People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Bist du das, Aaron Carter? đŸ˜± Ex-Teeniestar wegen Drogenbesitzes festgenommen

FrĂŒher war er der Schwarm zahlreicher Teenies. Heute hat Aaron Carter vor allem Ärger mit der Polizei. Er wurde mit Drogen erwischt. 



Erinnert ihr euch an den sĂŒssen kleinen Bruder von Backstreet-Boy Nick Carter? In den Neunzigern hat der damalige Schnuckel ein bisschen Musik gemacht. Und alle kleinen MĂ€dchen waren mega verliebt.

Zur Erinnerung:

BildBild

gif: giphy

Und das ist Aaron heute. Und er hat Probleme mit der Polizei: Am 15. Juli wurde er wegen Drogenbesitzes festgenommen. 

This undated photo provided by the Habersham County Sheriff's Office shows Aaron Carter. Authorities say singer Aaron Carter and his girlfriend have been arrested on DUI and drug charges in Georgia. Habersham County Sheriff's Office spokesman Capt. Floyd Canup says the 29-year-old Carter and Madison Parker were arrested Saturday, July 15, 2017. Carter is accused of drunken driving and possession of less than 1 ounce of marijuana and paraphernalia. (Habersham County Sheriff's Office via AP)

Bild: AP/Habersham County Sheriff's Office

Der 29-JĂ€hrige sei mit Marihuana erwischt worden und ausserdem wegen Verdachts auf FahruntĂŒchtigkeit am Steuer nahe Atlanta festgenommen worden, meldete der Sender CNN. Auch seine Freundin sei wegen Drogenvergehen in Gewahrsam, teilte der zustĂ€ndige Sheriff mit.

Am Samstag hatte Carter einen Auftritt in Kansas City geplant. Auf Carters Twitter-Profil hiess es vor seiner Festnahme am Abend, dass er die geplante Show wegen «Transport-Problemen» verpassen wĂŒrde.

Der jĂŒngere Bruder von Backstreet-Boys-SĂ€nger Nick Carter (37) hatte Ende der 1990er Jahre mit Hits wie «Crush On You» und «Aaron's Party» grosse Erfolge gefeiert und zuletzt ein Comeback versucht. (aargauerzeitung.ch)

Apropos Neunziger: 31 Dinge, die uns in den 90er-Jahren schrecklich genervt haben

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen SportrivalitĂ€t

Link zum Artikel

4 GrĂŒnde, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der RealitĂ€t zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» fĂŒr die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Diego Maradona ist an Herzinfarkt verstorben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gÀbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♄

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefĂ€llt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kĂŒrzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzufĂŒhren. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine HĂŒrden fĂŒr den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstĂŒtzen willst, dann tu das doch hier.

WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstĂŒtze uns mit deinem Wunschbetrag per BankĂŒberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Dinge, die du bisher nicht ĂŒber «Kevin – Allein zu Haus» wusstest

Vor 30 Jahren kam der Film «Kevin – Allein zu Haus» das erste Mal ins Kino. Zu diesem Zeitpunkt konnte niemand ahnen, dass der Film Kult wird. Doch er wurde es!

Eigentlich wĂ€re eine ErklĂ€rung der Handlung doch gar nicht nötig. Denn wer kennt ihn nicht – Kevin, den 8-jĂ€hrigen Jungen, der von seiner Familie ĂŒber Weihnachten allein zu Hause vergessen wird? Statt in tiefe Trauer zu verfallen, muss Kevin, gespielt von Macaulay Culkin, gezwungenermassen das Haus seiner Familie gegen zwei Einbrecher verteidigen.

Heute, vor genau 30 Jahren feierte der Film seine Premiere. Seit diesem Tag erscheint der Film in der Vorweihnachtszeit Jahr fĂŒr Jahr auf unzĂ€hligen 


Artikel lesen
Link zum Artikel