International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Syriens Regierung plant Wiederaufbau Aleppos



Die syrische Regierung hat nach Berichten staatlicher Medien am Samstag einen Plan zum Wiederaufbau von Aleppo beschlossen. Die Stadt war seit rund sechs Jahren zwischen Regierungstruppen und Rebellen hart umkämpft und teils zerstört worden.

Während der Westteil unter Kontrolle der Regierung war, beherrschten Aufständische und Terrorgruppen den Ostteil Aleppos. In den vergangenen Monaten der Belagerung und heftiger Luftangriffe von Syrien und Russland wurden im Osten Aleppos viele Wohnhäuser, die Infrastruktur, Spitäler und Schulen zerstört. Schliesslich fielen die Rebellengebiete Ende Dezember wieder in die Hand von Syriens Machthaber Baschar al-Assad.

Der Regierungsplan sehe die Wiederinbetriebnahme der Strom-, Wasser- und Brennstoffversorgung vor, berichteten die Medien. Ausserdem sollten die Strassen freigeräumt werden.

Zerstörung in Aleppo 

abspielen

Video: YouTube/euronews (in English)

Daneben werde geprüft, welche Häuser umgehend repariert werden könnten. Das Kabinett billigte den Berichten zufolge auch einen Plan des Bildungsministeriums, im nächsten halben Jahr 50 Schulen in Ost-Aleppo zu reparieren. Bis zum Beginn des kommenden Schuljahres sollten 100 Schulen fertig sein.

Ausserdem sei die Wiederherstellung von fünf Gesundheitszentren und zwei Spitäler geplant. Auch der internationale Flughafen Aleppos sowie 18 Kilometer Schienenwege würden repariert. Vor dem Bürgerkrieg war Aleppo die bevölkerungsreichste Stadt Syriens und ein Zentrum von Handel und Industrie. (sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 08.01.2017 13:58
    Highlight Highlight Wenigstens mal was Konstruktives von dieser Regierung.
    Beim Neubau können sie auch überall Überwachungskameras einbauen.
    So kann bereits im Ansatz verhindert werden dass ein eingezogener, durch die zusätzlichen Sicherheitsmaschen geschlüpfter, terroristischer Untertane sich erfrecht, einem der grossen Assad-Portraits, die überall demonstrativ aufgehängt werden, den Stinkfeiner zu zeigen!
  • dnsd 07.01.2017 20:39
    Highlight Highlight Dann schickt ihm die jungen Männer zum anpacken zurück!
    • TerexFuchs 08.01.2017 03:58
      Highlight Highlight Naja Rendel... wenn es noch Frauen und Kinder wären, es sind meist Männer oder Jugendliche Jungs die hier sind, und Frauen mit Kinder bleiben zurück.. und ich sehe es da ich neben einem Flüchtlingsheim Wohne.
    • dnsd 08.01.2017 15:29
      Highlight Highlight Die Zahlen von Eurostat? http://ec.europa.eu/eurostat/statistics-explained/index.php/File:Share_of_male_(non-EU)_first_time_asylum_applicants_in_the_EU-28_Member_States,_by_age_group,_2015_(%25)_YB16-de.png

Israel greift erneut iranische Ziele in Syrien an

Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben erneut iranische Ziele in Syrien angegriffen. Die Armee erklärte in der Nacht auf Montag, Ziel sei die Al-Kuds-Brigade der iranischen Revolutionsgarden.

Die israelische Armee warnte die syrischen Streitkräfte vor jeglichem Versuch, israelisches Territorium oder die israelischen Streitkräfte anzugreifen.

Syrische Staatsmedien berichteten, die Luftabwehr des Landes reagiere auf «feindlichen» Beschuss. Am Sonntag hatten die israelischen Streitkräfte …

Artikel lesen
Link zum Artikel