DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vater rettet 4-jährige Tochter in Texas vor Alligator

06.08.2020, 12:2806.08.2020, 15:59

Alligatoren halten sich normalerweise von Menschen fern. Nicht so Ende Juli in Texas, als ein 3,5 Meter grosser Alligator aus dem Wasser kroch und sich einer Vierjährigen und dessen Bruder näherte.

Der Vater, Andrew Grande, war sofort zur Stelle und zerrte die Kleine, welche gerade mit dem Bruder und der Babysitterin am Kanal vor ihrem Haus Krabben fischte, vom Alligator weg. «Als ich das Vieh das erste Mal sah, dachte ich nur daran, meine Tochter aus dem Weg zu bekommen», sagt der Vater gegenüber CNN. «Ich weiss nicht zu 100 Prozent, was seine Absichten war. Aber ich wollte es auch nicht herausfinden.»

Als Reaktion hat er seine kleine Tochter über den Zaun geworfen, um sie in Sicherheit zu bringen. «Es war mit Abstand der grösste Alligator, den wir je gesehen haben. Tatsächlich haben sie das noch nie zuvor getan. Normalerweise halten sie Abstand, gehen einfach vorbei», sagt er. «Wenn er herausgesprungen wäre, hätte er einfach den Zaun zerbrochen, so schwer war er.» Das Tier wog fast 280 Kilogramm.

Grande brachte sich und seine Kinder schnell hinter dem Zaun in Sicherheit. Der Alligator verschwand, kam aber mehrmals zurück. Nach Angaben des Vaters dauerte das mindestens 20 oder 30 Minuten.

Daraufhin rief er den Wildhüter an. Dieser fing das Tier mit mehreren Helfern schliesslich ein – ganze fünf Stunden, nachdem der Alligator das erste Mal gesichtet worden war. Danach verlegte man ihn nach Gator Country, einem Park für die Mississippi-Alligatoren, die in Amerika heimisch sind.

Grande plant irgendwann einen Ausflug zum Park, um den Kindern den Alligator erneut zu zeigen. (cki)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Golfer spielen trotz Riesen-Alligator weiter

1 / 5
Golfer spielen trotz Riesen-Alligator weiter
quelle: x80001 / handout
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Beifang: Ungewollt nah: Alligatoren-Safari endet mit schuppigem Passagier

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA kehren in den UN-Menschenrechtsrat zurück

Nach ihrem Rückzug unter Präsident Donald Trump werden die USA wieder Teil des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen. Die Vereinigten Staaten wurden am Donnerstag von der UN-Vollversammlung in New York in das 47-köpfige Gremium mit Sitz in Genf gewählt. Auch 17 weitere Länder werden für die Zeit von 2022 bis Ende 2024 Teil des Rates sein - darunter Indien, Argentinien und Luxemburg sowie die für ihre Menschenrechtslage kritisierten Länder Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate und …

Artikel lesen
Link zum Artikel