International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verurteilter Harvey Weinstein in Hochsicherheitsgefängnis verlegt



Der wegen Sexualverbrechen zu 23 Jahren Haft verurteilte frühere Hollywood-Produzent Harvey Weinstein ist in ein Hochsicherheitsgefängnis im Norden des US-Bundesstaats New York verlegt worden.

Weinstein sei einen Tag vor seinem 68. Geburtstag am Donnerstag in die Wende Correctional Facility in der Nähe der Stadt Buffalo etwa sechs Autostunden nördlich der Millionenmetropole New York gebracht worden, berichteten US-Medien.

Die Haftanstalt hat rund 950 Insassen, darunter auch Mark David Chapman, der verurteilt worden ist, den Beatles-Sänger John Lennon erschossen zu haben. Ein Sprecher von Weinstein bezeichnete die Entscheidung zur Verlegung in dieses Gefängnis als «hart».

Der gesundheitlich angeschlagene Weinstein war vor rund einer Woche wegen Sexualverbrechen zu 23 Jahren Haft verurteilt und danach in ein Krankenhaus gebracht worden. Anschliessend kam er in das Gefängnis Rikers Island auf einer Insel der Millionenmetropole New York. In dem Gefängnis im Norden des Bundesstaates New York werde der frühere Hollywood-Mogul nun voraussichtlich nur vorübergehend bleiben, bis sein weiterer Verbleib endgültig geklärt werden könne, hiess es. Ihm droht zudem ein weiterer Prozess wegen Sexualverbrechen in Los Angeles. (sda/dpa)

MeToo: Weinstein, der Skandal und seine Folgen

Lindsay Lohan verteidigt Harvey Weinstein in Instagram-Video

Play Icon

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Offen gesagt

«Lieber Herr Koch, schenken Sie uns reinen Wein ein ...»

Lieber Herr Koch

Ich bewundere Ihre Anpassungsleistung mit jedem Tag mehr. Ja, ich halte sie schon fast für unmenschlich.

Sie wissen, dass die beste Variante zur Eindämmung des Coronavirus in der Schweiz eine rigorose Ausgangssperre wäre. Oder besser: gewesen wäre.

Aber das dürfen Sie nicht sagen. Zu viel muss berücksichtigt werden, die Bevölkerung darf nicht verunsichert werden, die Wirtschaft muss sich erst organisieren und mit der Politik koordinieren können, ganz nach dem Motto: «Geld …

Artikel lesen
Link zum Artikel