International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eisbärbaby Fritz im Berliner Zoo gestorben



Eisbär Fritz

Bis zur letzten Sekunde hatten alle gehofft, dass sich Fritz wieder von seiner Leberentzündung erholen wird. Doch der erst vier Monate alte Eisbär ist gestern Abend in Berlin gestorben.

Die Tierärzte versuchten bis zum Schluss alles um Fritz zu retten. In der Tierklinik des Tierparks überwachten die Ärzte den erkrankten Eisbären. Gegen 19:30 Uhr verschlechterte sich seine Atmung. Fritz bekam daraufhin eine Atemstimmulans. Auch eine Herzdruckmassage und Sauerstoff halfen nicht, sodass Fritz gegen 20 Uhr verstarb.(nfr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Pfau «Pfaui» in Bayern mit Armbrust erschossen

Ein freilaufender Pfau ist in Schwaben einem Verbrechen zum Opfer gefallen: Mit einer Armbrust erschoss ein Mann den zehn Jahre alten Vogel, der im Ort laut Polizei unter dem Namen «Pfaui» bekannt ist. Weil die Pfeilspitze in ein Blech an einem Garagendach einschlug und steckenblieb, konnten die Ermittler die Flugbahn nachvollziehen und so herausfinden, dass der Bolzen aus der Wohnung eines 23-Jährigen im bayerischen Harburg abgefeuert worden war. Der Mann habe die Tat am Freitag eingeräumt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel