International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump talks with reporters at Andrews Air Force Base after attending a campaign rally in Latrobe, Pa., Thursday, Sept. 3, 2020, at Andrews Air Force Base, Md. (AP Photo/Evan Vucci)
Donald Trump

Donald Trump dementiert am Donnerstagabend Berichte, wonach er gefallene Soldaten als «Trottel» und «Verlierer» bezeichnet habe. Bild: keystone

«Suckers»: Trump soll gefallene Soldaten beleidigt haben – nun reagiert der Präsident



Dieser Bericht könnte Donald Trump noch weh tun: Das in der Regel gut informierte Magazin The Atlantic schrieb am Donnerstag, dass sich der US-Präsident abschätzig über gefallene Soldaten geäussert habe. «Fake news!»: Der Präsident bestreitet diese Darstellung zwar, doch die Gunst der Militärs scheint auf die Seite von Joe Biden zu kippen.

Es war Mitte November im Jahr 2018, als Donald Trump in Frankreich weilte, um das hundertjährige Ende des Ersten Weltkrieges zu feiern. Die US-Amerikaner trugen massgeblich dazu bei, dass Deutschland und seine Verbündeten damals zurückgebunden werden konnten. Doch der Verlust der Amerikaner war gross, viele Soldaten überlebten ihren Einsatz in Europa nicht.

So starben etwa 1800 Marines in der Schlacht von Belleau Wood, als sie den Vorstoss deutscher Soldaten während der Frühjahrsoffensive auf Paris stoppten. Sie liegen heute auf dem Aisne-Marne-Friedhof in der Nähe der französischen Hauptstadt begraben.

Diese Ruhestätte hätte Trump im November 2018 besuchen sollen. Doch der Trip fand nie statt, der Präsident sagte den Besuch ab. Offiziell machte das Weisse Haus das schlechte Wetter verantwortlich. Diese Begründung wurde schon damals stark angezweifelt, zumal bei Reisen von US-Präsidenten meistens eine Schlechtwetter-Variante vorbereitet wird.

Der explosive Bericht von «The Atlantic»

Nun, zwei Jahre später, berichtet das Magazin The Atlantic, dass Trump nicht etwa wegen des Regens den Trip absagte, sondern wegen seiner Einstellung zu gefallenen Soldaten. «Wieso sollte ich zu diesem Friedhof gehen? Er ist gefüllt mit Verlierern», soll Trump seiner Entourage gemäss gut informierten Quellen gesagt haben. Der Präsident soll die 1800 gefallenen Soldaten als «suckers», etwa «Trottel», bezeichnet haben, da sie im Krieg gestorben seien.

Des Weiteren soll er gefragt haben, wer im Krieg von 1918 «die Guten» gewesen seien. Er verstehe nicht, weshalb die USA den Alliierten zur Hilfe geeilt seien.

Das Magazin berichtet weiter, dass Trump den im August verstorbenen John McCain als «Loser», «Verlierer», bezeichnet habe. «Wir werden die Beerdigung dieses Verlierers sicher nicht bezahlen», soll der Präsident demnach gesagt haben.

Zur Erinnerung: Der Republikaner John McCain sass mehr als fünf Jahre im Gefängnis in Nordvietnam. Donald Trump liess sich hingegen vom Militärdienst suspendieren. Er machte gesundheitliche Probleme geltend.

Damit nicht genug: Laut «The Atlantic» soll Trump seinen späteren Stabschef John Kelly auf den Friedhof begleitet haben, wo dessen Sohn begraben liegt. Dieser kam in Afghanistan in einem Militäreinsatz ums Leben. Während sie am Grab des Sohnes standen, soll Trump zu Vater Kelly gesagt haben: «Ich verstehe es einfach nicht. Was hatten sie davon?»

Ein Freund von Kelly meint gegenüber «The Atlantic», Trump verstehe nicht, wie man etwas tun könne, wenn man nicht persönlich davon profitiere. Solche Personen seien für Trump «Trottel». «Trump kann sich den Schmerz eines anderen nicht vorstellen. Genau deshalb sagt er so etwas auch dem Vater eines gefallenen Marine am Gedenktag auf dem Friedhof.»

Trump verteidigt sich ...

Donald Trump dementierte den Bericht am späten Donnerstagabend. Er nannte ihn eine «Schande» und die Quellen «Abschaum». Zuvor sagte Alyssa Farah, Sprecherin des Weissen Hauses: «Dieser Bericht ist falsch. Präsident Trump schätzt das Militär in höchstem Masse.»

Am Freitag doppelte Trump nach und behauptete auf Twitter, dass «The Atlantic» am «sterben» sei und deshalb Geschichten erfinde.

So weit «business as usual» also im US-Politbetrieb. Doch eine Aussage Trumps, die er noch am Donnerstagabend machte, fliegt ihm nun um die Ohren. Er twitterte, dass er John McCain nie als «Verlierer» bezeichnet habe.

... und wird der Lüge überführt

Eine schamlose Lüge, wie sich nur wenig später herausstellte. Die Twitter-Community brauchte nicht lange, um ein Video und einen Tweet auszugraben, in denen Trump genau dies getan hatte, was er zuvor vehement bestritt.

Bild

Donald Trump teilte 2015 auf Twitter einen Artikel, in dem er McCain als «Verlierer» bezeichnete. screenshot: Twitter

Die Reaktionen von Trumps Gegner

Klar, dass der Bericht kurz vor den Wahlen hohe Wellen wirft. Trumps Kontrahent Joe Biden meinte, die Worte des Präsidenten seien «krank». Sein Wahlkampfteam schaltete ein Video auf, in dem die Aussagen des Präsidenten zitiert werden. Die Message von Joe Biden: «Herr Präsident, wenn Sie unsere Truppen nicht respektieren, können Sie diese auch nicht führen.»

«Dies sei schockierend, sogar für Trump», sagte der ehemalige Präsidentschaftskandidat Bernie Sanders.

Über 2,5 Millionen Aufrufe erhielt ein Video eines Generals im Ruhestand. Nach diesem Bericht würde es ihn erstaunen, wenn auch nur irgendjemand im Militär Trump nicht als «Trottel» und «Verlierer» betrachten würde, schimpft der aufgebrachte Rentner.

Wird der Bericht Trump schaden?

Das ist natürlich schwierig zu sagen. Der harte Trump-Kern wird dem Präsidenten glauben und die Story als «Fake News» abstempeln.

Und dennoch: Trump scheint im Militär immer mehr den Rückhalt zu verlieren. In einer kürzlich veröffentlichten Umfrage der Military Times gab etwas mehr als die Hälfte der Soldaten an, dass sie aktuell für Joe Biden stimmen würden.

Bild

Die US-Armee hat in den letzten vier Jahren immer mehr das Vertrauen in Trump verloren. screenshot: militarytimes

Zum Vergleich: Im August 2016, wenige Monate vor der letzten Wahl, waren die Präferenzen im Militär ganz anders verteilt. Damals gaben 40 Prozent der Befragten an, sie würden Trump wählen, nur gerade 20 Prozent wollten für Hillary Clinton stimmen.

Man könne deshalb durchaus sagen, dass Trump aktuell nicht so populär im Militär sei, wie dies republikanische Kandidaten in der Vergangenheit waren, bilanziert Peter Feaver, ein früherer Berater von George W. Bush, in der Military Times. Der Professor für Politikwissenschaft meint: «Das Fazit ist, dass Trump 2020 nicht behaupten kann, eine überwältigende Unterstützung im Militär zu haben.»

Der «Atlantic»-Bericht dürfte ihm in dieser Hinsicht sicherlich nicht geholfen haben.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Kurz erklärt: So funktionieren die US-Wahlen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

170
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
170Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 05.09.2020 16:14
    Highlight Highlight Ungefähr so fatal, wie der Fehler von Hillary Clinton als sie die arbeitslos Gewordenen des "Rostgürtels" als "deplorables" (Bedauernswerte) bezeichnete.
    Obwohl man Hillary Clinton rein sachlich zustimmen musste, da diese Leute ja tatsächlich bedauernswert sind.
    Donald Trump aber bringt mit seinem verbalen Ausrutscher SEINE Haltung gegenüber Kriegsversehrten zum Ausdruck, wie er sich damals über Behinderte lustig machte.
    Das ist wesentlich schlimmer, denn das zeigt nicht nur Gefühlskälte, sondern ausgesprochen boshaften Sadismus!
    Anderes Beispiel?
    Play Icon
  • Baba 05.09.2020 10:29
    Highlight Highlight Noch kein US-Präsident - und ich habe doch schon einige erlebt - jammerte so viel über falsche Berichterstattung wie #45...

    Ich erinnere mich an diese Begebenheit im November 2018 und es erschien mir schon damals unglaubwürdig, dass eine Fahrt zum Friedhof aus Sicherheitsgründen nicht möglich gewesen sein sollte. Seine wiederholten Äusserungen über John McCains Kriegsgefangenschaft lassen an Mr Bonespur's Haltung gegenüber nicht siegreichen Soldaten keinen Zweifel.

    Dieser "Präsident" ist wirklich eine Schande für sein Amt.
  • Georgia Byrd 05.09.2020 09:45
    Highlight Highlight „Die Gunst der Militärs scheint auf die Seite von Joe Biden zu kippen“. Nein, echt jetzt? Offenbar haben viele verpasst dass Trump bisher keinen Krieg vom Zaun gebrochen hat (noch nicht einmal einen Zivilkrieg. An dem wird von allen Seiten noch gearbeitet). Und das obwohl 26 oder 33? Psychologen ein „alarmierendes Urteil" über seine Psyche gefällt haben. Eine kleine Sensation und ein Dorn im Auge der restlichen US-Machtelite. Unter Trump liegt der Atomkoffer und die Golden Codes immer noch ungenutzt rum. Das kann so nicht weitergehen. Fraglich ob und wie lange DT das noch halten kann.
    • -thomi- 05.09.2020 12:15
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • De-Saint-Ex 05.09.2020 12:19
      Highlight Highlight Da ist jemand ganz offensichtlich in seiner ganz eigenen, „alternativen“ Realität unterwegs. Faszinierend... und erschreckend zugleich.
    • dmark 05.09.2020 12:49
      Highlight Highlight @Georgia Byrd:
      Nun, wir wissen ja alle, dass in den VSA die Waffenindustrie eine doch recht grosse Macht hat. Aber ob nun von deren Seite mit Fake-News auf den Potus "geschossen" werden muss, mag ich anzweifeln.
      Er demontiert sich schon von alleine.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gawayn 05.09.2020 09:10
    Highlight Highlight Eigentlich alles sinnfrei.
    Es war weit vor 2016 bekannt wer und was Trump ist.
    Einer dieser Fehler die nie hätten unterlaufen dürfen ist eben doch paßiert.

    Es wird langweilig immer wieder zu lesen, das Trump sich trumpelig verhält.

    Ob Biden oder ein dreßiertes Äffchen.
    Alles ist beßer als Trump. War auch 2016 so.

    Hoffen wir die Amis raffen es und können die Sauerei, den dieser Fehler ausgelöst hat in den nächsten Jahren einigermaßen reparieren.

    Von Aufschwung sollten die jetzt nicht reden...
    • -thomi- 05.09.2020 12:17
      Highlight Highlight Ich mag Affen nicht. Könnte es auch ein Kätzchen sein? Müsste man füttern, streicheln und in Ruhe lassen.
    • Gawayn 05.09.2020 13:53
      Highlight Highlight @Thomi
      Genau deswegen keine Kätzchen...
  • Don Alejandro 05.09.2020 09:09
    Highlight Highlight Der biggest Loser ist er ja himself. Nur ist er zu dumm es selbst zu merken.
  • Max Dick 05.09.2020 08:04
    Highlight Highlight Jetzt gibt es auch um Präsident Trump mal einen Skandal. Darauf mussten wir jetzt vier Jahre warten.
  • DruggaMate 05.09.2020 07:54
    Highlight Highlight Das Internet vergisst nie. Und da Donald Jalapeño Trump seine Lügen - mit Vorzug - überall im Internet verbreitet, wird ihm das auch früher oder später auf den Kopf fallen.
  • Therealmonti 05.09.2020 07:43
    Highlight Highlight Wenn er das NICHT gesagt hat, ist die Erde wirklich flach.
    • Wolk 05.09.2020 18:35
      Highlight Highlight Ist sie auch. In den USA zumindest.
  • Dory. 05.09.2020 07:38
    Highlight Highlight Alle sind schön abgelenkt durch den 'Showkampf 2020' und das lächerliche Theater der Demopublicans.
    Währendessen...
    Benutzer Bild
    • Dory. 05.09.2020 09:26
      Highlight Highlight ..geht noch schlimmer..
      Schon bedenklich wenns einen linken Comedian braucht auf YT um solche desaströsen Machenschaften ans Licht zu bringen, bzw. solchen Whistleblowern eine Platform zu geben.
      Und wo ist eigentlich Trump, der selbsternannte Deep State Schlächter diesbezüglich?
      Spätestens jetzt sollte klar sein das keiner der beiden Statisten irgendwas zu melden hat in dieser Scharade.
      Play Icon
    • Dory. 05.09.2020 10:30
      Highlight Highlight Hach.. diese verflixten Teleprompter. 🥴😂
      Play Icon
    • louie louie 05.09.2020 10:42
      Highlight Highlight "Deep State" ... es ist Weekend, die Sonne scheint und wenn Sie noch ein wenig Glück haben, werden Sie NICHT von der Anti-VT-Front durch die Mangel genommen. Aluhut und so, Sie verstehen ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Leslie Now 05.09.2020 06:39
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • RicoH 05.09.2020 10:20
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Basti Spiesser 05.09.2020 12:41
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Gummibär 05.09.2020 03:30
    Highlight Highlight In Donald Trumps Welt sind "winner" Leute die sich um jegliche Art von Dienen drücken und einen Haufen Geld machen. "looser" und "sucker" sind diejenigen die sich zum Dienst einziehen lassen, freiwillig Dienst leisten oder wie Senator McCain abgeschossen werden und in Kriegs-Gefangenschaft geraten. Auch vehemente Gegner des Militärs und speziell des amerikanischen Militärs werden sich wundern über einen Oberkommandierenden, der die Gefallenen seiner eigenen Truppen verachtet.
    • Hiker 05.09.2020 14:42
      Highlight Highlight Nicht zu vergessen, dass sich Muttersöhnchen Donald mit fadenscheiniger Begründung um den Einsatz in Vietnam gedrückt hatte und lieber Partys feierte mit verhätschelten Kindern anderer reichen Familien. Ein Egomane ohne jegliche Moral. Und der will „den Sumpf“ in Washington trockenlegen!
  • Pana 05.09.2020 01:47
    Highlight Highlight Fox News hat die Story soeben bestätigt...
    • leu84 05.09.2020 08:47
      Highlight Highlight Oh! Eine Majestätsbeleidigung 😯
    • wasps 05.09.2020 09:04
      Highlight Highlight Fox News? Aber die Lügen doch auch ständig...
    • Herman Munster 05.09.2020 09:48
      Highlight Highlight @WASPS
      Aber immer im Sinne von Trump!
      Also warum sollten sie dann gegen seine Interessen Lügen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sebwoh 05.09.2020 01:30
    Highlight Highlight Irgendwie ist’s ja schon eine Kompetenz, wenn man vier Jahre lang Steigerungen vom Kopfschütteln provoziert bekommt...
  • Franz Schütz 05.09.2020 01:14
    Highlight Highlight Mc Cains "Heroismus" kann man auch kontrovers sehen, wie z. B. dank Admiralspappa Navy-Pilot (Napalmbomber) geworden und obendrein abgeschossen.
    Die Vietnamesen mochten Navy Piloten nicht! Dank familiärer Beziehungen war er mehr Faustpfand denn Kriegsgefangener.
    Da war auch ein Zwischenfall mit 140 Toten (USS Forestal) auf dem Flugzeugträger selber, den Mc C (mit)"verschuldete" und der dank bester Beziehungen nie hochkochte. Danach die Tochter eines Bierbarons geheiratet, Senator geworden. Das Mc Cain und "the Donald" sich nicht so schätzten ist seit 100 Jahren und länger öffentlich.
    • Wiedergabe 05.09.2020 11:47
      Highlight Highlight Relativieren ihre Geschichtchen in irgendeiner Weise Trumps Aussage?
  • Shaun 05.09.2020 01:03
    Highlight Highlight Das ist kein Präsident! Sondern nur ein Unruhestifter ... wo überall Salz in die Wunden streut! Ich finde ihn nicht sehr intelligent!
    • Baba 05.09.2020 13:22
      Highlight Highlight "Ich finde ihn nicht sehr intelligent!"

      Oh, das ist aber sehr liebevoll ausgedrückt 🤗
  • Shaun 05.09.2020 00:59
    Highlight Highlight Einfach nur peinlich, peinlich, peinlich. Jetzt lässt er schon an den verstorbenen kein gutes Haar ran!?

    Ich kann langsam seine Visage nicht mehr sehen. Diesen, besten, genialen, Gott ähnlichen, ausserordentlichen, narzistischen, schadenfreudigen, sexystischen, rassistischen . .. ich, ich, ich Lügner! Bitte, bitte Amis ... nimmt ihn endlich weg!
  • Basti Spiesser 05.09.2020 00:57
    Highlight Highlight Irgendwie muss man ja von den guten Wirtschaftszahlen ablenken. Timing können sie 👍🏼
    • Herman Munster 05.09.2020 09:10
      Highlight Highlight Sorry, was sehen Sie in dieser Person?
      Fox News hat die Geschichte Bestätigt!
      Und das ganze Q Anon Geschwaffle ist ja reine Realsatire, da gerade der grösste Ich Bezogene Person der Geschichte soll der Retter sein der Abgehängten!
      Wirtschaft kann er auch nicht! Bei Hochkonjunktur Zinsen Senken ist Wirtschaftspolitik for Dummies! Die Weltwirtschaft nachhaltig Stören und dann sagen die Zahlen in den USA sind doch super! Sorry, schliffts!
    • Gummibär 05.09.2020 11:10
      Highlight Highlight Vor den Lebensmittel-Verteilungszentren werden jetzt Grossbildschirme aufgestellt mit Live-Börsenticker damit sich die dort stundenlang Wartenden an denn brummenden Wirtschaftszahlen erfreuen können.
      Benutzer Bild
    • Wiedergabe 05.09.2020 11:56
      Highlight Highlight Basti, und sie wollen hier von Trumps Fauxpas ablenken. Whataboutism können sie... 😄
    Weitere Antworten anzeigen
  • MGPC 05.09.2020 00:53
    Highlight Highlight Trump sieht alle militärischen Interventionen als zu kostspielig an. Sorry es ist auch so. Er ist Geschäftsmann und will für Amerika, ja auch für sich, geschäfte machen. Mit Krieg kann kurzfristig verdient werden. Aber irgendwann gibt es nichts mehr wegzubomben. Die meisten Präsidenten vor ihm haben Krieg geführt. Bush mit falschen Berichten, Obama wollte reduzieren hat dann aber noch mehr geschickt. Er will Geschäfte machen und alle zerreissen ihn deswegen in der Luft. Was wollt ihr eigentlich? Die ganze ver...mte Welt ist so etwas von schizophrenen und ambivalent das glaubt ja keiner.
    • Herman Munster 05.09.2020 09:21
      Highlight Highlight Und Trump will die US Army als Söldnerheer das dort und für den eingesetzt wird der Bezahlt! Also krass Formuliert, wenn Saudi Arabien Bezahlen greifen die US Army Iran an. Oder wenn Russland mehr Bezahlt, dann erobert die US Army für Putin Polen, Weiss Russland, u.s.w.
      Also echt, das klingt für mich echt nach Staatsmann und Friedenstaube!
      Bis jetzt hat er Amerikas Interessen Geschadet und Verbündete wie die Kurden einem Diktator zum Frass Vorgeworfen! Und jetzt auch in der Nawalny Sache Unterstützt er wieder Putins Position! Politik einer Nation geht nicht ums Geld machen! Sorry!
    • AdiB 05.09.2020 12:14
      Highlight Highlight Was bringt einem geld zu schöffeln ohne es auszugeben? Ein guter president mscht deals für srin lsnd und volk und nicht für sich ubd sein establishment. Er wollte einen sumpf trocken legen, hat aber einen eigenen grösseren geschaffen.
  • Tropennütteler 05.09.2020 00:31
    Highlight Highlight Geenau😂 hörensagen..
    • Herman Munster 05.09.2020 09:24
      Highlight Highlight Von Fox News Bestätigt!
      Sorry echt vergebene Liebesmüh!
      Aber wegen Leute wie Ihnen hat Trump gesagt:
      Er könne auf der Avenue einen Erschiessen und würde keine Stimmer Verlieren!
      Er könnte sogar mit der Tatwaffe in der Hand schreien: Ich Wars! Ich Wars! Und seine Fans würden es immer noch nicht Glauben!
      Können Sie mir sagen, warum?
      Was hat er in Ihren Augen das ihn so toll macht?
    • Basti Spiesser 05.09.2020 12:39
      Highlight Highlight Was Fox bestätigt? Trump hat 10 namentliche Quellen die das Gegenteil behaupten. The Atlantic hat 4 anonyme quellen.
    • Hiker 05.09.2020 14:52
      Highlight Highlight @Basti hallo erst mal, Du weist schon, dass Trump jederzeit hunderte von Fans herbeizaubern kann die ihm die Füsse lecken oder ihm mit entzücken in den Allerwertesten kriechen? Da wird es wohl ein leichtes sein Zeugen zu finden die mit ihrem Leben bezeugen, dass Donaldi aber gar gar nie sowas gesagt hat. Ich schwöre, heiliges Ehrenwort!
  • Dmnk 04.09.2020 23:45
    Highlight Highlight Ganz egal wie dreist Trump ist, bei welchen Lügen er auch erwischt wird. Die die es am dringendsten hören sollten, bekommen die Fehltritte Ihres Messias' gar nicht so richtig mit. Und wenn doch, sind es einfach Fake News der Fake Media. Diese erzkonservative, weisse Basis die Trump immer noch unterstützt, lebt mittlerweile so abgeschottet in der eigenen Bubble, dass sie immun jeglicher Aufklärung oder Information gegenüber ist. Die Fronten verhärten sich so sehr, dass ein differenzierter Diskurs gar nicht mehr möglich ist.
    • AdiB 05.09.2020 12:21
      Highlight Highlight Ich musste schmuntzeln. Diese woche kam mir auch einer mit fake medien die gleichgeschaltet seien weltweit. Musste lsut lachen. Hab ihn dan gefragt ob die blocher zeitungen und z.bsp. watson auch gleich geschaltet seien und ob europäische medien mit den russischen und chinesischen medien gleichgeschaltet seien. Dann kam das stottern und eine erklärungs not.
      Diese leute checken merken nicht mal das ihre logik null sinn ergibt.
      Qannon ist auch so was, trump der kinder zur mexikanischen grenze einsperren lies und chinesische oberhaupt der kinderarbeit betreibt, retten kinder😂
  • Noblesse 04.09.2020 23:40
    Highlight Highlight Was braucht ihr bei Watson noch, um nicht mehr über ihn zu schreiben. Ach, ja seine Abwahl. Dann wirds ja endlich überall ruhiger um diesen Typen...
  • Basti Spiesser 04.09.2020 23:08
    Highlight Highlight „The Atlantic“ gehört ja der Witwe von Steve Jobs, Laurene Powell Jobs. Welcher Partei spendet sie wohl?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 05.09.2020 09:21
      Highlight Highlight Wäre jetzt nur noch schön, wenn weder Fox noch Michael Cohen die Geschichte bestätigt hätten.
    • Herman Munster 05.09.2020 09:33
      Highlight Highlight Und wem Gehört Fox News die alles Bestätigen?
      Ist jetzt Fox News auch ein Linker Sender?
    • Gummibär 05.09.2020 11:11
      Highlight Highlight ..... der richtigen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • RaggeteGlace 04.09.2020 23:02
    Highlight Highlight Game Over fuer Trump Fans. GAME OVER!
    • Basti Spiesser 05.09.2020 13:18
      Highlight Highlight Haha. Never. Nur ein weiterer Strohhalm an den ihr euch klammert...
    • Gummibär 05.09.2020 15:14
      Highlight Highlight Basti Spiesser hat recht. Auch wenn Frau Melanija Knavs aus Svenica sich als Russische Agentin outen sollte, weil sie es mit Donald, auf den sie angesetzt wurde, nicht mehr aushält, so wird dies an der Meinung seiner Fan-Basis nichts ändern.
      Warum nicht ? Er ist ihnen zu ähnlich. Man ohrfeigt sich schließlich nicht selbst.
    • Wiedergabe 05.09.2020 17:41
      Highlight Highlight Glaube ich auch. Jeder der auf 4 zählen kann hat sich wegen zig schlimmeren Sachen in den letzten 4 Jahren schon abgewendet. Alle die jetzt noch pro Trump sind (inkl. seine Partei) werden es IMMER sein, komme was auch immer wolle. Er könnte Alaska den Russen schenken mit der Begründung es gab dort einen Atomunfall und es sei versucht, seine Fans würden es lieben. Oder wie es Trump selbst gesagt hat: "I could shoot somebody in the middle of 5th avenue and would not loose any voters."
  • Lafayet johnson 04.09.2020 22:56
    Highlight Highlight Ein charakterlicher Nichtschwimmer, wie er im Buche steht. Das sind die Leute, vor denen uns unsere Eltern immer gewarnt haben!
  • PERSILflage 04.09.2020 22:50
    Highlight Highlight Ich lese nur "SOLL", reines höhrensagen
    Ist zurzeit etwa Wahlkampf...
    In dubio prosecco, oder so.:-)
    • circumspectat animo 04.09.2020 23:56
      Highlight Highlight Ich höre sage hier das du Trump groopie bist.
    • FrancoL 05.09.2020 00:25
      Highlight Highlight Dan hören Sie doch einfach in die Berichte rein, das hilft auch Ihnen.
    • Juliet Bravo 05.09.2020 01:32
      Highlight Highlight Watson zitiert und paraphrasiert den Bericht des Atlantic. Also ist „soll gesagt haben“ oder „gemäss Atlantic habe Trump gesagt“ usw völlig richtig in der Formulierung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Vanessa_2107 04.09.2020 22:47
    Highlight Highlight Hier in einem heutigen Tweet die Antwort vom ehemaligen Anwalt und "Fixer" Michael Cohen von Trump zum Artikel im Magazin The Atlantic
    👇👇👇👇
    Benutzer Bild
    • NathanBiel 05.09.2020 08:25
      Highlight Highlight Also ich wäre auch nicht nach Vietnam gegangen. Ich würde auch nicht an irgend einen anderen Krieg gehen.
    • AdiB 05.09.2020 12:29
      Highlight Highlight @nathan, ist akzeptabel. Doch sollte man die jenigen die unfreiwillig eingezogen worden sind und dss waren die meisten, nicht schlecht reden. Die wenigsten konnten sich sowas wie trump damals leisten. Deshalb ein bisschen ehre für die gefallenen. Ich bin auch kein kriegsfreund, trozdem würde ich meinen im krieg gefallenen onkel als looser bezeichnen.
  • SeineEminenz 04.09.2020 22:34
    Highlight Highlight Normalerweise kommen die Mitglieder der US Armee auf Watson nie gut weg.. Und auf einmal sind alle Pro US-Army, nur weils in die Agenda Antitrump passt?
    • Carl Gustav 04.09.2020 22:47
      Highlight Highlight Ich war nie pro US Army
      Aber ich habe Respekt und Dankbarkeit für die Männer, die sich geopfert haben um Hitler zu stoppen.
      Egal ob sie Russen, Amis oder Deutsche waren.
      Wegen dem muss ich nicht Fan sein von von Patrioten, die zu Metallica afghanische Waisenhäuser bombadieren.
    • BrüederVomPana 04.09.2020 22:55
      Highlight Highlight Gibt dann doch einen Unterschied zwischen Militärkritik und sich über Gefallene lustig zu machen.
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 04.09.2020 23:08
      Highlight Highlight Man kann militärische Einsätze auch kritisch sehen oder hinterfragen (z.B. Vietnam), ohne die Verstorbenen und deren Einsatz verächtlich zu machen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Herman Munster 04.09.2020 22:24
    Highlight Highlight Wer Glaubt diesem Artikel nicht?
    Nur schon die Aussagen gegen McCain, sind so Unterirdisch! Das schlimmste ist das er mit seinem Geld sich von der Rekrutierung drücken konnte. Und jetzt über die, die sich für Amerika Opferten, zu Lästern, ist nur zum Ko**en!
    Genau der Typ der doch dauernd sagt, was für ein Super Patriot er doch sei. Aber es ist wie mit seiner Intelligenz. Wenn er es nicht dauernd Sagen und Betonen würde, es würde keiner Merken!
    Der Mann ist genau so ein Patriot wie er Gottesfürchtig ist! Nur um seine Wähler zu gefallen. Den sein 3 Wahren Götter sind 1. $ 2. $ 3. Sich selber
    • maylander 04.09.2020 23:12
      Highlight Highlight Zuerst das Kreuz den Hügel hochschleppen und dich dann ans Kreuz nageln lassen, ist für Trump sicher etwas für Verlierer.
      Jemanden für ein paar Silberlunge verpfeiffen wäre da schon eher seine Vorgehensweise.
    • Tropennütteler 05.09.2020 00:34
      Highlight Highlight Hier, ich annon
    • Herman Munster 05.09.2020 09:01
      Highlight Highlight Pech gehabt, sogar Fox News hat die Aussagen Bestätigt!
      Und die haben mehre Personen befragt die alle die Aussagen Bestätigten!
    Weitere Antworten anzeigen
  • actualscientist 04.09.2020 22:23
    Highlight Highlight Beau Woods ist für die Marines (Gründungs)Mythos. Die inkompetenz eines Führenden merken am esten die die geführt werden. Die Armee ist auf der Seite der Verfassung und nicht Trump.
  • H. L. 04.09.2020 22:22
    Highlight Highlight Klar, Trump muss weg, aber Joe Biden als Präsident ist angesichts seiner mentalen Verfassung auch eine unbefriedigende Vorstellung.
    • trichie 05.09.2020 00:07
      Highlight Highlight Würde sagen kurzfristig wäre "anyone but Trump" schon mal ein riesiger Schritt in die richtige Richtung. muss nicht zwingend Biden sein, auch irgend ein anderer Demokrat oder ein gemässigter Republikaner (die gibts sicher noch irgendwo) wär ok. Aber aktuell gibt es eben nur Biden als Alternative.
    • Wiedergabe 05.09.2020 00:17
      Highlight Highlight HL, wenn sie seine letzten Auftritte gesehen hätten statt nur zusammengeschnittene Youtube-Filmchen von Trumpstern, würden sie nicht so einen Unfug schreiben.
      Ich rate ihnen zu mehr Medienkompetenz.
    • Fünf 05.09.2020 02:50
      Highlight Highlight Aber Trumps mentale Verfassung ist besser?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Skychef 04.09.2020 22:22
    Highlight Highlight Trump hat unterm Strich inzwischen jeden und alles beleidigt und den durchschnittlichen US Burger störts ja nur am Rande scheinbar. Schaut euch nur das Gruselkabinett an welches immer hinter Trump in der ersten Reihe bei seinem Auftritten jubelt! Da wundert einen nix mehr!
  • DemonCore 04.09.2020 22:18
    Highlight Highlight Sich medizinisch aus dem Militärdienst stehlen und dann dauernd auf der Armee und den Milizsoldaten und Offizieren herumhacken... Solche Leute kenne ich zu Hauf hier, auch in der Schweiz...
    • Lowend 04.09.2020 22:56
      Highlight Highlight Das beste ist ja, dass er sich wegen eines Fersensporn vom Dienst in Vietnam befreien liess, was ihn aber nicht daran hinderte an der Uni Sport zu betreiben.

      Als er letzthin gefragt wurde, an welchem Fuss er die Verletzung hatte, konnte er sich nicht mehr erinnern und da sprang seine PR-Abteilung ein und sagte salomonisch, dass es an beiden Füssen gewesen sei. 😂
    • SUP_2 05.09.2020 06:09
      Highlight Highlight Gell und alle sind auch noch Präsidenten eines Landes....
  • Carl Gustav 04.09.2020 22:15
    Highlight Highlight Definition Looser nach Carl Gustav:
    - Reich geboren werden und trotzdem mehrmals Konkurs gehen.
    - Mehrmals Ehen eingehen, die in einer Scheidung enden.
    - Mehr Macht zu haben, als jeder andere und danach alles falsch machen, was man falsch machen kann.
    - Ehemalige Affären bezahlen zu müssen, damit sie nichts peinliches erzählen.
    - Frauen bezahlen, dass sie auf dich urinieren.
    - Als Rassist ausländische Frau(en) heiraten.
    - Behinderte lächerlich machen.
    - Schlecht über Verstorbene reden.
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .

    - Im Knast an Altersschwäche sterben.
    • Hierundjetzt 04.09.2020 23:31
      Highlight Highlight Als Staatspräsident (!) 2 Mio Strafe zahlen um einer Verurteilung zu entgehen, weil man eine Wohltätigkeitsorganisation für Kinder gründet und das Geld für seine Wahlkampagne klaut

      Eine Uni gründen, wertlose Abschlusszeugnisse verteilen und Mio an Entschädigungen zahlen

      Soll ich weiterfahren?
    • Prometheuspur 05.09.2020 00:55
      Highlight Highlight Das Lügenmeer:
      Die wohl bekannteste Lüge ist das er behauptet hat, noch nie wären dermassen viele Menschen an einer Inaugurationsfeier gewesen wie bei seiner. Was eindeutig zu Wiederlegen ist, gar per Fotografien.
      Ebenso zu Beginn meinte er, Barack Obama habe sein Telefonanschluss in Trumps Tower abgehört usw.

      Kunst:
      Im Auftrag Donalds malte Andy Warhol den Trump-Tower, als Donald die Gemälde sah lehnte er ab und zahlte gar nicht. Dazu meinte er, dieses Geschluder hasse er. Warhol war natürlich stock sauer.

      Von Trump eine endless Liste anzufertigen, dürfte nicht all zu schwierig sein.
    • Kruk 05.09.2020 01:23
      Highlight Highlight @Hier und jetzt, ja bitte gerne, wenn du schon so nett fragst.

      Es ist ja Wochenende und du hast bestimmt viel Zeit, die du gerne dafür aufwendest eine 3000 seitige Auflistung von Trumps Taten zu verfassen. 😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gremlinboy 04.09.2020 21:53
    Highlight Highlight "Trump verstehe nicht, wie man etwas tun könne, wenn man nicht persönlich davon profitiere."

    also das kann ich mir bei ihm sehr gut vorstellen.
  • VileCoyote 04.09.2020 21:52
    Highlight Highlight Pero que grandísimo hijo de...
  • swisskiss 04.09.2020 21:43
    Highlight Highlight Trump hat keinen Bezug zum Militär und etwas zu geben, selbst wenn es das eigene Leben ist, ohne davon persönlich zu profitieren, kommt im Lebensmodell Trumps nicht vor.
    Trump versteht nicht was Dienen heisst. Das kommt tagtäglich zum Vorschein, wenn Trump sein Amt als Belastung sieht, statt als Möglichkeit, Volk und Staat einen Dienst zu erweisen und, das als Ehre zu betrachten.

    Man muss nicht Geschichten aus anonymen Quellen anführen, um Trump als Soziophathen ohne Emphathiefähigkeit zu entlarven. Das weiss man seit Jahren, wenn man nur Trump genau zuhört.
  • Andre Buchheim 04.09.2020 21:37
    Highlight Highlight Was um alles in der Welt hat ihn denn da geritten? Aber da zeigt sich sein wahres Gesicht. Und warum sollte das Militär einem Präsidenten gegenüber noch loyal sein, der nicht loyal den amerikanischen Soldaten gegenüber ist? Und Veteranen beleidigen wird in den Kreisen des amerikanischen Militärs als Todsünde gehandelt.
  • Yorik2010 04.09.2020 21:31
    Highlight Highlight Trump beleidigt nicht nur andere, Trump ist eine Beleidigung für alle (normal) denkenden Menschen!
  • Lienat 04.09.2020 21:26
    Highlight Highlight Ui ui ui,... Jetzt begiebt sich Trump aber auf ganz dünnes Eis. Denn wenn sich in den USA die Mehrheit von Links bis ins tiefste rechts über etwas einig ist, dass ist es, dass man die Armee und Personen, welche in der Armee gedient haben oder gar im Krieg waren, mit grossem Respekt behandeln muss.

    Schade gibt es davon keine Aufnahme. So lange es nur Aussage gegen Aussage ist, wird das die Trump-Fans wohl nicht weiter kümmern.
    • antivik 04.09.2020 22:03
      Highlight Highlight Naja... ich wage zu bezweifeln, dass sich trotz Aufnahme bei vielen Trump Fans etwas ändern würde. "Das hat er nicht so gemeint" "War nur ein Spass" "Die Demokraten haben ein Deep Fake produziert" etc etc
    • Max Dick 04.09.2020 22:11
      Highlight Highlight Nur hat er genau solche Aussagen schon vor den Wahlen 2016 gemacht - und gekratzt hat es offenbar niemanden von seiner militärtreuen Basis.
    • balzercomp 05.09.2020 07:44
      Highlight Highlight Es wurde inzwischen auch von Foxnews bestätigt. Ich denke, da kommt er nicht mehr heraus.
  • fools garden 04.09.2020 21:19
    Highlight Highlight Stell dir mal einfach so vor, dass dich dein Heimatland in den Krieg schickt um dich dann einen "looser" zu nennen falls du nicht mehr Heim kehrst...danke schön.
    • rudolf_k 04.09.2020 23:22
      Highlight Highlight Losers sind diejenigen, welche nichteinmal das Wort richtig buchstabieren können
    • Nurmalso 05.09.2020 01:41
      Highlight Highlight Das wird nicht nur genannt sondern auch gelebt.

      Bisschen Medallien bisschen Ehre aber zu Essen wollen sie dir nicht geben wenn du mit einem Trauma heim kommst.

      Sorry aber ich stimme Trump absolut zu. Wer für sein Land in den Krieg zieht ist ein Trottel.
    • Pbel 05.09.2020 08:04
      Highlight Highlight Naja. Ich glaube das ist dann eher das kleinere Problem für den Betroffenen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hoodoo 04.09.2020 21:19
    Highlight Highlight Ich lese da nur von einem „Sucker“, und ich hoffe ganz fest, dass er im kommenden November der „Looser“ sein wird!
    • Andre Buchheim 04.09.2020 21:37
      Highlight Highlight Schönes Wortspiel...
    • DemonCore 04.09.2020 22:18
      Highlight Highlight Loser*
    • smartash 04.09.2020 22:33
      Highlight Highlight loser ☝️
    Weitere Antworten anzeigen
  • dodo, dodo? 04.09.2020 21:18
    Highlight Highlight jedesmal wenn trump einen kommentar von sich kotzt, denke ich : schlimmer, ignoranter, stupider, ambivalenter, ekaptischer (gibts das wort wirklich?) mensch. schlimmer kann es nicht kommen. aber es wird schlimmer, immer, schlimmer & schlimmer 😨
    jedesmal über*trump*ft er sich selbst🤭
    wie ein unfall wo man nicht wegsehen kann, aber sollte doch was tun😨
    • Kolo 04.09.2020 22:09
      Highlight Highlight Ambivalent passt da aber nicht wirklich in die Reihe...
    • dodo, dodo? 04.09.2020 22:49
      Highlight Highlight @kolo
      wie meinst du das?
      welche reihe?
    • Kruk 05.09.2020 07:26
      Highlight Highlight Aber warum eigentlich nicht?

      Ich denke doch, dass es in die Reihe passt, kenne mich aber mit Deutsch nicht aus.
      Aber Widersprüche hat der Mann schon.

      Vielleicht würde pseudologischer auch noch passen.
  • schuldig 04.09.2020 21:07
    Highlight Highlight Und jetzt? Ein weiterer Bericht über mögliche Folgen eines unmoralischen, unsympathischen und völlig desolaten US-Prasidenten?
  • Hierundjetzt 04.09.2020 21:05
    Highlight Highlight Logisch hat ers gesagt. Da gibts keinen Zweifel. Er hat bis heute 18'000x gelogen -aber JETZT spricht er die Wahrheit? Klar.

    😂😂😂😂😂
    • rodolofo 05.09.2020 16:19
      Highlight Highlight Trump hat sich nicht so gut unter Kontrolle, wie Putin (auch genannt "The Pokerface").
      Bei ihm bricht immer wieder das wilde Unterbewusstsein durch, das gegen das strenge Elternhaus und gegen die faschistoide Disziplin altehrwürdig republikanischen Denkens rebelliert.
      Darum wird Trump auch als "Rechts-Punk" gesehen. Er ist sozusagen als Person selber gespalten, so wie er das US-amerikanische Volk spaltet, in braves "So tun als ob" und einen "Teufelsbraten".
      Ich denke, damit spiegelt er die Psyche seiner ebenfalls autoritär erzogenen Basis sehr gut...
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 04.09.2020 21:04
    Highlight Highlight Jeder Bericht der mit 2 Jahren Verspätung erscheint ist plumpe Wahlpropaganda. Dies als neutrale Einschätzung von jemandem der Trump nicht wählen würde.
    • DavyK 04.09.2020 21:16
      Highlight Highlight Leider ist so was genau notwendig in Amerika. Mann muss im Wahlkampf immer mit unfairen Mitteln spielen, da Trump mit seiner Sabotage der Post genau das selbe macht. Wenn man aber das Militär gegen ihn aufbringt, erfüllt es den Zweck.
      Zudem ist das üblich, dass man alte Geschichten wider aufkocht vor der Präsidentenwahl.
    • Einstürzende_Altbauten * 04.09.2020 21:36
      Highlight Highlight Das kann man so sehen, ändert jedoch nichts an der Wahrheit.
    • SUP_2 04.09.2020 22:04
      Highlight Highlight Manchmal braucht die Wahrheit ein bisschen Zeit. Es ist gut wenn nun allen auf den Tisch kommt! Spielt keine Rolle ob zwei Jahre alt! Keine Propaganda, nur die Wahrheit
    Weitere Antworten anzeigen
  • Donny Drumpf 04.09.2020 21:00
    Highlight Highlight Es könnte für die USA von Vortril sein, wenn das Militär nicht auf Trumps seite ist. Falls er das Wahlresultat im Falle einer Niederlage nicht akzeptieren würde.
    • Einstürzende_Altbauten * 04.09.2020 21:37
      Highlight Highlight So habe ich das gar noch nicht betrachtet, aber ja, tatsächlich. Danke!
    • willi202202 04.09.2020 21:38
      Highlight Highlight Dass ich genau dies auch gedacht habe ist doch wirklich schlimm. Wie tief muss eine demokratie sinken um diesen gedanken hervor zu rufen.
    • TanookiStormtrooper 04.09.2020 22:20
      Highlight Highlight Das Militär ist schon länger nicht mehr auf Trumps Seite. Dazu hat er zu viele Generäle vor den Kopf gestossen. Andere Versager zu nennen, während man sich selber vor dem Kriegsdienst gedrückt hat kommt auch nicht gut an. Das Militär macht einfach seinen Job und dient dem Präsidenten. Wenn er nicht wiedergewählt wird und trotzdem zu bleiben versucht, werden sie ihn wohl mit Freude aus dem Weissen Haus tragen.
    Weitere Antworten anzeigen

Joko und Klaas zeigen in 15 Minuten, wie dramatisch die Situation in Moria wirklich ist

Nachdem sie in der ersten Show der neuen Staffel eine Niederlage im Kampf gegen ihren Haus- und Hofsender eingefahren hatten, hatten Joko und Klaas am Dienstagabend Glück. Sie erspielten gegen ProSieben die heissbegehrten 15 Minuten Live-Sendezeit und gingen am Mittwochabend um 20.15 Uhr auf Sendung – wie immer, ohne vorher zu verraten, was die Zuschauer erwartet. Wie schon in der Vergangenheit nutzten sie ihre 15 Minuten wohlüberlegt. Doch das Hinschauen fiel einem nicht leicht, denn es …

Artikel lesen
Link zum Artikel