DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Barack Obama speaks to a gathering of more than 130 college-bound students and guests from across the county participating in the 2015 Beating the Odds Summit in the East Room of the White House in Washington, Thursday, July 23, 2015. The summit is part of the first lady Michelle Obama's Reach Higher initiative.  (AP Photo/Manuel Balce Ceneta)

Der britische Premier Cameron will die Bevölkerung spätestens 2017 über den Verbleib in der EU abstimmen lassen. Jetzt appelliert Obama an die britische Regierung. Bild: Manuel Balce Ceneta/AP/KEYSTONE

Obama warnt Briten vor EU-Austritt



US-Präsident Barack Obama hofft auf den Verbleib Grossbritanniens in der Europäischen Union. Nach seinen Worten ist das Vertrauen der USA in die Stärke des transatlantischen Bündnisses «viel stärker», wenn Grossbritannien Teil der EU ist.

«Wir wollen sicherstellen, dass das Vereinigte Königreich diesen Einfluss behält.»

Durch die EU-Mitgliedschaft sei Grossbritannien Bestandteil der Institutionen, die die Welt nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem sichereren und wohlhabenderen Ort gemacht hätten, sagte Obama in einem in der Nacht auf Freitag veröffentlichten Interview der britischen BBC. «Und wir wollen sicherstellen, dass das Vereinigte Königreich diesen Einfluss behält», sagte er.

Der britische Premierminister David Cameron will die Briten spätestens 2017 bei einem Referendum über den Verbleib in der EU abstimmen lassen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Homosexuelle dürfen in England Blut spenden: Schweiz verbietet es (noch)

Männer, die mit Männern Sex haben, dürfen in vielen Ländern nicht Blut spenden. England hat dieses Verbot nun aufgehoben, doch die Schweiz bleibt dabei. Allerdings tut sich was.

Seit Anfangs Woche können in England, Schottland und Wales alle unter den gleichen Bedingungen Blut spenden – ungeachtet ihrer Sexualität. Bisher war die Regel – gleich wie in der Schweiz – dass Männer, die mit Männern Sex haben, grundsätzlich nicht zur Blutspende zugelassen sind. Jetzt darf spenden, wer den Sexualpartner in den letzten drei Monaten nicht wechselte.

Es gehe um mehr als nur um ein gerechteres und inklusiveres System, sagt Ethan Spibey gegenüber dem britischen Magazin «Gay …

Artikel lesen
Link zum Artikel