International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson/een

Arnold Schwarzenegger über Trump: «Der schlechteste Präsident aller Zeiten»



Arnold Schwarzenegger (73) hat die Amerikaner nach dem Sturm auf das Kapitol in einer Botschaft auf Twitter dazu aufgerufen, die Spaltung des Landes zu überwinden. In einer Rede «an meine amerikanischen Mitbürger und Freunde auf der ganzen Welt» sagte der frühere Action-Schauspieler und Ex-Gouverneur des US-Staates Kalifornien am Sonntag: «Wir müssen uns gemeinsam von dem Drama heilen, das gerade passiert ist. Wir müssen als Amerikaner heilen.»

Präsident Donald Trump habe einen Putsch versucht, «indem er die Menschen mit Lügen in die Irre führte», sagte Schwarzenegger. «Präsident Trump ist ein gescheiterter Anführer. Er wird als der schlechteste Präsident aller Zeiten in die Geschichte eingehen.» Doch Amerika werde diese dunklen Tage überwinden und stärker zurückkommen, «weil wir nun verstehen, was wir zu verlieren haben». Wenn der gewählte Präsident Joe Biden erfolgreich sei, «wird die Nation erfolgreich sein», sagte Schwarzenegger, der selbst wie Trump der Republikanischen Partei angehört.

Die ganze Rede:

Video: twitter/Arnold Schwarzenegger

Der in Österreich geborene Schwarzenegger zog Parallelen zwischen dem Sturm auf das Kapitol in Washington und dem Judenpogrom in Deutschland 1938 in der «Kristallnacht», der «Nacht des zerbrochenen Glases», wie er sagte. «Mittwoch war der Tag des zerbrochenen Glases hier in den USA

Anhänger von Präsident Donald Trump hatten am Mittwoch im politischen Zentrum Washingtons gegen die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlergebnisse demonstriert. Einige drangen gewaltsam in das Kapitol ein. Schwarzenegger sagte, der Mob habe nicht nur die Fenster zerbrochen, «sondern die Ideen, die wir für selbstverständlich hielten. Sie haben die Prinzipien, auf denen unser Land gegründet wurde, mit Füssen getreten.»

Schwarzenegger zeigte sich dennoch optimistisch. In der «Bild am Sonntag» hatte er gesagt, das Durchhaltevermögen sei eines der Dinge, die er an den USA liebe. «Immer wenn du glaubst, das war's jetzt, stehen die Amerikaner wieder auf. Wie Phoenix aus der Asche.» Trumps Verhalten kann sich Schwarzenegger nach eigener Darstellung nicht erklären: «Ich habe Zeit mit Donald verbracht. Niemals habe ich ihn so, wie er sich jetzt gibt, erlebt.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Trump-Anhänger stürmen Kapitol

Arnold Schwarzenegger zerstört Trump in 10 Sekunden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach mehr als 56'000 Tweets war Schluss: Trumps Twitter-Karriere in Zahlen

Er war wohl der berüchtigste Twitter-Nutzer, nun ist er verstummt: Donald Trump. Kaum eine andere Person wird so in Verbindung gesetzt mit Twitter wie der 45. US-amerikanische Präsident. Schauen wir uns mal die Zahlen an.

Der abgewählte US-Präsident Donald Trump hat über Twitter Weltpolitik gemacht, Kabinettsmitglieder gefeuert und Gegner beleidigt – am Freitagabend hat ihm der Kurznachrichtendienst seine wichtigste Kommunikationsplattform entzogen. Zeit also, sich seine Twitter-Karriere in Zahlen anzuschauen.

Mehr als 88 Millionen Follower erreichte der Präsident mit seinen Botschaften zuletzt direkt über @realDonaldTrump, ohne den Weg über die traditionellen Medien gehen zu müssen.

Kein Vergleich zu seiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel