International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schrecklicher Kannibalismus-Fall in Südafrika: Fünf Männer verhaftet



Armed police stand guard outside the magistrates court in Estcourt, South Africa, Monday, Aug.. 21, 2017, where crowds gathered following the brief court appearance of men accused of killing and eating human flesh.  Police say that five men were arrested after one of them walked into a police station, said he was tired of eating human flesh and produced part of a human leg and a hand. (AP Photo)

Escourt im Banne eines Kannibalismus-Falls. Bild: AP/AP

Ermittler in Südafrika sind einem grausigen Kannibalismus-Fall auf der Spur: Fünf Verdächtige wurden am Montag einem Richter vorgeführt, wie die Justiz mitteilte.

Der Fall war ins Rollen gekommen, als einer der Verdächtigen vor wenigen Tagen mit einem abgetrennten menschlichen Bein und einer Hand auf einer Polizeiwache erschien und erklärte, er habe «genug davon, Menschenfleisch zu essen», wie die Polizei mitteilte. Seine Aussage führte dann zur Festnahme von vier weiteren Verdächtigen.

Die Justiz beschuldigt die Männer aus dem Ort Escourt in der Provinz KwaZulu-Natal formell des Mordes, der Verschwörung zum Mord und des Besitzes von Leichenteilen. Für Kannibalismus gibt es im südafrikanischen Strafrecht keinen eigenen Paragraphen.

Bei einem der Verdächtigen soll es sich um eine Art Zauber-Heiler gehandelt haben, möglicherweise steht der Fall in Zusammenhang mit Hexerei-Praktiken. Die Opfer wurden nach Polizeiangaben noch nicht identifiziert, auch war noch unklar, wie lange die Männer sich von Menschenfleisch ernährt haben. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Fall Pistorius wird neu aufgerollt

Oscar Pistorius: Prozess gegen den Bladerunner geht in Berufung

Der Prozess gegen den wegen Totschlags zu fünf Jahren Haft verurteilten südafrikanischen Sprintstar Oscar Pistorius geht in die zweite Runde. Die Richterin Thokozile Masipa gab am Mittwoch in Pretoria einem Berufungsantrag der Staatsanwaltschaft teilweise statt.

Die Anklage will durchsetzen, dass Pistorius im Zusammenhang mit der Tötung seiner Freundin Reeva Steenkamp wegen Mordes verurteilt wird. Das oberste Berufungsgericht muss nun prüfen, ob mit dem Urteil wegen Totschlags das Gesetz …

Artikel lesen
Link zum Artikel