DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Popsugar

Langsam wäre es doch an der Zeit für ein Revival der «Sardelle», oder? Donald Trump macht's schon mal vor

27.07.2015, 18:1428.07.2015, 11:28

Die Präsidentschaftskandidatur von Immobilientycoon Donald Trump ist bedauerlich. Dies nicht nur, weil man seinen schier unglaublichen Beleidigungs-Rundumschlägen ausgesetzt ist, sondern auch wegen seiner noch unglaublicheren Frisur:

Im Ernst, jetzt?
Im Ernst, jetzt?Bild: AP/FR56856 AP

In den USA ist die Haarpracht so berüchtigt wie der Träger selbst. Sie hat gar einen eigenen Namen: «The Donald».

Bild: dumpaday

Ein Graus, gewiss – doch für Kritiker der Republikaner ein Segen, denn nicht nur Trumps beleidigende Amok-Reden diskreditieren ihn als Staatsmann in Spe, sondern auch die Tatsache, dass seit der TV-Ära ausschliesslich Kandidaten mit vollem Haar die Präsidentschaftswahlen gewonnen haben. Gerald Ford, das nebenbei, hat keine Volkswahl für sich entschieden.

US-Präsidenten und die Haarfrage

1 / 17
US-Präsidenten und die Haarfrage
quelle: fr56856 ap / stephen b. morton
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Item – Fakt ist, dass mit Trumps aufwändigem Follikulitis-Konstrukt eine Männerfrisur im Medienmittelpunkt steht, die beinahe vom Aussterben bedroht war: Der «Comb-Over»

Huch! Selbst vor Hunden macht die Frisur nicht halt.
Huch! Selbst vor Hunden macht die Frisur nicht halt.Bild: dumpaday

Auf Deutsch gibt es nicht einmal eine gängige Übersetzung dafür. «Die Sardelle» hiess sowas früher – gewiss ein Bezug auf die öligen Haarstränen, die auf der Glatze liegen. Anno dazumal war sie allgegenwärtig. 1975 es gab sogar einen Patentantrag für die «korrekte Methode, eine Teilglatze zu kaschieren»: 

Diagramm aus dem Original-Antrag ans US-Patentamt.
Diagramm aus dem Original-Antrag ans US-Patentamt.Bild: Google/patents

Getragen wurde die Sardelle weltweit. Darunter waren (und sind) etliche Berühmtheiten aus Politik und Showbusiness:

1 / 11
Comb-Over: Prominente Sardellen-Träger aus Funk und Fernsehen
quelle: keystone / str
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Allerdings geriet der klassische Comb-Over immer mehr in Bedrängnis. Von Haarausfall bedrohte Männer griffen vermehrt zum Rasierer um sich eine virile Glatze zu mähen. Zudem gibt es heutzutage Medikamente gegen Haarausfall, die irgendwie zu funktionieren scheinen. Auch Transplantationen sind im Trend (ja, Wayne Rooney, wir meinen dich).

Doch in Zeiten von fortgeschrittenem Hipstertum, wäre es doch an der Zeit für ein Comb-Over-Comeback. Nach den lustigen Schnäuzen und den urchigen Bärten – so 'ne Sardelle, das wär doch was!

1 / 15
Comb-Over: Die Besten der schlechtesten
quelle: dumpaday / dumpaday
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Comb back the comb-over!», sagen wir da nur!

No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Auch Österreichs Finanzminister Blümel tritt zurück

Nach Österreichs Ex-Kanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat auch der als Kurz-Vertrauter geltende Finanzminister Gernot Blümel seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Das gab der konservative ÖVP-Minister am Donnerstagabend bekannt. «Ich habe mich dazu entschieden, die Politik zu verlassen», sagte der 40-jährige und begründete seinen Schritt unter anderem mit Morddrohungen gegen seine Familie. «Der finale Rücktritt von Sebastian Kurz aus allen politischen Funktionen war nun der letzte Anstoss für meinen endgültigen Entschluss», fügte er hinzu.

Zur Story