bedeckt
DE | FR
2
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
USA

Weisses Haus verurteilt Trumps Treffen mit Rassist und Kanye West

Weisses Haus verurteilt Trumps Treffen mit Rassist und Kanye West

Das Weisse Haus hat den früheren Präsidenten Donald Trump dafür verurteilt, dass er sich in seinem Anwesen in Florida mit einem bekannten weissen Rassisten und dem wegen antisemitischer Äusserungen massiv kritisierten Rapper Kanye West getroffen hat.
27.11.2022, 06:59

«Intoleranz, Hass und Antisemitismus haben in Amerika absolut keinen Platz – auch nicht in Mar-a-Lago», sagte der stellvertretende Pressesprecher des Weissen Hauses, Andrew Bates, am Samstag (Ortszeit) dem Fernsehsender CNN. Die Leugnung des Holocaust sei «widerwärtig und gefährlich» und müsse «entschieden verurteilt werden».

FILE - Former President Donald Trump announces he is running for president for the third time at Mar-a-Lago in Palm Beach, Fla., Nov. 15, 2022. Trump had dinner Tuesday, Nov. 22, 2022, at his Mar-a-La ...
Donald Trump traf den Rassisten Nick Fuentes.Bild: keystone

Trump bestätigte, dass er am Dienstagabend mit West in Mar-a-Lago in Florida zu Abend gegessen hat. Er sagte, dieser habe Freunde mitgebracht, darunter Nick Fuentes, einen ausgesprochenen Antisemiten und Rassisten. «Ich kannte Nick Fuentes nicht», schrieb Trump am Freitagabend in seinem Onlinekanal Truth Social.

Fuentes ist ein Holocaust-Leugner, dessen YouTube-Kanal Anfang 2020 dauerhaft gesperrt wurde, weil er gegen die Plattform-Richtlinien für Hassreden verstossen hatte. West hatte zuletzt ebenfalls mit umstrittenen Aktionen und antisemitischen Äusserungen für Empörung gesorgt.

Darum geht es:

Vor kurzem hatte Trump seine erneute Kandidatur für die Präsidentschaftswahl 2024 bekannt gegeben. Sein Treffen mit Fuentes wurde nun auch von früheren Mitstreitern als «inakzeptabel» kritisiert. «Antisemiten verdienen kein Pardon unter US-Führungspersönlichkeiten, egal ob rechts oder links», schrieb David Friedman, Trumps ehemaliger Botschafter in Israel, im Onlinedienst Twitter. Ein solcher Besuch wie der von West und Fuentes sei «inakzeptabel». (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Kiew vermeldet tote Zivilisten in Cherson +++ «Putin versprach, Selenskyj nicht zu töten»
Die aktuellsten News zum Ukraine-Krieg im Liveticker.
Zur Story