International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Diese 10 Griechinnen verulken Militärparade – mit «Monty-Python-Walk»



Eine Gruppe von Schülerinnen sorgt derzeit in Griechenland für Kritik, aber auch reichlich Gelächter und Zustimmung: Die Mädchen hatten am Montag, einem wichtigen griechischen Nationalfeiertag, eine der landesweiten Schüler- und Militärparaden verulkt.

Sie nahmen an der Parade teil – allerdings nicht im sonst üblichen Paradeschritt, sondern im «Silly Walk» (alberner Gang) der britischen Comedy-Truppe Monty Python. Videos zeigen, wie die zehn Mädchen an verdutzten offiziellen und kirchlichen Würdenträgern vorbeiwackeln, -hüpfen, -hinken und -schweben.

Als schlechten Witz wollen die Athener Schülerinnen das allerdings nicht verstanden wissen, wie sie am Donnerstag in einem Video-Post auf Facebook mitteilten. «Was für eine Gemeinsamkeit könnte der Militarismus mit der Freiheit haben?», fragen sie darin. Sie hätten als «fleissige Soldaten» ihren eigenen Aufstand gezeigt, ohne Gewalt, dafür inspiriert vom «grossen Feldmarschall der Comedy, John Cleese».

Bei Facebook, Twitter und Co. teilt sich darüber der griechische Geist. Von Jubel bis hin zur Verdammung reichen die Reaktionen. Der «Ochi-Tag» ist nach dem Unabhängigkeitstag (25. März) der wichtigste weltliche Nationalfeiertag des Landes. Am 28. Oktober 1940 sagte das Land «Nein» zu Benito Mussolinis Ultimatum, den Einmarsch italienischer Truppen zuzulassen. Damit trat Griechenland in den Zweiten Weltkrieg ein – in der Folge besetzte die deutsche Armee das Land. (dfr/sda/dpa)

Die BBC hat gewählt: Das sind die 25 besten Filmkomödien

Der Strahlemann der griechischen Politik

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

102
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

43
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

157
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

102
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

43
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

157
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

38
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
38Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Krise 01.11.2019 11:14
    Highlight Highlight Ich möchte die Reaktion der Pythons sehen. 😁
  • Cédric Wermutstropfen 01.11.2019 11:06
    Highlight Highlight Es ist schlicht respektlos gegenüber denjenigen, die diesen Tag feiern und würdevoll begehen wollen. Ein wenig mehr Rücksicht auf seine Mitbürger könnte da echt nicht schaden. Wenn man eine öffentliche Veranstaltung nicht mag, dann muss man sie doch nicht sabotieren.
    • Pafeld 01.11.2019 12:11
      Highlight Highlight Oh, sind die armen, sensiblen Armeehuschelis etwa damit überfordert, dass nicht jeder deren selbstproklamiertes Bild von aufrechten Vaterlandsverteidigern akzeptieren will? Nein, aber auch. Böse, böse pazifistische Demonstranten. Was fällt euch nur ein, den armen, armen griechischen AdAs eure böse Meinung zu offenbaren. Die harten Krieger vertragen so etwas rüdes wie freie Meinungsäusserung gar nicht.
    • Bullet-Tooth-Joni 01.11.2019 15:30
      Highlight Highlight Aaaaachtung! Hier kommt der Troll!

      Schon mal daran gedacht das die Mädels wegen ihrer Schule evtl mitmachen mussten?!?
    • Cédric Wermutstropfen 01.11.2019 16:19
      Highlight Highlight @Pafeld: Wenn man das nicht mag, dann soll man doch einfach nicht hingehen. Wenn einem etwas nicht passt, muss man den anderen doch das Erlebnis nicht kaputt machen, nach dem Motto: Wenn ich mich daran nicht erfreuen kann, verderbe ich eben allen anderen auch noch den Spass. Das ist wie, wenn ich als Suppenhasser Dir, als Suppenliebhaber, in die Suppe spucke... bloss damit wir dann beide gleich hungrig bleiben. Willst Du eine solche kindische „Gerechtigkeit“? Werd erwachsen, das tut nicht weh.
    Weitere Antworten anzeigen
  • just sayin' 01.11.2019 10:36
    Highlight Highlight „Am ochi-tag dem 28. Oktober 1940 sagte das Land «Nein» zu Benito Mussolinis Ultimatum, den Einmarsch italienischer Truppen zuzulassen. Damit trat Griechenland in den Zweiten Weltkrieg ein.“

    wenn man diesen abschnitt liest (ohne dem trendigen „ich bashe was ich nicht verstehe“ zu verfallen) und ein wenig überlegt (dass militär und widerstand dafür zu danken ist, dass heute keine hakenkreuze wehen) dann erscheint diese aktion nur dumm.

    • Pafeld 01.11.2019 12:16
      Highlight Highlight Dem "Militär" war auch zu verdanken, dass sich Hakenkreuzfahnen generell in Europa verbreitet haben. Wenn man nur bis zur eigenen Landesgrenze denkt, macht Ihre Aussage vielleicht Sinn. Wenn man darüber hinausdenken kann und auch sonst eine pazifistische Grundeinstellung hat, ist Ihre Aussage geradezu grotesk kurzsichtig.
      Übrigens: normalerweise feiert man in Resteuropa das Kriegsende. Nicht den pathetischen Kriegseintritt.
    • Deckardcain 01.11.2019 12:19
      Highlight Highlight Vor allem wenn man die Begründung dann noch liest.
      «Was für eine Gemeinsamkeit könnte der Militarismus mit der Freiheit haben?»
    • JJTheBigDog 01.11.2019 12:35
      Highlight Highlight Warum haben Pazifisten nicht beide Weltkriege verhindert? Wäre doch easy, wenn man so intelligent ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sowhat 01.11.2019 10:07
    Highlight Highlight Sehr sehr cool! Bravo 😎
  • Getrocknete Banane 01.11.2019 09:50
    Highlight Highlight Haha die Verduzte mit dem Fahnen und die Lache aus der Menge
  • Triumvir 01.11.2019 09:44
    Highlight Highlight Tolle Aktion. Jedoch können diese Mädchen froh sein, dies in der ältesten Demokratie der Welt aufzuführen. In anderen Ländern der Welt würden sie sich so etwas nicht getrauen...ich erwähne an dieser Stelle nur etwa Russland, Nordkorea etc...Tragen wir deshalb Sorge zur Demokratie.
  • Nevermind 01.11.2019 09:36
    Highlight Highlight Ich sehe da keinen grossen Unterschied zu den Soldaten.
    Play Icon
    • Unicron 01.11.2019 12:18
      Highlight Highlight Ich frage mich auch immer wie man auf die Idee kommen konnte dass sowas irgendwie ehrfürchtig oder würdevoll aussehen soll.... das ist doch einfach nur lächerlich?

      Ich meine WTF, das könnte gerade sogut eine Parodie sein.
    • Thorium 02.11.2019 21:22
      Highlight Highlight Kann eigentlich nur noch von der Grenzschliessungszeremonie an der indisch-pakistanischen Grenze zu getopt werden. Ich frag mich immer was die Leute geraucht haben die sich diese Abläufe ausdenken. Oder was sie damit demonstrieren wollen. Hey, kuckt her wir können ganz komplizierte Bewegungsabläufe auswendig abspulen.
  • Gubbe 01.11.2019 09:22
    Highlight Highlight Das brauchte Mut, toll ! Mir gefielen auch die schwarz, gekleideten Männer mit den Zylindern, die etwas verständnislos dreinschauten.
    • just sayin' 01.11.2019 11:53
      Highlight Highlight nein. in unserer gesellschaft braucht das keinen mut.
  • Gummibär 01.11.2019 09:02
    Highlight Highlight Militärparaden sind gut für ........... ?
    • Grave 01.11.2019 09:08
      Highlight Highlight Damit die fahrzeuge widereinmal geputzt werden 😉
    • lily.mcbean 01.11.2019 09:08
      Highlight Highlight Das ist der Schwanzvergleich für Präsidenten 🤷‍♀️
    • Unicron 01.11.2019 12:38
      Highlight Highlight Um den Leuten zu zeigen was für tolle Spielzeuge man mit ihren Steuergeldern gekauft hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • saukaibli 01.11.2019 09:00
    Highlight Highlight Als ob man Militärparaden noch lächerlicher machen könnte als sie eh schon sind. Aber ein grosses Lob für den Versuch ;-)
  • DruggaMate 01.11.2019 08:50
    Highlight Highlight Dem Ministry of Silly Walk gefällt das!
    • DruggaMate 01.11.2019 09:45
      Highlight Highlight Shame on me! Ich habe das "s" am Schluss von "Walks" vergessen!
  • Ich hol jetzt das Schwein 01.11.2019 08:20
    Highlight Highlight Grossartig!
    • Kong 01.11.2019 09:18
      Highlight Highlight unbezahlbar die Gesichter der Würdenträger die im Reflex klatschen und sich verwundert ankucken...
    • Ich hol jetzt das Schwein 01.11.2019 09:30
      Highlight Highlight Ja, die Pfaffen wissen nicht, wie sie nun reagieren sollen...
  • Bullet-Tooth-Joni 01.11.2019 08:07
    Highlight Highlight Was für eine geile Aktion 👏👏👏👏👏👏👏👏👏👏 die Welt braucht mehr solche Menschen!

Diese Atomlager bedrohen Millionen Menschen und die Umwelt

Egal ob in Russland, den USA, im Pazifik oder im Atlantik: Überall wird Atommüll gelagert. Es gibt jedoch bis heute kein einziges Endlager für hochradioaktive Abfälle. Weltweit. Viel schlimmer noch: Viele dieser provisorischen Stätten sind tickende Zeitbomben für Mensch und Umwelt.

Früher machte man es sich einfach. Nuklearer Abfall wurde verbuddelt, in Seen geworfen oder im Meer versenkt. Klappe zu, Affe tot.

Die Devise war klar: Bloss weg mit dem Atommüll. Doch wohin? Jedes mögliche Lager stösst verständlicherweise immer, zumindest in dicht besiedelten Ländern wie der Schweiz oder Deutschland, auf massiven Widerstand der Bevölkerung. Wer will schon neben einem atomaren Endlager wohnen?

In der Schweiz wird seit Jahren nach einem Standort gesucht, um die radioaktiven …

Artikel lesen
Link zum Artikel