DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wieder wütet ein Mann in einem US-Kino – dann erschiesst ihn die Polizei



Erneut hat ein bewaffneter Angreifer in einem Kino in den USA das Feuer eröffnet. Der Schütze sei bei dem Vorfall in der Nähe von Nashville am Mittwoch getötet worden, teilte die Polizei der Stadt im Bundesstaat Tennessee mit. Weitere Tote gab es nicht, drei Menschen erlitten leichte Verletzungen.

Dozens of law enforcement and emergency responders work in the parking lot after a suspect wielding a hatchet and gun inside a Nashville-area movie theater died after exchanging gunshots with SWAT team members that stormed the theater, police said, Wednesday, Aug. 5, 2015. The suspect, who was not identified, was armed with a gun and hatchet at the Carmike Hickory 8 theater in Antioch, said Don Aaron, a spoke, man for Metro Nashville police. (AP Photo/Mark Zaleski)

Tatort Kinosaal: Erneut ein tödlicher Vorfall in US-Kino. Bild: AP/FR170793 AP

Der Mann stürmte laut der Polizei mit einer Schusswaffe und einem Beil bewaffnet während einer Vorführung des Films «Mad Max» in das Kino. Ein Mann wurde mit dem Beil, zwei Frauen durch Pfefferspray verletzt.

Als Polizisten den Kinosaal betraten, habe der Mann geschossen und den Raum mit Pfefferspray eingesprüht. Die Beamten hätten sich zunächst zurückgezogen. Später sei der Angreifer erschossen worden, als er das Kino durch eine Hintertür verlassen wollte.

Laut Medienberichten wurde beim mutmasslichen Angreifer 2006 eine psychische Erkrankung diagnostiziert.

Zuvor in Louisiana und Denver

Ende Juli hatte ein Mann in einem Kino im US-Bundesstaat Louisiana zwei Menschen getötet und sich anschliessend selbst erschossen.

In der Stadt Aurora bei Denver hatte drei Jahre zuvor ein Angreifer während einer «Batman»-Vorführung wahllos ins Kinopublikum gefeuert und dabei zwölf Menschen getötet. Der 27-Jährige wurde vergangenen Monat wegen Mordes schuldig gesprochen. Ihm droht nun die Todesstrafe. (kad/sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Die Ungeimpften lassen uns im Stich»: Nun reden auch Republikaner Klartext

Bei den Corona-Impfungen werden die USA vom Vorbild zum Sorgenkind. Gleichzeitig nehmen die Hospitalisierungen stark zu. Selbst republikanischen Politikern wird es mulmig.

Am ersten Arbeitstag verkündete US-Präsident Joe Biden ein vermeintlich ambitioniertes Ziel: In seinen ersten 100 Amtstagen sollten in den USA eine Million Menschen pro Tag gegen das Coronavirus geimpft werden. In der Realität wurde die Vorgabe weit übertroffen: Auf dem Höhepunkt der Kampagne waren es bis zu drei Millionen Impfungen täglich.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Die USA schienen auf bestem Weg, die Corona-Pandemie zu besiegen. In immer mehr Bundesstaaten wurden die …

Artikel lesen
Link zum Artikel