wechselnd bewölkt
DE | FR
International
Sport

Massenandrang am Mount Everest: Elfter Toter in dieser Saison

In this Saturday, April 25, 2015 photo, climbers search through crushed tents for fellow climbers caught in an avalanche at a base camp on the Nepal side of Mount Everest. Set off by a magnitude 7.8 e ...
Bergsteiger in einem Camp am Mount Everest. (Archivbild)Bild: AP/Mariusz Malkowski

Massenandrang am Mount Everest: Schon wieder stirbt ein Kletterer

28.05.2019, 06:2728.05.2019, 06:37
Mehr «International»

Am höchsten Berg der Welt ist erneut ein Bergsteiger ums Leben gekommen. Den Tod des 62-jährigen US-Amerikaners während des Abstiegs vom 8848 Meter hohen Mount Everest gab seine Familie in den USA bekannt, wie die Zeitung «Denver Post» am Montag berichtete.

Damit sind in dieser Saison am Mount Everest bereits elf Bergsteiger gestorben. Weitere zehn verloren ihre Leben am Lhotse, dem Annapurna und anderen 8000er-Bergen im Himalaya, wie die Zeitung «The Himalayan Times» unter Berufung auf nepalesische Regierungsbeamte kürzlich berichte. In der Klettersaison 2018 waren fünf Menschen am Mount Everest ums Leben gekommen.

(FILES) In this file handout photo taken on May 22, 2019 and released by climber Nirmal Purja's Project Possible expedition shows heavy traffic of mountain climbers lining up to stand at the summ ...
Die Warteschlange zum Gipfel am 22. Mai 2019.Bild: Project Possible

In jeder Saison versuchen Hunderte Bergsteiger, den Gipfel des Mount Everest zu erklimmen. Meist beschränken sich die Gelegenheiten, bei denen die Wetterbedingungen günstig genug für einen Gipfelsturm sind, zwischen Mitte und Ende Mai auf zwei bis drei pro Saison.

Vergangene Woche hatte sich ein solches «Wetter-Fenster» geöffnet. Es bildete sich eine regelrechte Warteschlange, um die letzten Meter zur Spitze nehmen zu können. Beobachter sagen, manche der diesjährigen Todesfälle könnten mit diesem Andrang zusammenhängen. Dadurch sei es zu langen Wartezeiten auf gesundheitlich gefährlicher Höhe gekommen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Schlange stehen für den höchsten Gipfel der Welt
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Laffer
28.05.2019 06:46registriert April 2017
Was will mir der Artikel sagen? Verbieten? Mitleid haben? Meiner Meinung nach darf sich jeder selber everesten, solange er den Müll nach Hause nimmt.
486
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tomtom64
28.05.2019 10:43registriert Januar 2014
Jeder Tod eines Menschen ist tragisch - vor allem für die Angehörigen. Nichtsdestotrotz versteh ich nicht, warum jetzt über jeden einzelnen am Mount Everest gestorbenen Touristen berichtet werden muss, während tagtäglich Tausende wegen ungenügender Ernährung, fehlender medizinischer Versorgung und Krieg sterben müssen. Im Gegensatz zu den Mount Everest-Touristen haben sie sich nicht freiwillig in ihre Lage begeben.
402
Melden
Zum Kommentar
avatar
chnobli1896
28.05.2019 08:29registriert April 2017
Beim Abstieg, immerhin war er oben 🙈
263
Melden
Zum Kommentar
6
Die Sanierung der Bobbahn in Cortina stösst auf Kritik – 500 Lärchen werden gefällt
Der Umbau der Bobbahn in Cortina für die Olympischen Winterspiele 2026 hat offiziell begonnen – trotz Zeitdruck und Uneinigkeit mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC). Die sonst so friedlichen Dolomiten haben eine schwierige Woche hinter sich.

Die Sanierung der Bobbahn in Cortina d'Ampezzo hat am 19. Februar offiziell begonnen. Angesichts der Umstrittenheit dieses Projekts wagte es jedoch kein Politiker, für den ersten Spatenstich nach Cortina zu reisen.

Zur Story