International
USA

Frau fährt in USA in falsche Auffahrt und wird erschossen

Frau fährt in USA in falsche Auffahrt und wird erschossen

18.04.2023, 20:1319.04.2023, 09:00
Mehr «International»

Im US-Bundesstaat New York ist eine junge Frau erschossen worden, nachdem sie mit ihrem Auto versehentlich in die Auffahrt eines fremden Hauses gefahren war. Die 20-Jährige war nach Angaben der Polizei am Samstagabend mit drei Freunden in einer ländlichen Gegend nahe dem Ort Hebron im Auto unterwegs und auf der Suche nach dem Haus eines Freundes.

Wie der zuständige Sheriff Jeffrey Murphy am Montag (Ortszeit) sagte, haben sich die jungen Leute verirrt und schnell bemerkt, dass sie die falsche Auffahrt gewählt hatten. In dem Moment sei ein Mann aus dem Haus gekommen und habe zwei Schüsse auf das Auto abgefeuert. Die Frau sei dadurch tödlich verletzt worden.

Der mutmassliche Täter, ein 65-Jähriger, sei festgenommen worden und müsse sich nun unter anderem wegen Totschlags verantworten, sagte Murphy. «Das ist ein sehr trauriger Fall.»

Dem Fernsehsender CNN sagte Murphy am Dienstag, der Mann habe bislang nicht mit der Polizei kooperiert und keine Reue gezeigt. «Er wurde in keiner Weise bedroht», betonte der Polizist. Die Gruppe habe nicht mit dem Hausbewohner interagiert und habe gerade wegfahren wollen. Es handele sich um eine sinnlose Tragödie.

Erst kurz zuvor hatte ein ähnlicher Fall im US-Bundesstaat Missouri für Empörung gesorgt: Dort wurde ein Teenager von einem Hausbesitzer angeschossen und verletzt, nachdem er sich in der Haustür geirrt hatte. US-Medien zufolge wollte der 16-Jährige in Kansas City seine Geschwister abholen, klingelte aber versehentlich an der falschen Haustür. Daraufhin habe der Hausbesitzer auf den schwarzen Jugendlichen geschossen. Der Junge überlebte. Gegen den mutmasslichen Täter wurde Anklage wegen schwerer Körperverletzung erhoben.

Die USA sind seit langem mit einem schwer begreiflichen Ausmass an Waffengewalt konfrontiert. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
«Habt ihr das nicht satt?» – Frau unterbricht Amoklauf-Pressekonferenz
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
43 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Thurgauo
18.04.2023 23:17registriert November 2017
Wäre die Frau bewaffnet gewesen, wäre das nicht passiert! (Achtung: Ironie, ausser in Amerika, da würde es als logische Schlussfolgerung gelten)
1057
Melden
Zum Kommentar
avatar
D.Enk-Zettel
18.04.2023 22:57registriert Oktober 2021
für jedes sinnlose Opfer sollte man die Waffenlobby mit in die Verantwortung ziehen.
647
Melden
Zum Kommentar
avatar
töbeler
18.04.2023 22:52registriert September 2015
Die Autos müssen gepanzert und mit automatischen Waffensystemen ausgestattet werden, ganz eindeutig 🤡
Gopf, so traurig, wann wird diese sch... NRA endlich überstimmt 😑
396
Melden
Zum Kommentar
43
Trump gehässig, Musk kurios – und sehr viel Dankbarkeit: die Reaktionen auf Bidens Rückzug
Joe Biden steigt aus dem Präsidentschaftsrennen aus. Diese teilte der US-Präsident am Sonntagabend (MEZ) per Brief mit. Hier sind die Reaktionen aus der USA und aus der ganzen Welt.

(cma/con)

Zur Story