International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In Wien beraten die Aussenminister über den Syrien-Konflikt



ATTENTION EDITORS - VISUAL COVERAGE OF SCENES OF INJURY OR DEATHResidents inspect bodies at a site damaged from what activists said was an airstrike by forces loyal to Syria's President Bashar al-Assad on the main field hospital in the town of Douma, eastern Ghouta in Damascus October 29, 2015. REUTERS/Bassam KhabiehTEMPLATE OUT

Noch immer tobt der blutige Konflikt in Syrien: Einwohner in Damaskus nach einem Luftschlag von Pro-Assad-Kräften.
Bild: BASSAM KHABIEH/REUTERS

In Wien sind die Aussenminister aus mehreren Ländern zu einer Syrien-Konferenz zusammengekommen, um nach einem Weg aus dem blutigen Konflikt zu suchen. Aus Sicht des UNO-Sondergesandten Staffan de Mistura könnte das Treffen «Licht am Ende des Tunnels» bringen.

Viele Staaten hätten eingesehen, dass es keine militärische Lösung geben könne, sagte de Mistura am Freitag der österreichischen Nachrichtenagentur APA. «Der wichtigste Aspekt dieser Gespräche ist, dass sie stattfinden und alle Staaten daran teilnehmen, die Einfluss auf den aktuellen Konflikt in Syrien haben», sagte der Diplomat. Das Treffen müsse den Syrern eine Perspektive geben.

Auch der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier sprach vor Beginn des Treffens von einem «Hoffnungszeichen für Syrien und die Region». Zugleich appellierte er an alle Beteiligten, Verhandlungsbereitschaft zu beweisen. Jetzt gehe es darum, einen «ersten Schritt zu gehen für eine politische Lösung des Konflikts».

In Syrien tobt seit etwa viereinhalb Jahren ein blutiger Konflikt zwischen dem Regime von Präsident Baschar al-Assad und aufständischen Gruppen. Insgesamt gab es schon mindestens 250'000 Tote. Etwa 4.2 Millionen Syrer sind bislang ins Ausland geflohen.

In Wien wollen die Aussenminister aus fast 20 Ländern sowie Vertreter von EU und UNO über mögliche Wege zur Beendigung des Syrien-Konflikts beraten. (wst/sda/dpa/apa)

Syrien

Kannst du SVP, AfD und NPD auseinanderhalten? Als Gewinn winkt eine Bootsparty mit Eric Weber!

Link zum Artikel

Darum halten Flugbegleiterinnen beim Boarding die Hände hinter den Rücken

Link zum Artikel

Weisst du, was Aleppo ist? Nach dem Eklat am US-TV die Strassenumfrage in der Schweiz

Link zum Artikel

«Was ist Aleppo?» Libertärer US-Präsidentschafts-Kandidat blamiert sich am TV bis auf die Knochen

Link zum Artikel

Chef von grösstem syrischen Rebellenbündnis stirbt bei Luftangriff

Link zum Artikel

Konferenz in München: Medwedew spricht von neuem Kalten Krieg

Link zum Artikel

Krieg in Syrien: Russland fliegt weiter Luftangriffe gegen Regimegegner

Link zum Artikel

NATO und Russland können sich nicht auf neuen Dialog einigen

Link zum Artikel

Feuerpause in Syrien ist beschlossene Sache: Binnen einer Woche sollen die Waffen ruhen

Link zum Artikel

Russland und USA diskutieren offenbar über Waffenruhe in Syrien

Link zum Artikel

Syrer, Flüchtling, schwul: «Ich hatte Angst, dass die Männer des ‹IS› mich vergewaltigen und umbringen»

Link zum Artikel

Hören wir auf, dem Westen die Schuld an allen Problemen in Nahost zu geben

Link zum Artikel

Schweizer Rückschaffungs-Chef über freiwillige Syrien-Heimkehrer: «Plötzlich kommt ein Telefonanruf. Und dann gehen sie»

Link zum Artikel

Karte des Schreckens: Es gibt immer weniger Länder, aus denen KEINE IS-Terroristen stammen

Link zum Artikel

Die undankbarste Aufgabe der Welt: Wie erklärt man den Nahen Osten mit Emoticons?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese 23 Bilder und Videos zeigen das Ausmass der Katastrophe in Beirut

Im Hafen von Libanons Hauptstadt ereignete sich am Dienstag eine riesige Explosion. Mehr als 100 Menschen verloren dabei ihr Leben, über 4000 Personen sind verletzt. Die folgenden Bilder und Videos zeigen das Ausmass der Katastrophe.

(jaw)

Artikel lesen
Link zum Artikel