International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Dozentin Dr. Norman weiss, wie man ein Baby zu halten hat. bild: facebook/natalie norman

Während Prüfung – Dozentin kümmert sich um krankes Baby ihrer Schülerin



Vom Ruf, ein Schoggi-Leben zu führen, werden Studenten ähnlich hartnäckig verfolgt, wie die italienischen Fussballer von demjenigen der ewigen Schwalben. Tatsächlich kann ein Studium aber sehr herausfordernd sein, natürlich immer abhängig von der Belastung, die neben Vorlesungen, Arbeiten und Tests so anfällt.

Davon ein Lied singen kann die Amerikanerin Katie Lewis. Die 22-Jährige befindet sich in der Endphase ihres Bachelor of Science in Krankenpflege und ist seit kurzem alleinerziehende Mutter von Töchterchen Allie.

Bereits die Schwangerschaft sei aufgrund akuter Übelkeit anstrengend gewesen, sagte Lewis gegenüber «Good Morning America», seit der Geburt sei es nun natürlich nicht weniger stressig:

«14 Tage nachdem Allie auf die Welt kam, musste ich zurück in die Schule und eine Klausur schreiben. Ich sagte Dr. George im Scherz, dass ich sauer auf sie sei, weil ich mein zwei Wochen altes Baby zu Hause lassen müsse – zum ersten Mal. Sie sagte, sie hätte sie sehr gern gehalten. Naja, und drei Wochen später war es dann so weit.»

In einem Facebook-Post schreibt Natalie Norman, eine Kommilitonin von Katie Lewis:

«Es gibt Lehrer, die ungläubig den Kopf schütteln, weil du während der Krankenpflegeschule arbeiten gehst, und Pläne in allerletzter Sekunde abändern, weil sie deine Zeit und Verpflichtungen nicht wertschätzen. Und dann gibt es Lehrerinnen wie Dr. George, die dein krankes Baby halten, während du einen Test schreibst, weil du auf den letzten Drücker keinen Babysitter mehr bekommen hast.»

Gegenüber «Good Morning America» ergänzt Norman:

«Sie hat uns schon immer gesagt, dass wir Klausuren nicht ausfallen lassen und ihr Bescheid sagen sollen, wenn wir in eine Zwickmühle geraten. Sie fand es nicht nur in Ordnung, sie freute sich richtig, das Baby halten zu können. Sie hatte sie bestimmt eine Stunde auf dem Arm.»

Für die frischgebackene Mutter Katie Lewis ist klar, dass Dozenten wie Dr. George der Grund seien, dass es für Single-Mütter überhaupt möglich sei, einen Abschluss zu machen. Auch die Facebook-Gemeinde zeigte sich gerührt über die unerwartete Hilfe:

«Das ist wunderbar. Danke Dr. George, dass sie sich die Zeit nehmen und sich um ihre Studenten kümmern»

«Ich kenne sie nicht, aber das ist grossartig»

«Was für ein Segen muss sie für ihre Studenten sein»

«Wirklich erstaunlich. Ich wünsche allen Pflegelehrern, dass sie dieses Mitgefühl und Verständnis haben»

«Sie ist die Beste. Ich vermisse sie wirklich»

(rst)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Die besten Geschenke von Kindern an ihre Eltern

Vier Wochen Vaterschaftsurlaub – bald Realität in Neuenburg

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dave1771 26.04.2019 20:02
    Highlight Highlight Schöne Geschichte. Aufklärung wäre auch schön.
  • Team Insomnia 26.04.2019 18:14
    Highlight Highlight Schöne Geschichte. Mutterinstinkt.
    • Team Insomnia 26.04.2019 22:56
      Highlight Highlight Absolut wäre es dann auch Vaterinstinkt.
  • Gawayn 26.04.2019 17:30
    Highlight Highlight Ja über Amis wie sie die Welt sehen, ihre Politik, ihre Regierung wie auch deren Sozialwesen.

    Da bin ich oft entsetzt.

    Dennoch Amerikaner als Menschen, habe ich Viele kennen gelernt, mit dem Herzen am rechten Fleck.
    Bereit Dinge zu tun auch ohne Bezahlung.
    Einfach nur weil es menschlich und richtig ist.

    Ein Hoch auf diese Menschen. Egal woher sie stammen mögen.
    Ganz einfach weil es sie braucht.
    Weil es zu Wenige von ihnen gibt....
  • Droo 26.04.2019 17:30
    Highlight Highlight Eine Lehrer/in zu sein heisst nicht nur zur Arbeit zu gehen! Lehrer sind Leute die es mit Herz tun und Dr. George ist eine!! Das sind wahre Lehrer.

«Ich kann nicht atmen!»: Tod des Afro-Amerikaners in Minneapolis löst massive Proteste aus

Am Dienstag versammelten sich hunderte Menschen an dem Ort, wo der Afro-Amerikaner George Floyd von einem Polizisten während einer Verhaftung mit dem Knie erstickt wurde.

Wieder steht Amerika unter Schock, wieder wegen des gewaltsamen Tods eines Afro-Amerikaners. Am Dienstag versammelten sich riesige Menschenmengen an der Stelle, wo George Floyd einen Tag zuvor festgenommen worden war, um zu protestieren.

Was war passiert? Ein Polizist kniete bei der Verhaftung auf Floyds Nacken und ignorierte die flehenden Worte, er könne nicht atmen. Ganze sieben Minuten liess der Polizist nicht nach und ignorierte auch die lautstarken Einwände von eingreifenden Passanten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel