International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Soldaten sind «Verlierer»? – Trump fordert Entlassung von Fox-Journalistin



FILE - In this Saturday, Aug. 8, 2020, file photo, President Donald Trump prepares to sign four executive orders during a news conference at the Trump National Golf Club in Bedminster, N.J. As employees of small businesses get their first September paychecks, they

Bild: keystone

Im Streit um einen Bericht des «Atlantic», wonach Donald Trump gefallene US-Soldaten als «Verlierer» und «Trottel» bezeichnet haben soll, hat der US-Präsident nun die Entlassung einer Fox-News-Journalistin gefordert. Trump zog am Samstag bei Twitter Jennifer Griffins Berichterstattung in der Sache in Zweifel und kritisierte, dass sie das Weisse Haus in Bezug auf die angeblichen Aussagen nie um Bestätigung gebeten habe.

In dem umstrittenen Bericht der Zeitschrift «The Atlantic» vom vergangenen Donnerstag hiess es unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen, Trump habe anlässlich eines geplanten Besuchs eines amerikanischen Soldatenfriedhofs in Frankreich 2018 gesagt: «Warum sollte ich auf diesen Friedhof gehen? Er ist voller Verlierer.» Später habe er die mehr als 1800 US-Marinesoldaten, die ihr Leben in der Schlacht im Wald von Bellau im Ersten Weltkrieg verloren hatten, als «Trottel» bezeichnet. Trump hatte den «Atlantic»-Bericht am Freitag im Weissen Haus als «Fake-Story» zur Beeinflussung der Präsidentenwahl im November bezeichnet.

Die Fox-Journalistin Griffin hatte indes ebenfalls am Freitag in Bezug auf den «Atlantic»-Artikel bei Twitter geschrieben, zwei ehemalige Trump-Mitarbeiter hätten ihr bestätigt, dass der Präsident Veteranen verunglimpft habe. Griffin zitierte unter anderem einen Regierungsmitarbeiter, der ihr gesagt habe, Trump habe Veteranen in der Vergangenheit als «Trottel» bezeichnet. Das Wort sei allerdings in Verbindung mit dem Vietnamkrieg gefallen. Trump habe dazu gesagt: «Es war ein dummer Krieg. Alle, die teilgenommen haben, waren Trottel.»

Trump monierte bei Twitter, dass Griffin damit den «anzüglichsten Teil» des «Atlantic»-Beitrags nicht habe beweisen können und verwies auf einen entsprechenden Bericht der Internetplattform «Breitbart». Zum Schluss sagte er: «Fox News is gone.» Das Ende einer Liebesgeschichte?

First Lady Melania Trump verteidigte ihren Mann ebenfalls in dem sozialen Netzwerk. Die Geschichte des «Atlantic» sei nicht wahr, schrieb sie am Samstag. Es sei eine gefährliche Zeit, wenn anonymen Quellen geglaubt werde, ohne dass man deren Motivation kenne. «Das ist kein Journalismus – das ist Aktivismus», schrieb Melania Trump weiter. So werde dem Land nur Schaden zugefügt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die wichtigsten Termine bis zu den US-Wahlen

Kurz erklärt: So funktionieren die US-Wahlen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

36
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dmark 06.09.2020 19:07
    Highlight Highlight "...kritisierte, dass sie das Weisse Haus in Bezug auf die angeblichen Aussagen nie um Bestätigung gebeten habe."

    Soll heissen, dass alles erst ein mal gegen gelesen werden soll, damit es anschliessend veröffentlicht werden darf?
    Heisses Eisen, Donald, sehr heiss.
    So etwas macht man normalerweise in Ländern, wie Nordkorea usw...
  • Hans Jürg 06.09.2020 18:39
    Highlight Highlight Trump auf seinem letzten Gefecht. Wenn er die eigenen Verbündeten bekämpft, geht das für ihn aber nicht gut aus.
  • aglaf 06.09.2020 16:22
    Highlight Highlight Ein schwerreiches Staatsoberhaupt verlangt die Entlassung einer Angehörigen seines Volkes, weil sie ihn kritisiert hat. Nun denn... Es gibt verschiedene Benennungen für solches Verhalten. "Präsdent" gehört aber nicht dazu.
  • Vanessa_2107 06.09.2020 15:48
    Highlight Highlight Ein "must see" Video zum Thema
    👇👇👇👇👇👇

    https://twitter.com/MeidasTouch/status/1302577291558629376?s=08
  • dho 06.09.2020 14:58
    Highlight Highlight Das Ende der "Ära" Trump.
  • SUP_2 06.09.2020 12:41
    Highlight Highlight Die “Mutter” (sorry ist ja eigentlich der Vater) aller Lügner lügt weiter und möchte die Leute, die seine Lügen Lügen strafen mundtot machen. Das ist klar ein Zeichen, dass er zum Diktator mutiert ist. Es ist genau das Muster der Diktatoren, die ja seine Vorbilder sind. Inkl sein Schmuse-Buddy Putin
  • Füürtüfäli 06.09.2020 10:08
    Highlight Highlight Der Vollständigkeithalber, weil es viele – sowie auch die First Lady – anscheinend nicht checken:
    "Anonym" sind die Quellen nur der Öffentlichkeit gegenüber. Der Reporter (oder die Reporter in diesem Fall anscheinend) wissen sehr wohl, wer die Leute sind aber halten die Namen zum Schutz vor der Öffentlichkeit geheim. Das macht Sinn und heißt aber nicht, dass ich "random Leuten, die mir ihren Namen nicht sagen" traue. Das heißt, ich vertraue dem Reporter, dass dieser seine (mehereren sich gegenseitig bestätigenden) Quellen gut ausgewählt hat.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 06.09.2020 10:29
      Highlight Highlight Stimmt vollkommen.
      Kleine Anmerkung: das nennt sich übrigens Quellenschutz.
      Im postfaktischen Zeitalter des orangen Clowns ist es um so wichtiger die entsprechenden Leute zu schützen.
  • Phüdlibürger 06.09.2020 10:08
    Highlight Highlight Trump ist wie Erdogan. Zum Glück hat Trump nicht die Möglichkeit, alle die ihm nicht in den Kram passen, inhaftieren zu lassen. Könnte er‘s, würde er‘s tun. Es wird höchste Zeit, dass der Mann endgültig aus dem Weissen Haus entfernt wird.
  • Lafayet johnson 06.09.2020 10:08
    Highlight Highlight Allein die Tatsache, das es durchaus vorstellbar ist, dass er es getan hat ...einem guten Präsidenten würde man mehr glauben als einer noname-Journalistin.
  • Chrisbe 06.09.2020 10:05
    Highlight Highlight Der Typ hat weder Stil, Charakter, Anstand, Empathie, Bildung, Wissen, ..., unfassbar!
    Wie weit es so ein unterbelichteter dummer Schreihals gebracht hat, was er bereits angerichtet hat, was da bei einer Wiederwahl noch kommt, macht mir 'etwas' Sorgen.
  • Yogi Bär 06.09.2020 09:59
    Highlight Highlight Der einzige Trottel der sich diesem oder anderer Kriege entziwhen konnte war und ist Trump! Wie er dies machte durch Papis Geld und Einflussnahme!
  • Prometheuspur 06.09.2020 09:35
    Highlight Highlight Immer holt er Kommentare zurück und meint; "das sagte ich nie, die anderen lügen." Immer und immer wieder, dass ist so abgedreht! Kommen noch die damaligen, bösartigen Aussagen über Mc Cain'✝︎ und das er keine Soldaten in Gefangenschaft leiden könne hinzu. Es würde mich nicht wundern, wenn er Melania's Post sogar selbst getweetet hat. Unentwegt das selbe Lügentheater.
  • Der_Andere 06.09.2020 09:31
    Highlight Highlight Es ist eine gefährliche Zeit wenn anonymen Quellen geglaubt wird?

    Q-Anon zum Beispiel?
    • balzercomp 06.09.2020 09:54
      Highlight Highlight Die Journalisten kennen die Quellen. Sie haben ihnen nur Quellenschutz zugesichert. Das passiert so seit Ewigkeiten.
    • swisskiss 06.09.2020 12:31
      Highlight Highlight Der_Andere: Als Woodward und Epstein den watergate Skandal aufdeckten, war ein anonymer Infomant "Deep Throat" genannt, die massgebliche Quelle zur Aufdeckung dieses Skandals. Erst 30 Jahre später, wurde kurz vor dem Tod Deep Throats dessen Identität von Woodward und Epstein aufgedeckt. Es ist ein wesentlicher Unterschied, ob ich eine Quelle kenne, aber nicht benenne um sie zu schützen, oder schlicht irgendwelche unbewiesenen Unsinn aus unbekannten Quellen veröffentliche.
  • jinglejanglee 06.09.2020 09:24
    Highlight Highlight tja, wer sturm sät, der erhält keine rosen zurück!
  • Alice36 06.09.2020 09:20
    Highlight Highlight "Jennifer Griffin should be fired for this kind of reporting. Never even called us for comment."

    Das weisse Haus für einen Kommentar anfragen ist wohl das frustrierendste, nutzloseste was ein Reporter in Trump Zeiten machen kann.
  • rodolofo 06.09.2020 09:17
    Highlight Highlight Das Bemerkenswerte ist für mich nicht das Verhalten von Trump. sondern dass es eine solche professionelle Journalistin bei FOX-News überhaupt noch gibt!
    Na gut, sie wird wohl bald entlassen...
  • Sharkdiver 06.09.2020 09:16
    Highlight Highlight Einzig richtige: Vietnam war ein Dummer krieg. Dumm waren aber die damaligen kriegstreiber
  • TheKen 06.09.2020 09:13
    Highlight Highlight Dumm für Trump, das Internet vergisst nicht. Seine Aussagen gegen John McCain sind auf Twitter und auf Video. Auch wie er den General beleidigt hat. Jetzt hat Trump alle Veteranen gegen sich.
  • Töfflifahrer 06.09.2020 09:11
    Highlight Highlight Erdogan, Putin, Polen, Ungarn etc. lassen Grüssen, es darf nur berichtet werden was dem stabilen Genie passt.
    Erklärt bitte den Amis jemand mal den Unterschied zwischen Diktatur, Autokratie und Demokratie?
  • Der P 06.09.2020 09:08
    Highlight Highlight Da schielt der Don wohl in Richtung Putin und wie der das so handhabt mit kritischen Journalisten...
  • Vanessa_2107 06.09.2020 09:07
    Highlight Highlight Da kann er nun fordern was er will, Tatsache ist, alles was gesagt und geschrieben wurde, was er über das Militär, Soldaten, gefallene Soldaten, Vietnam, John McCain usw. gesagt hat, ist wahr. Es gibt Aufnahmen und Zeugenaussagen und warum sollte man diesem Lügnet nun glauben?? Ja und dann muss noch Melania ran, wie sie glaubhafter als er wäre!🤣😂 Jetzt ist Trump wirklich verzweifelt, denn da hat den Feigling und Militärhasser sein Schicksal eingeholt. Ganz nebenbei ist das wieder ein Nebenschauplatz der von all den Toten von Covid-19 und allem anderen ablenkt. Ja und er Golft schon wieder..
    • rodolofo 06.09.2020 13:10
      Highlight Highlight Kleine Korrektur:
      Trump ist nicht gegen das Militär, sondern gegen im Krieg verstümmelte und schwersten traumatisierte Soldaten.
      Die gehören zur anderen Seite seines "first America", die er nicht sehen und aus seiner Fantasiewelt, in die ersichtlich geflüchtet hat, verdrängen will.
      Dass solches Verdrängen nicht gelingen kann, erleben Evangelikale immer wieder aufs Neue, wenn sie im stillen Gebet vor Gott ihre neuesten Sünden bekennen müssen...
    • Vanessa_2107 06.09.2020 16:01
      Highlight Highlight rodolofo - wo du recht hast hast du recht.
  • no-Name 06.09.2020 08:58
    Highlight Highlight Trump sollte sich langsam eine Fantasieuniform zulegen, mit ganz vielen glänzenden Abzeichen und gaaaanz breiten Schulterpatten mit Goldstickerei, ein paar hübsch geschmückten Kordeln und und dazu eine goldbestickte Schirmmütze mit riesigem Fantasiestreittkraftabzeichen....

    Alaska bietet sich für US-Gulags an....

    Das würde seinem Niveau, seinem Narzissmus, seiner Rhetorik und den diktatorischen Ambitionen gerecht werden.

    Den quadratischen Oberlippenbart lass ich noch grad aus....
    • Vanessa_2107 06.09.2020 16:15
      Highlight Highlight Wie wärs mit diesem Gewand?
      Benutzer Bild
  • Heb dä Latz! 06.09.2020 08:42
    Highlight Highlight Hat Melania eine Gehaltserhöhung, notabene bei gleicher Leistung, erhalten?
  • HerrKnill 06.09.2020 07:51
    Highlight Highlight Genau so macht man sich die Presse gefügig. Der nächste Schritt wäre der Austausch der Chefredakteure mit regierungsfreundlichem Personal.
    Man kann wirklich nur hoffen, dass dieser Alptraum ein schnelles Ende findet.
    • Gzdt 06.09.2020 08:44
      Highlight Highlight Trump war schon 1986 ein Alptraum als er u.a. foderte, dass ALLE Strassenverkäufer aus den Strassen von NYC verschwinden!

      Was dieser Mensch ist hat seine Nichte in ihrem Buch treffend beschrieben, genauso wie diese Menschen die eine solche Person als "Präsidenten" eines Landes Wählen, egal welchem!
  • Jein 06.09.2020 07:48
    Highlight Highlight Ist das nun diese "Cancel-Culture" vor der die Republikaner immer gewarnt haben? Trump versucht ja nicht mal mehr seine angeblichen Aussagen zu bestreiten, sondern einfach nur Leute mundtot zu machen.
    • Max Dick 06.09.2020 09:45
      Highlight Highlight Es sind nicht die Rechten, welche die Cancel Culture bei nyt etc. angeprangert haben (klar die nutzten es dann für ihre Propaganda), sondern jene, die an einer wirklich freien Meinungsäusserung festhalten wollen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Casual Culture ok ist, nur weil es Trump auch versucht durchzubringen - ok.
    • Miui P 06.09.2020 10:20
      Highlight Highlight @jein doch er hat (natürlich auf Twitter) auf die Aussage reagiert, er habe McCain nie als Loser bezeichnet (war auch Teil des Atlantic Artikels). Doof, dass er dies vor laufender Kamera tat und die Videobeweise natürlich schnell zur Hand waren.
  • Prometheuspur 06.09.2020 07:46
    Highlight Highlight Donald erzählt dermassen unsagbar viel Bock Mist, da kommt es auf einen Mist mehr oder weniger und ob dieser umstritten sei oder nicht, auch nüme drauf an.
  • [CH-Bürger] 06.09.2020 07:14
    Highlight Highlight Mannomann, Trumpli... jetzt bezichtigst Du sogar Deinen (ehemaligen?) Lieblingssender den FAKE NEWS!
    wie lange gehts noch, bis Du Deiner First Lady Lügen in den Mund legst??
    oder Dir selbst?? *gnihihi*

    und ob die Journalistin entlassen werden soll oder nicht: überlass diese Entscheidung mal schön dem Konzern!
    alles andere wäre Einmischung des Staatsapparates - wobei... dann wäre es wenigstens auch für die ganz langsamdenkenden offensichtlich, dass Fox News Dein Sprachrohr ist, um Deine Schäfchen zu beeinflussen!

Kampfjet-Deal: Warum die marode Luftwaffe Österreichs kein Vorbild ist

Mit ihren Eurofighter-Kampfjets kann unser Nachbarland den Luftpolizeidienst mehr schlecht als recht aufrechterhalten. Schweizer Experten sollen nun bei den maroden österreichischen Luftstreitkräften «Entwicklungshilfe» leisten.

Am 27. September stimmen wir in der Schweiz darüber ab, ob die Luftwaffe für sechs Milliarden Franken 30 bis 40 neue Kampfflieger beschaffen kann. In eine ganz andere Richtung gehen die Diskussionen im Nachbarland Österreich.

Obschon der Luftraum doppelt so gross wie jener der Schweiz ist, verfügen die österreichischen Luftstreitkräfte bloss über 15 Eurofighter-Kampfjets. Damit kann knapp der Luftpolizeidienst in normalen Lagen sichergestellt werden. Während zehn Stunden pro Tag. Mehr nicht.

Jetzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel