International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und Antworten zur TV-Debatte



Am 8. November 2016 wählen die Bürger der USA ihren neuen Präsidenten. Oder ist es eine Präsidentin? Selten war die Ausgangslage vor dem ersten TV-Duell der beiden Präsidentschaftskandidaten spannender. Wie würde sich der republikanische Kandidat Donald Trump präsentieren? Staatsmännisch? Vulgär? Oder würde Trump versuchen dort weiter zu machen, wo die beachtenswerte Kampagne von Bernie Sanders geendet hatte? Mit Parolen gegen das Establishment? 

Doch auch Trumps Gegenüber sorgte vor der Debatte für einige Fragezeichen: Wie würde sich die demokratische Kandidatin Hillary Clinton nach ihrem Schwächeanfall halten? Würde sie Trumps Provokationen kontern können? Ihn gar aus der Reserve locken können?

U.S. Democratic presidential candidate Hillary Clinton reacts as she arrive to meet with campaign supporters after the first presidential debate with Republican presidential nominee Donald Trump, in Westbury, New York, U.S., September 26, 2016. REUTERS/Carlos Barria

Zwei Bilder, die den Verlauf der ersten TV-Debatte perfekt widerspiegeln: Clinton feiert sich etwas hölzern, … Bild: CARLOS BARRIA/REUTERS

Republican U.S. presidential nominee Donald Trump talks to reporters in the spin room after his first debate against Democratic U.S. presidential nominee Hillary Clinton at Hofstra University in Hempstead, New York, U.S. September 26, 2016. REUTERS/Jonathan Ernst

… , Trump trottet ratlos davon. Bild: JONATHAN ERNST/REUTERS

Das erste TV-Duell live aus der Hofstra Universität in Hempstead, New York, in der Nacht auf Dienstag gab die Antworten:

Ist Hillary Clinton wieder fit?

Ja.

Hillary Clinton begann frisch, fit und fokussiert. Gleich zu Beginn liess sie keine Zweifel offen, dass sie bereit ist, Donald Trump in die Enge zu treiben. 

Clintons erste Minute:

abspielen

Video: streamable

Versuchte sich Donald Trump staatsmännisch zu geben?

Jein. Auf Angriffe tief unter der Gürtellinie verzichtete Trump, von seinem hemdsärmligen Stil konnte er sich während der gesamten Debatte aber nie lösen und dementsprechend verfehlte er sein Ziel, staatsmännisch zu wirken. In Zeiten, in denen das Attribut «staatsmännisch» in den USA beinahe als Beleidigung gilt, muss dies aber kein Nachteil sein. Vor allem bei Trumps Wählerschaft.

Wie kam Clinton mit Trumps Stil zu recht?

Clinton hatte einen harten Stand, nicht die gesamte Debatte von Trump niedergeschrien zu werden. Die Demokratin agierte dabei geduldig – vielleicht etwas zu geduldig, was ihr als kleine Unsicherheit ausgelegt werden kann. Persönliche Angriffe konterte sie indes souverän, wirkte dabei allerdings wie gewohnt etwas steif.

Trump versucht Clinton niederzuschreien, Clinton kontert:

abspielen

Video: streamable

Ging auch Clinton zum Angriff über?

Clinton lancierte immer wieder Attacken, mit denen sie Trump in Erklärungsnot brachte. Zum Beispiel, als sie Trumps Anklage wegen Rassendiskriminierung aufwärmte, ihn subtil als Söhnchen mit einem reichen Vater darstellte oder auch auf seinen Umgang mit Frauen verwies.

Clinton stellt Trump als Rassisten hin:

abspielen

Video: streamable

Und Clinton? Kam sie nie in Verlegenheit?

So richtig in Verlegenheit geriet Hillary Clinton nie. Ihr eigentliches Problem ist altbekannt – es ist ihr bescheidenes Charisma. Und sie wurde in dieser ersten TV-Debatte ihrem Ruf gerecht.

Wie kompetent wirkte Trump auf die Fragen?

Gleich nach der Debatte beklagte ein CNN-Analyst, er habe phasenweise Probleme gehabt, den Gedankengängen von Trump zu folgen. Und tatsächlich wirkte der Milliardär alles andere als dossiersicher. Manchmal geriet er arg ins Schwimmen. Doch hat ihm dies bisher geschadet?

Trump verirrt sich auf die Frage, wie er Jobs kreieren will:

abspielen

Video: streamable

Clintons schwächster Moment?

Der Einstieg auf die Frage, wie Clinton den Rassenfragen und den Problemen der Diskriminierung begegnen möchte, wirkte seltsam unengagiert und untypisch unsicher. Mit ihren weiteren Vetos, befeuert durch einen fahrigen Trump, gewann die Demokratin dann aber wieder Tritt.

Trumps schwächster Moment?

Donald Trump hatte mehrere heikle Momente zu überstehen. Gleich zu Beginn, als Moderator Lester Holt von ihm wissen wollte, wie er Jobs kreieren wolle, verrannte sich Trump komplett.

Später stand Trump definitiv mit dem Rücken zur Wand, als er seinen Meinungswandel hinsichtlich des Irakkriegs erklären musste. Für Minuten fabulierte er, wo er was und mit wem am Telefon gesagt haben wollte. Trump wirkte dabei wie ein angeschossenes Tier. Sichtlich enerviert verwies er dann auf sein Temperament, das das Temperament von Siegern sei. Seine Fans werden diesen Moment in der Diskussion als einen Aufstieg wie Phönix aus der Asche interpretieren, für neutrale Beobachter wirkte dieses Ablenkungsmanöver eher bizarr. 

Trump verneint seinen Support für den Irakkrieg:

abspielen

Video: streamable

Gab es gröbere Fails?

Richtig schwere Fehler beging keiner der beiden Kandidaten.

Wer setzte den besten Spruch des Abend?

Der beste Spruch des Abends gehörte erstaunlicherweise Hillary Clinton – und er war gleichzeitig auch der beste Konter des Abends. Trump versuchte auf Hillary Clintons Gesundheit anzuspielen und sagte:

«Ich weiss, was los ist im Land – ich bin viel herumgreist in den letzten Tagen. Du hingegen bist zuhause geblieben und hast dich eingesperrt.»

Donald Trump

«Nun. Ich habe mich auf diese Debatte vorbereitet – und darauf Präsidentin zu werden.»

Hillary Clinton

abspielen

Video: streamable

Versuchte sich Trump bei der bekanntermassen Clinton-kritischen Wählerschaft von Bernie Sanders anzubiedern?

Nein. Trump spielte zwar immer wieder darauf an, dass Hillary in den 30 Jahren seit sie in der Politik ist, nichts zustande gebracht habe, auf Reizwörter wie «Revolution», «Superpacks» und andere Kampfbegriffe verzichtete er allerdings komplett. 

Wie war die Körpersprache der Kandidaten?

Beiden wirkten mehr oder weniger souverän. Phasenweise zeigte Donald Trump seine typische unkontrollierte Mimik und auch sein Leck-mich-Gesicht. Hillary Clinton auf der anderen Seite zeigte zwei Mal Unsicherheiten, als sie bei Voten zu oft hilfesuchend auf ihr Rednerpult blickte.

Trump vs. Clinton: Die besten Zitate des TV-Duells

Wer konnte punkten?

Beide Kandidaten werden in ihren Reihen gepunktet haben: Clinton mit ihrer Kompetenz, Trump mit seinem Gepolter. Sollte der Republikaner an diesem Abend allerdings versucht haben, Latinos und Frauen für sich zu gewinnen, dann ist ihm das nicht gelungen.

Wie hoch war der Unterhaltungsgrad?

Es war keine langweilige, aber auch keine herausragende Show. Die gelegentlichen Scharmützel boten zwar einiges an Unterhaltungswert, Trump hatte aber schon bessere, sprich bissigere Tage. Er schaffte es nicht, Hillary Clinton aus der Reserve zu locken. Auf der anderen Seite eignet sich Clintons Auftreten auch nicht für das ganz grosse Feuerwerk. 

Wer geht als Sieger aus dem ersten TV-Duell hervor?

Trump ging nicht K.O., man kann aber ohne schlechtem Gewissen von einem Punktsieg von Clinton reden.

Wie geht es weiter?

In dieser ersten Debatte waren beide Parteien bemüht, ihre Positionen und ihr Auftreten zu konsolidieren. Man kann davon ausgehen, dass in der nächsten Debatte die Angriffe intensiviert werden – weil vor allem Trump versuchen muss, neue Wählerschichten für sich zu gewinnen. Und das tut er in der Regel mit schamlosen Attacken. 

Mehr zum ersten TV-Duell

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und Antworten zur TV-Debatte

Link zum Artikel

Trump verliert das TV-Duell gegen Clinton. Warum, siehst du in diesem Video

Link zum Artikel

Top 10 der US-Präsidentschafts-Debatten: In Erinnerung bleiben Kandidaten, die am TV versagten

Link zum Artikel

Mehr zum ersten TV-Duell

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und Antworten zur TV-Debatte

20
Link zum Artikel

Trump verliert das TV-Duell gegen Clinton. Warum, siehst du in diesem Video

0
Link zum Artikel

Top 10 der US-Präsidentschafts-Debatten: In Erinnerung bleiben Kandidaten, die am TV versagten

3
Link zum Artikel

Mehr zum ersten TV-Duell

Clinton erringt Punktsieg gegen Trump: Die 16 wichtigsten Fragen und Antworten zur TV-Debatte

20
Link zum Artikel

Trump verliert das TV-Duell gegen Clinton. Warum, siehst du in diesem Video

0
Link zum Artikel

Top 10 der US-Präsidentschafts-Debatten: In Erinnerung bleiben Kandidaten, die am TV versagten

3
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Floh Einstein 27.09.2016 12:35
    Highlight Highlight Kleiner Korrekturhinweis: Sollte das nicht Super PACs statt Superpacks heissen? PAC kurz für Political Action Committee.
  • Angelo C. 27.09.2016 12:28
    Highlight Highlight Dieser teilweise monierte Punktesieg Clintons lässt noch keine definitiven Schlüsse auf den Wahlsieg und die erfolgreiche Amtsübernahme zu.

    Noch stehen zwei weitere TV-Rededuelle an und es ist davon auszugehen, dass einerseits die Politberater Trumps die von Clinton gezeigten Schwächen vermehrt aufnehmen werden, während sich Trump mutmasslich noch besser vorbereitet.

    Kommt hinzu, dass nebst den Duellen noch andere Faktoren und "Enthüllungen" bis zum Wahltermin eine Rolle spielen werden.

    Obwohl ich persönlich eher an einen knappen Wahlsieg Clintons glaube, ist die Sache noch nicht gegessen. http://En
  • kaiser 27.09.2016 11:37
    Highlight Highlight Warum brauchen wir immer unsere eigene Meinung bestätigt haben? Die eher linken Medien berichten Hillary hat gewonnen und die eher rechten Medien berichten Trump hat gewonnen. Die Time-Vote steht aktuell bei 50-50 bei 1,2 Mio Stimmen.

    Trump war wie erwartet, aggressiv und immer auf Attacke. Hillary hat sehr gut gekontert, sehr ruhig und kontrolliert - auch wie erwartet. Insgesamt von beiden ok aber aus meiner Sicht zu wenig um die umworbenen "swing voters" zu überzeugen.
  • SVARTGARD 27.09.2016 10:35
    Highlight Highlight Juhu 🎉🎊🎈🎉🎉 Party
  • Malu 81 27.09.2016 09:26
    Highlight Highlight Berlusconis Zwillingsbruder hatte ein bisschen
    Mühe. Diese Kritikerin konnte er nicht des
    Saals verweisen. Als hemdsärmeliger Unternehmer hat er keine Ahnung von Politik.
    Politik ist Teamwork und Amerika kein König
    reich.
  • Roaming212 27.09.2016 08:44
    Highlight Highlight Seien wir ehrlich, Hillary wurde Sanders nur vorgezogen weil sie eine Frau ist.
    • fabianhutter 27.09.2016 12:12
      Highlight Highlight So wie sie 2008 Barak Obama vorgezogen wurde weil sie eine Frau ist?

  • Ton 27.09.2016 07:05
    Highlight Highlight Hier noch die Umfrageergebnisse von Time, CBS, Fox, the Hill: https://twitter.com/immigrant4trump/status/780618794972618752

    Hillary verlor die meisten Online Polls. Eure andere Schlagzeile (Hillary gewinnt einen Poll) ist natürlich auch richtig. :D
    • ändu aus B (weder Bärn noch Basel) 27.09.2016 07:50
      Highlight Highlight Indem du diesen Link überall postest, wird er nicht besser! Hast du denn das Gefühl, der Trump-Kanal würde ein besseres Abschneiden von Clinton publizieren?
    • Ton 27.09.2016 08:11
      Highlight Highlight :D ist ja gut. Nichts zu sehn, Corporate Media hat alles im Griff. ;-)

      Jedenfalls wünsche ich euch allen einen schönen Tag! Bloss nicht laut werden, wenn im Internet jemand falsch liegt. Man wird nie fertig. Cheers
    • WeischDoch 27.09.2016 08:12
      Highlight Highlight Es geht hier kaum um das Ergebnis ansich sondern vielmehr darum, dass nicht objektiv berichtet wird. Eine Umfrage von CNN publizieren (befürwortet offiziell Clinton) aber andere Umfrageergebnisse aussen vor lassen, ist schon fast beleidigend. Gäbe es eine gute Begründung dafür (Anzahl befragter, Art der Befragung) wäre es keiner Diskusssion wüdig.
    Weitere Antworten anzeigen

Macron stellt bei Nato-Gipfel Trump bloss – und das gleich zwei Mal

Emmanuel Macron ist mit dem Vorgehen der Türkei und der USA in Nordsyrien überhaupt nicht einverstanden. Dabei scheut der französische Präsident auch die Konfrontation mit Donald Trump nicht.

Mit Spannung wurde das Aufeinandertreffen von Emmanuel Macron und Donald Trump am Nato-Gipfel in London erwartet. Und die erste gemeinsame Pressekonferenz hatte es in sich.

Der französische Präsident lancierte das Zusammentreffen des Verteidigungsbündnisses bereits vor einem Monat in mit einer brisanten Aussage im Economist. Macron hatte der Nato Anfang November den «Hirntod» bescheinigt. Macron begründete dies mit dem «aggressiven» Vorgehen des Nato-Mitglieds Türkei in Nordsyrien und …

Artikel lesen
Link zum Artikel