wechselnd bewölkt
DE | FR
43
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
USA

Schwarzenegger über Trump: «Der schlechteste Präsident aller Zeiten»

Video: watson/een

Arnold Schwarzenegger über Trump: «Der schlechteste Präsident aller Zeiten»

10.01.2021, 21:4411.01.2021, 10:42

Arnold Schwarzenegger (73) hat die Amerikaner nach dem Sturm auf das Kapitol in einer Botschaft auf Twitter dazu aufgerufen, die Spaltung des Landes zu überwinden. In einer Rede «an meine amerikanischen Mitbürger und Freunde auf der ganzen Welt» sagte der frühere Action-Schauspieler und Ex-Gouverneur des US-Staates Kalifornien am Sonntag: «Wir müssen uns gemeinsam von dem Drama heilen, das gerade passiert ist. Wir müssen als Amerikaner heilen.»

Präsident Donald Trump habe einen Putsch versucht, «indem er die Menschen mit Lügen in die Irre führte», sagte Schwarzenegger. «Präsident Trump ist ein gescheiterter Anführer. Er wird als der schlechteste Präsident aller Zeiten in die Geschichte eingehen.» Doch Amerika werde diese dunklen Tage überwinden und stärker zurückkommen, «weil wir nun verstehen, was wir zu verlieren haben». Wenn der gewählte Präsident Joe Biden erfolgreich sei, «wird die Nation erfolgreich sein», sagte Schwarzenegger, der selbst wie Trump der Republikanischen Partei angehört.

Die ganze Rede:

Video: twitter/Arnold Schwarzenegger

Der in Österreich geborene Schwarzenegger zog Parallelen zwischen dem Sturm auf das Kapitol in Washington und dem Judenpogrom in Deutschland 1938 in der «Kristallnacht», der «Nacht des zerbrochenen Glases», wie er sagte. «Mittwoch war der Tag des zerbrochenen Glases hier in den USA.»

Anhänger von Präsident Donald Trump hatten am Mittwoch im politischen Zentrum Washingtons gegen die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlergebnisse demonstriert. Einige drangen gewaltsam in das Kapitol ein. Schwarzenegger sagte, der Mob habe nicht nur die Fenster zerbrochen, «sondern die Ideen, die wir für selbstverständlich hielten. Sie haben die Prinzipien, auf denen unser Land gegründet wurde, mit Füssen getreten.»

Schwarzenegger zeigte sich dennoch optimistisch. In der «Bild am Sonntag» hatte er gesagt, das Durchhaltevermögen sei eines der Dinge, die er an den USA liebe. «Immer wenn du glaubst, das war's jetzt, stehen die Amerikaner wieder auf. Wie Phoenix aus der Asche.» Trumps Verhalten kann sich Schwarzenegger nach eigener Darstellung nicht erklären: «Ich habe Zeit mit Donald verbracht. Niemals habe ich ihn so, wie er sich jetzt gibt, erlebt.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Trump-Anhänger stürmen Kapitol

1 / 19
Trump-Anhänger stürmen Kapitol
quelle: keystone / manuel balce ceneta
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

20170202 Schwarzenegger_v2

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

43 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Unicron
10.01.2021 21:56registriert November 2016
In seiner ganzen Präsidentschaft hat Trump nicht annähernd eine solch gute Rede gehalten.
44515
Melden
Zum Kommentar
avatar
Brave
10.01.2021 22:11registriert September 2020
Und das sagt ein Republikaner. Sehr gut. Die Spaltung muss überwunden werden, das ist mal ein Anfang, wenn dem politischen Gegner das Gelingen gewünscht wird.
34611
Melden
Zum Kommentar
avatar
Graustufen
10.01.2021 22:18registriert März 2016
In 100 Jahren bei Anekdoteles: Wie ein Österreicher die Republikanische Partei vor dem Untergang bewahrte.
34712
Melden
Zum Kommentar
43
Die Geschichte von drei Männern, die auf offener See ums nackte Überleben kämpften
Ein Bild geht um die Welt: Drei Männer sitzen auf dem Ruderblatt eines riesigen Frachtschiffs. Elf Tage sollen sie so auf offener See überlebt haben – sie sind nicht die Ersten.

Drei Männer sitzen gekrümmt auf dem Ruderblatt eines riesigen Tankers. Ihre Beine baumeln einen halben Meter über dem Wasser. Über ihnen baut sich ein gigantischer Stahlkoloss auf. Stimmt ihre Geschichte, dann grenzt es an ein Wunder, dass sie noch am Leben sind.

Zur Story