International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Security personnel comb the scene of a bomb explosion at the Sabon Gari bus park in Kano July 24, 2014. The bomb hidden in a refrigerator killed one and wounded eight at the crowded bus park in northern Nigeria's biggest city of Kano on Thursday, police said. REUTERS/Stringer (NIGERIA - Tags: CIVIL UNREST POLITICS)

Nach dem Anschlag ist der Markt völlig zerstört Bild: STRINGER/REUTERS

Nigeria: Boko Haram tötet mindestens 47 Menschen bei Anschlag auf Markt



Bei einem Anschlag auf einen Markt im Nordosten Nigerias sind mindestens 47 Menschen getötet worden. Mindestens 50 Menschen seien bei der Bombenexplosion auf dem Markt von Sabon Gari verletzt worden, sagte eine Krankenschwester in der Stadt Biu am Dienstag. In Nigeria verübt die Islamistengruppe Boko Haram immer wieder Anschläge wie diesen.

Die muslimischen Fanatiker von Boko Haram kämpfen seit dem Jahr 2009 gewaltsam für die Errichtung eines islamischen Staates im muslimisch geprägten Norden Nigerias. Inzwischen hat Boko Haram seine Angriffe auch auf die Nachbarländer Kamerun, Niger und Tschad ausgedehnt.

In dem Konflikt wurden nach Angaben der Vereinten Nationen bislang mehr als 15'000 Menschen getötet.

Daran ist offenbar auch die nigerianische Armee nicht unschuldig; die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft ihr willkürliche Razzien mit Massenerschiessungen und -Folterungen vor, zudem sollen hohe Offiziere Militärgerät und Waffen an Boko Haram verkaufen und sich auf diese Art bereichern. (jas/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Uno fordert Rücknahme der Familien von ausländischen IS-Kämpfern

Nach Ansicht von Uno-Menschenrechtskommissarin Michelle Bachelet müssen die Familien mutmasslicher IS-Kämpfer aus Syrien und dem Irak in ihre Herkunftsländer zurückkehren dürfen.

Während ihrer Eröffnungsrede zur 41. Sitzungsperiode des Uno-Menschenrechtsrat in Genf forderte Bachelet die Mitgliedstaaten am Montag dazu auf, Verantwortung für ihre Bürger zu übernehmen. Insbesondere die rund 29'000 Kinder, die in Gefangenenlagern in Syrien und im Irak leben, müssten wieder in die Gesellschaft …

Artikel lesen
Link zum Artikel