boys-Sänger Nick Carter (39) bemüht sich nach eigenen Worten um ein Kontaktverbot für seinen jüngeren Bruder Aaron (31). Dieser habe kürzlich gesagt, er trage Gedanken in sich, «meine schwangere Frau und mein ungeborenes Kind umzubringen», erklärte der Musiker am Dienstag (Ortszeit).

Seine Schwester und er hätten keine andere Wahl gehabt, als die Verfügung zu beantragen. Das People-Magazin «TMZ» berichtete, ein Anhörungstermin in der Sache sei für den 16. Oktober festgesetzt worden.

Aaron entgegnete auf Twitter, er habe seinen Bruder seit vier Jahre nicht gesehen und habe dies auch nicht vor. «Ich würde meiner Familie niemals Schaden zufügen.»

Der frühere Kinderstar, der seit Jahren als Musiker an einem Comeback arbeitet, sprach vor wenigen Tagen in einer US-Sendung über seinen jahrelangen Drogenkonsum. Er nehme derzeit mehrere Medikamente, um seine psychischen Probleme in den Griff zu bekommen. (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Popstars daten Tänzer

Backstreetboys OpenAir St.Gallen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2

Warum klassische Musik der geilste Shit ever ist

Als junger Erwachsener habe ich der klassischen Musik vor gut 20 Jahren eine Chance gegeben. Und mich hoffnungslos in sie verliebt. Ein Plädoyer für ein Genre.

Ich mag mich noch detailscharf an meinen ersten Besuch eines klassischen Konzerts erinnern – und nein, es sind alles andere als positive Erinnerungen, im Gegenteil!

Im Foyer bereits vor Konzertbeginn cüplisaufende alte Snobs und Snobinnen, Snobienen … wie auch immer. Jede und jeder Einzelne von ihnen stets peinlich auf die überteuerte Garderobe bedacht, daran zupfend bis rupfend, und gleichzeitig filigranitätsferneren Fliegen, Fracks und Fellvernarrten mit schalem Seitenblick und …

Artikel lesen
Link zum Artikel