International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Police respond to protesters during a demonstration,  Friday, July 17, 2020 in Portland, Ore. Militarized federal agents deployed by the president to Portland, Oregon, fired tear gas against protesters again overnight as the city

Vom Präsidenten entsandte militarisierte Bundespolizisten in Portland. Bild: keystone

Massive Kritik an umstrittenem Einsatz von Bundespolizisten in Portland



Ein Einsatz von Sicherheitskräften des Bundes in Portland im US-Staat Oregon ist auf massive Kritik gestossen. Dabei war es erneut zu Zusammenstössen mit Demonstranten gekommen. Die von US-Präsident Donald Trumps Regierung entsandten militarisierten Sicherheitskräfte waren dort gegen den Willen der Stadt und des Bundesstaates im Einsatz. In der Nacht zum Samstag (Ortszeit) setzten sie auch Tränengas gegen Demonstranten ein, die gegen Rassismus und Polizeigewalt protestierten, wie die örtliche Polizei erklärte.

Die demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, übte in einer am Samstagabend verbreiteten Erklärung massive Kritik. «Im Vormonat hat die Regierung Tränengas gegen friedliche Demonstranten in (der Hauptstadt) Washington eingesetzt, jetzt zeigen Videos, wie Protestierende in Portland in nicht gekennzeichneten Fahrzeugen entführt werden», schrieb sie in der Erklärung, die auch der Abgeordnete Earl Blumenauer aus Portland unterzeichnete.

«Wir leben in einer Demokratie, nicht in einer Bananenrepublik», heisst es in der Erklärung weiter. Der Missbrauch von Bürgern Oregons oder Washingtons für die «politischen Spiele» Trumps werde nicht toleriert. Pelosi und Blumenauer kündigten schnelle Massnahmen des Repräsentantenhauses an, um diesen «eklatanten Machtmissbrauch» zu stoppen.

«Herr Präsident, das ist ein Angriff auf unsere Demokratie», kommentierte Bürgermeister Ted Wheeler bereits am Freitag auf Twitter. Die Entsendung paramilitärischer Einsatzkräfte, bei denen nicht mal klar sei, in wessen Auftrag sie handelten und die keine Namensschilder trügen, liessen die Proteste nur weiter eskalieren, erklärte er.

Ein Senator des Westküstenstaats, Jeff Merkley, warf Trump vor, sich aus dem Handbuch «autoritärer Regierungen» zu bedienen. «Eine Geheimpolizei hat in unserer demokratischen Republik keinen Platz», schrieb er. Die Justizministerin des Bundesstaats, Ellen Rosenblum, reichte in der Nacht zum Samstag Klage bei einem Bundesgericht ein, um ein Verbot des pseudo-polizeilichen Einsatzes zu erzielen.

Der Einsatz von Kräften des Bundes gegen den erklärten Willen eines Bundesstaats oder einer Stadt ist sehr ungewöhnlich. Die Regierung beruft sich bei dem seit einigen Tagen andauernden Einsatz auf das Recht, vor Ort ein Bundesgericht zu schützen. Der amtierende Heimatschutzminister Chad Wolf hat den Einsatz gegen die «gewaltsamen Anarchisten» in Portland verteidigt und erklärt, die Kräfte des Bundes würden die Situation unter Kontrolle bekommen. Der Republikaner Trump hatte sich zuvor abfällig über die anhaltenden Proteste in der von Demokraten kontrollierten Stadt geäussert und für ein hartes Durchgreifen der Sicherheitskräfte geworben.

Police respond to protesters during a demonstration,  Friday, July 17, 2020 in Portland, Ore.  Militarized federal agents deployed by the president to Portland, Oregon, fired tear gas against protesters again overnight as the city’s mayor demanded that the agents be removed and as the state’s attorney general vowed to seek a restraining order against them. (Dave Killen/The Oregonian via AP)

Die Beamten setzten auch Tränengas gegen die Demonstranten ein. Bild: keystone

Die Proteste in Portland begannen vor knapp zwei Monaten nach der Tötung des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz im Bundesstaat Minnesota. Zum Teil kam es dabei in Portland auch zu gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der örtlichen Polizei. Trumps Regierung hatte zum Höhepunkt der friedlichen Floyd-Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt auch in der Bundeshauptstadt Washington Kräfte des Bundes eingesetzt – und dafür heftige Kritik von den Demokraten geerntet. (sda/dpa)

«Eine Nachricht an dich, Trump: Halte für einmal deine verf***** Klappe»

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Tödliche Polizeigewalt gegen Schwarze in den USA

Unabhängigkeitstag und zerstörte Statuen in den USA

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

92
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
92Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dwight D Eisenhower 19.07.2020 18:59
    Highlight Highlight Die Demonstranten haben zu viele Grenzen überschritten...
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 19.07.2020 15:02
    Highlight Highlight Es ist völlig irrelevant wie Trump diese Truppe nennt. Das sind Einheiten der Nationalgarde. Jetzt soll also ein ziviles Mäntelchen darum gelegt werden und man nennt sie Bundespolizei... Es ist ein Einsatz der Armee im eigenen Land.
  • homo sapiens melior 19.07.2020 14:08
    Highlight Highlight Kamensky bringt es wie immer auf den Punkt.
    Benutzer Bild
  • So oder so 19.07.2020 13:04
    Highlight Highlight Die Scheinen mir nicht Besonders geübt zu sein bei einer Demonstrationen - möchte nicht Wissen was die für eine Ausbildung haben. Das kann sehr Kontraproduktiv sein und mehr Leute gegen denn Staat Mobilisieren. Beim Militär kommen solche Bilder von Leuten in Militäruniformen auch nicht Gut an.


    Play Icon
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 19.07.2020 20:27
      Highlight Highlight Ich tippe auf Einheiten der Nationalgarde.
    • Hoci 19.07.2020 22:22
      Highlight Highlight Ich tippe auf fanatische Trumpanhänger
  • dho 19.07.2020 12:51
    Highlight Highlight Die nächste Konfrontation wird Schiessereien zwischen lokaler Polizei und Bundespolizei bringen...

    Dann wird der nationale Notstand ausgerufen, und die Wahlen werden abgesagt. Schlussendlich putscht das Militär und jemand tötet Trump (eventuell auf einem Golfplatz, bei Loch 12 🤔)

    Trump droht ein ähnliches Ende wie Gaddafi...

    Dagegen ist jede netflix-Serie harmlos.
    • Hoci 19.07.2020 22:24
      Highlight Highlight Geiles szenario und so realistisch. Bis auf den Schuss.
      Der Feigling Trump wird irgendwo in der Ecke so jammern, das ihn niemand mit einem Funken Ehre und Anstand den peinlichen Jammeelappen umbringen will.
  • Hillary Clinton 19.07.2020 12:38
    Highlight Highlight Seit 50 Tagen wird in Portland jeden Abend gebrandschanzt und randaliert. Herrlich wie hier in Europa einmal mehr die Antifa beschützt wird von der Presse.

    Irgendwann ist das Fass voll und wenn der Bürgermeister von Portland und der Gouverneur nix machen greift hald die hlhere Instanz ein....
    • Wiedergabe 19.07.2020 19:48
      Highlight Highlight Mir macht es wirklich langsam Angst, solche Kommentare zu lesen.
      Anscheinend sind die Auswüchse gescheiterter Demokratie für sie entweder zu weit weg (z.B. Venezuela, Syrien...) oder zu lange her (Deutschland vor 80 Jahren).
      Denken sie wirklich, der Zweck heiligt die Mittel und Demokratie ist eine Einbahnstrasse?!
      Sie sind dafür, demokratische Errungenschaften und Freiheiten zu opfern, das finde ich echt schlimm.
      Und nur weil es per Zufall ihrer politischen Gesinnung entspricht.
    • Schwar 19.07.2020 23:46
      Highlight Highlight Die Todesopfer bei den nächtlichen Plünderzügen sind auch der offizielle Grund für den Einsatz der Bundespolizei. Wird wohl mutwillig im Artikel nicht genannt, um den Eindruck zu erwecken, das Zielpublikum seien friedliche Demonstranten.

      Ermordungen nahmen in den Städten, die die Plünderungen tolerieren, um 200 bis 460 Prozent (Chicago) zu. Mehrheitlich black Lives. Aber die "mattern" nicht so richtig, wohl weil die Täter die falsche Hautfarbe haben (schwarz).
  • Samurai Gra 19.07.2020 11:05
    Highlight Highlight Trump und die Republikaner sind Heuchler.
    Einerseits pochen sie auf die Freiheit der Bundesstaaten wenn es ihnen passt, wenn es aber Demokratische Bundesstaaten sind kann man gerne von oben Vogten
  • Sapientia et Virtus 19.07.2020 11:03
    Highlight Highlight Der Bürgermeister von Portland und der Gouverneur von Oregon hatten einen ganzen Monat, diese Schweinerei zu beenden. Diese Demonstranten sind nicht friedlich! Es wird Zeit, dass die friedlichen Einwohner von Portland wieder ohne Angst auf die Strasse können!
    • Juliet Bravo 19.07.2020 14:18
      Highlight Highlight Oregon hat eine Gouverneurin, Kate Brown.
    • Magnum 19.07.2020 15:49
      Highlight Highlight Angst verbreiten aktuell in Portland eher Uniformierte ohne Hoheitsabzeichen oder andere zur Identifizierung taugliche Merkmale, die willkürlich Menschen verhaften. Die Häscher Trumps sind NICHT auf Wunsch der mit den lokalen Begebenheiten vertrauten Behörden unterwegs - ganz im Gegenteil. Das ist eine unzulässige Intervention des Bundesstaates in die Angelegenheiten eines einzelnen Staates, die so von der Verfassung NICHT gedeckt ist.
  • Smeyers 19.07.2020 10:16
    Highlight Highlight Also Pelosi unterstützt eine anerkannte Antisemitin und Israelhasserin bei den Wahlen. Ein Mob zieht durch die Straßen und Plündert Geschäfte und zerstört Autos. Die USA haben seit Monaten in verschiedenen Städten eine 1. Mai Zustand wie Zürich mit dem schwarzen Block. Und die Demokraten unter Pelosi betreiben nichts anderes als Wahlkampf anstatt die Situation zu entschärfen. Im Gegenteil Sie ermutigen die Demonstranten.
    • Pisti 19.07.2020 10:48
      Highlight Highlight Naja Pelosi und Biden tragen auch Schals von einem Stamm aus Ghana um sich solidarisch zu zeigen mit den Schwarzen in Amerika.
      Obwohl 99% der schwarzen Amerikaner noch nie in Afrika waren und die meisten wohl nicht mal wissen wo Ghana liegt. Peinlicher geht es kaum.
    • So oder so 19.07.2020 12:14
      Highlight Highlight Ja , der 1. Mai ist seit Jahren überwiegend Friedlich in Zürich. Darum braucht - hat es Nie gebraucht Militärpolizisten die ohne Bewilligung und gegen denn Willen von Stadt, Staat gegen die Bevölkerung Gewaltsam vorgehen.

      Merken sie es - wenn Berner Polizisten gegen denn Willen der Zürcher Regierung gegen Demonstranten vorgeht - in Militärausrüstung und ohne Namensschilder/Anonym.
    • Q anon = B annon 19.07.2020 12:40
      Highlight Highlight @Smeyers
      Wann war dieser Mob das letzte man am 1. Mai Unterwegs? Ich kann mich nicht mehr Erinnern?
      Und wann war das letzte mal ein Mob in der Strasse und hat dinge Zerstört? Bei fast jedem Fan Marsch von Fussballfans? Da höre ich aber nie etwas? Aber der 1.Mai, ganz ganz schlimm auch wenn es seit Jahren ruhig bleibt. Kommt immer einer und verharmlost damit!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pana 19.07.2020 09:54
    Highlight Highlight Let me ask you this:

    Wenn er das heute abzieht, bzw testet, was wird im November passieren?
    • Q anon = B annon 19.07.2020 12:37
      Highlight Highlight Gute Frage:
      Erst Verurteilt man Demonstranten als Terroristen und Staatsfeinde, dann lässt man diese Verhaften und der Weg zum Verhaften von Staatsfeinden und Terroristen in der Opposition ist dann leider ein ganz kurzer. Am Schluss stehen dann alle bei Schauprozessen, bei denen das Urteil schon vor Begin bekannt ist!
      Die Reps haben beim Amtsenthebungsverfahren die Chance Verpasst, das zu Verhindern! Jetzt sind sie Mittäter!
    • Unicron 19.07.2020 18:13
      Highlight Highlight @Delta-V
      Das Problem ist aber dass kein Ersatz zur Stelle ist.
      Wenn die USA als Weltmacht verschwinden, dann übernimmt China diesen Job.
      Und Russland schluckt dann wohl nach und nach die ex UDSSR Staaten wieder.
    • Hoci 19.07.2020 22:30
      Highlight Highlight Unicorn ich finde NICHT das das kranke System usa besser ist als china. China ist grad ein vorzeigekandidat. Klar wird vieles von oben beordet vertuscht und überwacht im Namen der Gemeinschaft. Das findest du anderst, dzrch private Superkapitalisten ähnlich. Beides unsauber. Daraus soll und muss ein besseres System kommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • cool zurich boy 19.07.2020 09:53
    Highlight Highlight Ach was, das ist nur zu verurteilen, wenn es die Chinesen machen. Wenn es die Amis machen, ist es Ausdruck der "Offenen Gesellschaft".
  • walsi 19.07.2020 09:46
    Highlight Highlight In Portland waren die Demonstrationen nicht friedlich, wie man uns hier in Europa weis machen möchte. Wer auf Twitter @MrAndyNgo folgt konnte sehen was in den Strassen dort so abging. Wenn die Stadt und der Bundesstaat das tolerieren und nichts machen. Dann muss der Bundesstaat eingreifen.

    Ein Müsterchen was da auf den Strassen so ab ging:
    https://twitter.com/MrAndyNgo/status/1282591083705376769?s=20

    • Basti Spiesser 19.07.2020 11:14
      Highlight Highlight War ja klar.
    • Mutzli 19.07.2020 11:59
      Highlight Highlight @walsi

      Jo klar, wenn man die richtigen Infos zu Portland will.... wendet man sich einem bekannten Alt-Right Troll und überführten Lügner wie Andy Ngo zu. Kumpel von Rechtsextremen wie den Proud Boys und Erfinder von Schauermärchen wie "Antifa Beton Milchshakes"

      🙄


      https://www.salon.com/2019/08/28/right-wing-journalist-andy-ngo-outed-video-shows-him-hanging-out-with-far-right-hate-group/
    • Emil Eugster 19.07.2020 12:01
      Highlight Highlight Das ist ihr Müsterchen, das irgend etwas rechtfertigen soll was in Portland auf Befehl Trumps passiert?
      Hier noch etwas Kontext vom Originaltweet:
      https://twitter.com/AlexMilanTracy/status/1282577303747194880
      A man gets punched in the face for reportedly saying "Fuck Black Lives" as he is surrounded behind the Justice Center.
      https://twitter.com/AlexMilanTracy/status/1282578200753614848
      Confrontation continues as people create space for the man to leave.
      Das sind Protestierende. Keine der Personen trägt erkennungszeichen der Antifa.
      Sie verbreiten Fake News
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gummibär 19.07.2020 09:33
    Highlight Highlight Donald Trump der Präsident der Superlative :

    3.8 Millionen Covid19 Erkrankte, 143'000 Tote.

    "We have tremendous control"
    • Pisti 19.07.2020 10:31
      Highlight Highlight Naja wenn die Leute seit Wochen auf die Strassen gehen, für den Sozialusmus steigt halt die Kurve. Gut dass dies jetzt mal in Portland unterbunden wird.
    • Magnum 19.07.2020 11:16
      Highlight Highlight Ach, Pisti.
      Informier Dich doch nur einmal, bevor Du einen dümmlichen Kommentar absetzt.

      Die stärkste Zunahme an Covid-19 fällen verzeichnen aktuell Südstaaten, und das nicht unter Demonstrierenden. Portland ist KEIN Covid-Hotspot.

      Die Kurve steigt, weil Gouverneure und Trump aus Sorge um die Konjunktur nicht auf Epidemiologen hören mögen.

      Aber mit der fragwürdigen Entsendung von Kräften des Bundes gegen den ausdrücklichen Wunsch einer Stadt und eines Bundesstaates hat das rein gar nichts zu tun.
    • loquito 19.07.2020 12:35
      Highlight Highlight Die Kurve zeigt genau dort nach oben, wo Reps diese regieren, aver schuld sind die Demos anderswo... Jlar doch. Mann seid ihr so d... oder ist die Bubble schall und blickdicht bei euch?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter Vogel 19.07.2020 09:23
    Highlight Highlight Da ists nicht mehr weit bis zu Putin, Erdogan oder Xi Jinping. Die Chinesen dürften sich zudem mit ihrem Vorgehen in Hong Kong bestätigt fühlen. Die Amerikaner machen ja schliesslich genau dasselbe.
    • Hoci 19.07.2020 22:32
      Highlight Highlight Eh.
      Nicht nur usa auch spanien...
  • Bunce 19.07.2020 08:45
    Highlight Highlight Lustig, wo sind denn plötzlich die Waffenfanatiker, die während Obamas Amtszeit vor solchen Aktionen gewarnt haben? Wenns plötzlich einer von ihnen ist (sprich weiss bzw. orange), hört man nichts mehr...
    • loquito 19.07.2020 12:35
      Highlight Highlight Stell dir vor die Antifa und Linken wären bewaffnet wie die DT Dorftrottel... Zum Glück nicht...
  • Gzdt 19.07.2020 08:43
    Highlight Highlight Hat irgend jemand noch Zweifel, dass Trump die Meinungen der US-Bürger im November nicht versucht mit allen Mitteln zu "beeinflussen" oder diese, wenn sie ihm nicht passt, mit allen Mitteln zu "umgehen"!?
    Das in Oregon ist nur ein Vorgeschmack auf das was evtl. im November in den ganzen USA passiert und dann ...
  • alessandro 19.07.2020 08:37
    Highlight Highlight Vielleicht sollte man die Proteste auch nicht mehr nur als solche gegen Polizeigewalt und Rassismus bezeichnen. Diese sozialen Unruhen sind viel breiter abgestützt, der Staat hat in dieser Krise schonungslos aufgedeckt, wer es zu schützen gilt und wer der politischen Kaste egal ist. In diesen Land läuft so vieles schief und dann kommt eine Krise, niemand nimmt diese ernst, handelt nicht dagegen, gibt unmengen von Milliarden aus nur um die Börse zu schützen (92% wird von den obersten 10% besessen), aktuell wird über Steuererleicherungen diskutiert und die kleinen gehen leer und ohne Hilfe aus.
    • hgehjvkoohgfdthj 19.07.2020 09:05
      Highlight Highlight Eigentlich sind alle, die nicht als systemrelevant eingestuft wurdem, überflüssig. Und die Risikogruppe der ü65-jährigen, kann man ja ruhig wegsperren... die arbeiten ja nichts und kosten nur. Willkommen im Neoliberalismus!
  • Pisti 19.07.2020 08:35
    Highlight Highlight Finde ich gut dass Trump dort mal aufräumt und jetzt bitte hohe Strafen aussprechen.
    • Emil Eugster 19.07.2020 12:09
      Highlight Highlight Strafen für was?
      Der erste Zusatzartikel der US-VErfassung garanttiert den Bürgern genau das, was sie jetzt machen:
      Die Redefreiheit, Religionsfreiheit, Pressefreiheit, Versammlungsfreiheit ound das Petitionsrecht.
      "“Congress shall make no law respecting an establishment of religion, or prohibiting the free exercise thereof; or abridging the freedom of speech, or of the press; or the right of the people peaceably to assemble, and to petition the Government for a redress of grievances.” "
    • Q anon = B annon 19.07.2020 12:24
      Highlight Highlight Wirklich!
      Es gibt ein Demonstrationsrecht! Oder gilt das nur für "Fine People" von der Rechts aussen Seite? Die Bewaffneten die in Michigan Bewaffnet Demonstrierten und das Parlament Stürmten. Da hat keiner eingegriffen aber bei Demonstrationen Unbewaffneter für Gleichheit und Gerechtigkeit, kann der Staat nicht hart genug eingreifen. Danke das Sie wieder einmal bewiesen haben wie sehr Sie Demokratie Lieben und Hochhalten!
    • Pisti 19.07.2020 13:46
      Highlight Highlight Plündern, randalieren und Raufhandel gehört auch zum Demonstrationsrecht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kronrod 19.07.2020 08:33
    Highlight Highlight Es war nur eine Frage der Zeit, bis ein Präsident die Antiterrorgesetze missbrauchen würde. Die Ursünde besteht darin, dem Präsidenten zu viele Befugnisse zu geben. Aktuell wird beispielsweise ein Gesetz debattiert, das der Regierung erlauben soll, von Tech-Firmen Hintertüren bei verschlüsselter Kommunikation einzubauen. Das Gesetz wird von beiden Parteien unterstützt... Pelosi scheint aus dem ganzen nicht viel zu lernen. Sie denkt, alle Probleme gingen weg, wenn Trump weg ist. Das ist zu kurz gedacht.
    • alessandro 19.07.2020 08:53
      Highlight Highlight Das ist ja das ganze Übel, es sind beide Parteien schuld am Debakel. Der etwas andere Präsidentschaftskandidat Sanders wurde mit einem gemeinsamen Effort des demokratischen Establishments ausgehebelt und nun ist Biden bereit, einer der de fakto ein Republikaner light ist in den Startlöchern.
      Die Linke wird natürlich von allen mit allen Mitteln bekämpft, denn sie stellt zum ersten Mal die Machtzentren richtig in Frage.
    • Hoci 19.07.2020 22:41
      Highlight Highlight Allessandro hat nichts mit der Partei zu tun. Die us Bprger wollen Sanders und seine Ideen nicht.
      150 gehirnwäsche und das Ideal Tellerwäscher zum Milionär im Sinne von Extremlkaitalismuskriegst du nicht über Nacht weg.
      Ich vergesse nieden übertritt von Kanda in ein Fleeckchen usa. Zuerst allgemeiner mittlerer Wohlstand, nette strassen Häuser Leute dann Blendhöuser, keine (öffentlichen) gepflasterten Strassen, masslose überheblichkeit und Gier.

  • Gzdt 19.07.2020 08:26
    Highlight Highlight Ich wünsche mir, dass dieser Irre Typ gehört schnellstens verhaftet und weggesperrt!
    Vielleicht begreifen es die Amis bis zum November - man kann nur hoffen!
    • Hoci 19.07.2020 22:43
      Highlight Highlight Wenn der noch immer schlimmer wird und es wies aussieht sehr Nahe Richtung Bürgerkrieg geht, dann schon.
      Wenn er nicht so dumm wäre würde ich von einem Mastercup sprechen. Hetzen hetzen öl ins Feuer giessen u d dann Notrecht und Dikatur ausrufen. Erdogan style
  • Vipermaschine 19.07.2020 08:16
    Highlight Highlight Es ist der Verdienst von Präsident Trump, dass wir, speziell in Europa, die USA endlich so wahrzunehmen beginnen, wie sie inTat und Wahrheit sind. Eine rassistische Scheindemokratie, welche dank der riesigen Militärmaschinerie wüten konnte, wie der Elefant im Porzellanladen.
    • Gzdt 19.07.2020 08:57
      Highlight Highlight Nein!!!
      Sicher gab es rechtsbürgerliche Präsidenten die mehr oder weniger eine Tendenz dazu hatten aber "das hier".
      DAS IST TRUMP mit seinen Lakaien und Helfershelfer die eine Militärdiktatur errichten wollen in der Angst und Schrecken herscht!

      Ich hoffe diese Bande wird für jede und jeden Toten nach US-Recht zur Verantwortung gezogen (u.a. ist Quantanamo ist ja noch in Betrieb und hätte sicher noch 2 m2 Platz für Stone etc.)!
    • Gzdt 19.07.2020 09:03
      Highlight Highlight Naja, da muss man aber schon schwer von Begriff sein, wenn man das erst jetzt begreift oder eben ein Sympathiesant von diesem phatologisch asozialen und narzistischen Typen!
    • Corto Maltese 19.07.2020 09:25
      Highlight Highlight Punkte Rassismus stehen wir Europäer nicht besser da. Dieser Virus ist sehr gleichmässig über den Globus verteilt. In der USA sind aber leider diese Leute am Ruder, das ist der beunruhigende Unterschied. Ich habe grosse Hoffnung das dies bald nicht mehr der Fall sein wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sotschidemokrat alias Tropenkopf 19.07.2020 08:13
    Highlight Highlight Durch diese gezielten Verhaftungen kommts bestimmt wieder gut. 🙏
    • Kolo 19.07.2020 09:47
      Highlight Highlight Was auch immer du unter "gut" verstehen magst. Ich bin mir aber sehr sicher, dass ich dein "gut" eher scheisse finden würde.
    • Q anon = B annon 19.07.2020 12:19
      Highlight Highlight @Q Wötzön
      So gut wie die Gezielten Verhaftungen in Stalins Diktatur? Oder so gut wie in Onkel Adolfs Reich? Oder so gut wie in Erdogans Türkei? Oder wie in Putins Russland oder doch eher so wie in Kim's Nord Korea? Oder bringt es so viel Frieden wie die Gezielten Tötungen der Israelischen Regierung?
      Für mich ist das eine Eskalation und wird die Gegenseite nur Radikaler werden lassen!
      Was ist dann Ihre und Trump's Lösung? Mehr Gewalt? Das haben die Römer schon versucht und ging nur wenn man ca. 30% der Bevölkerung ermordert oder Versklavt!
  • Ah es Alpaka 19.07.2020 07:41
    Highlight Highlight "Wir leben in einer Demokratie und nicht in einer Bananenrepublik", viel fehlt aber nicht mehr...
    • hgehjvkoohgfdthj 19.07.2020 08:50
      Highlight Highlight Flashback: In Zürich wurde anfangs der 80er auch die Armee aufgeboten.

      Und es gibt auch heute noch Parteien bei uns, die nur zu gerne die Armee gegen Demonstranten einsetzen würden. Aber bei uns ist ja alles viel besser, als in den USA... ;)
    • MeinSenfHierUndJetzt 19.07.2020 11:09
      Highlight Highlight @ hgehjvkoohgfdthj: Ganz bestimmt ist bei uns nicht ALLES besser als in den USA. Aber einiges halt doch... Die Geschwindigkeit, mit der sich die USA einem Bananenrepublik-Niveau angleicht, ist doch überraschend. Hoffentlich können sie die Entwicklung stoppen!
      Aber ich bin mit dir: So etwas kann, das zeigt die Geschichte, fast überall passieren. Auch die Schweiz ist nicht gefeit davor. Also, aufpassen! Nicht zum Protest irgendjemanden wählen, "weil es ja eh nicht draufan kommt". Auf die demokratische Gesinnung der Politiker kommt es sehr wohl an!
  • Berner_in 19.07.2020 07:40
    Highlight Highlight Einsatz von Paramilitärs ohne Hoheitszeichen erinnern unweigerlich daran, wie es Putin auf der Krim vorgemacht hat...

    Nur noch schlimmer! Im eigenen Land gegen die eigene Bevölkerung, die für Freiheit und Gerechtigkeit einsteht. Nächstes Mal mit Panzer?

    Würde zu Trump, der meint, jemanden als Präsident straflos auf offener Strasse erschiessen zu können absolut passen! Stoppt endlich diesen Kerl, bevor es zu spät ist!
    • Sotschidemokrat alias Tropenkopf 19.07.2020 08:07
      Highlight Highlight Klingt ja alles gut, aber so ist es nicht🤣
    • DemonCore 19.07.2020 08:13
      Highlight Highlight Glaubst du Putin setzt keine Geheimpolizei gegen eigene Landsleute ein? Im Moment findet gerade ein Schauprozess gegen ein Gouverneur in Khabarovsk statt, weil dieser das Resultat der Abstimmung zur Verfassungsänderung nicht genügend stark gefälscht hat.
    • Kruk 19.07.2020 09:12
      Highlight Highlight Putin hält die Krim ja auch für sein eigenes Land...

      Die beiden ähneln sich wirklich sehr, nur ist Trump unendlich dumm, er macht vieles aus tolpatschigkeit, während Putin eiskalt berechnet.
      So mein Eindruck aus der Ferne.

      Trump würde wohl lieber ein Land wie Russland oder am liebsten Nordkorea regieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 19.07.2020 07:34
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Berner_in 19.07.2020 08:46
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel