DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Festnahmen wegen Sex-Foto auf ägyptischer Pyramide

13.12.2018, 18:03

Nach dem Skandal um Bilder eines nackten Paares auf einer Pyramide haben die ägyptischen Behörden am Donnerstag einen Kameltreiber und eine Frau festgenommen.

Wie das Innenministerium in Kairo mitteilte, ergaben die Ermittlungen, dass der 54-jährige Mann dem dänischen Paar dabei geholfen hatte, in der Nacht vom 29. November auf das Gelände der Cheops-Pyramide bei Kairo zu gelangen, und dafür umgerechnet 230 Franken bekam.

Die 31-jährige Frau hatte die Dänen demnach zuvor über das Internet kennengelernt und den Kontakt zu dem Kameltreiber hergestellt. Beide hätten die Vorwürfe eingeräumt und würden nun der Staatsanwaltschaft übergeben, erklärte das Ministerium.

Die Fotos des dänischen Fotografen Andreas Hvid - darunter eines von ihm und einer Freundin in Missionarsstellung auf einer Pyramide - hatten in Ägypten die Gemüter erregt. Zusätzlich wurde am Samstag auf YouTube ein Video veröffentlicht, das seitdem 4.5 Millionen Mal angeklickt wurde.

Nach Hvids Angaben zeigt es ihn und seine Freundin beim Besteigen der Cheops-Pyramide in Gizeh bei Nacht. Am Ende des Clips ist die Frau von hinten dabei zu sehen, wie sie sich auszieht.

Viele Ägypter sehen in den Aufnahmen eine Missachtung ihres nationalen Kulturerbes. Der Minister für Altertümer, Chaled al-Enany, sprach von einem «pornografischen Video» und einer «Verletzung der öffentlichen Moral».

Das Besteigen der Pyramiden ist in Ägypten verboten. Dennoch versuchen immer wieder Menschen, auf die Spitzen zu gelangen. Der 23-jährige Hvid sagte der dänischen Zeitung «Ekstra Bladet», von der Besteigung der Cheops-Pyramide habe er «seit vielen Jahren geträumt» - und auch davon, dort Nacktaufnahmen zu machen. (cma/sda/afp)

Hä? 26 absurde Fotos, von denen wir gerne die Geschichte dahinter erfahren würden

1 / 28
Hä? 26 absurde Fotos, von denen wir gerne die Geschichte dahinter erfahren würden
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

5 Strategien, um dem Touristenansturm entgegenzuwirken

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Es ist Zeit, dass sich etwas ändert» – Zukunft der katholischen Kirche wird diskutiert

Bis im Frühling 2022 können sich Gläubige zur Zukunft der Kirche äussern. Einige Schweizer Bischöfe haben einen Fragebogen vorgestellt, der auch heikle Fragen anpackt. Die heissesten Eisen aber fehlen. Und ein berühmt-berüchtigter Bischof will gar nicht mitmachen.

Wie viel Mut bringen die Schweizer Bischöfe auf? Denn bis im Frühling 2022 sollen die Gläubigen, im Rahmen einer weltweiten Synode, die Zukunft der Kirche diskutieren – in Kleingruppen in den Bistümern. So will es Papst Franziskus. 2023 dann sollen die Bischöfe in Rom die Rückmeldungen der katholischen Kirchenbasis diskutieren.

Die grosse Frage war bisher: Welche Fragen stellt der Papst den Gläubigen überhaupt? Und vor allem: Wie passen die einzelnen Bistümer diese Fragen für ihre Gläubigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel