International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07864221 Greta Thunberg, the 16-years-old climate activist from Sweden, addresses world leaders at the start of the 2019 Climate Action Summit which is being held in advance of the General Debate of the General Assembly of the United Nations at United Nations Headquarters in New York, New York, USA, 23 September 2019. World Leaders have been invited to speak at the event, which was organized by the United Nations Secretary-General Antonio Guterres, for the purpose of proposing plans for addressing global climate change. The General Debate of the 74th session of the UN General Assembly begins on 24 September.  EPA/JUSTIN LANE

Bild: EPA

«Wie könnt ihr es wagen!» So stauchte Greta Thunberg am Klimagipfel alle zusammen

Die bekannteste Klimastreikerin der Welt hat am Klimagipfel in New York eine hoch emotionale Rede gehalten. Sie wirft den Regierungschefs der Welt fehlende Handlungsbereitschaft vor.



Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat vor den Regierungschefs der Vereinten Nationen eine emotionale Rede gehalten. Den Tränen nahe beschuldigte sie ihre Zuhörer, beim Klimawandel nicht gehandelt zu haben. «Mit euren leeren Worten habt ihr mir meine Träume und Kindheit gestohlen. Wie könnt ihr es wagen!»

Im Rahmen des UN-Klimagipfels trafen sich heute 60 Staats- und Regierungschefs in New York. Sie wollen Aktionspläne zur Senkung der CO2-Emissionen vorlegen und diskutieren. In ihrer Rede las Thunberg der Weltelite gehörig die Leviten: «Das ist alles falsch. Ich sollte nicht hier oben sein. Ich sollte wieder in der Schule auf der anderen Seite des Ozeans sein.»

«Mit euren leeren Worten habt ihr mir meine Träume und Kindheit gestohlen.»

Greta Thunberg

Im Publikum sassen auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, der französische Präsident Emmanuel Macron und zahlreiche weitere Staats- und Regierungschefs. Überraschend nahm auch US-Präsident Donald Trump teil. Er kam aber zu spät und verpasste Thunbergs Rede - und er blieb auch nur wenige Minuten.

Die 16-Jährige forderte die Politiker auf, dringend zu handeln. «Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens und alles worüber ihr reden könnt, ist Geld und die Märchen von einem für immer anhaltenden wirtschaftlichen Wachstum.»

Die wissenschaftlichen Vorhersagen zum Klimawandel seien seit Jahrzehnten mehr als deutlich, sagte Thunberg weiter: «Wie könnt ihr es wagen zu glauben, dass man das lösen kann, indem man so weitermacht wie vorher - und mit ein paar technischen Lösungsansätzen? Ihr seid immer noch nicht reif genug zu sagen, wie es wirklich ist. Ihr lasst uns im Stich. Alle kommenden Generationen haben euch im Blick, und wenn ihr euch dazu entscheidet, uns im Stich zu lassen, dann entscheide ich mich zu sagen: Wir werden euch nie vergeben! Wir werden euch das nicht durchgehen lassen!»

«Alles worüber ihr reden könnt, ist Geld und die Märchen von einem für immer anhaltenden wirtschaftlichen Wachstum.»

Greta Thunberg

Nebst ihrer aufrüttelnden Rede hat die Schwedin gemeinsam mit 15 weiteren Jugendlichen eine Menschenrechtsbeschwerde zum Klimawandel eingereicht. Diese richteten sie an den UN-Kinderrechtsausschuss. Sie werfen den Staaten vor, zu wenig gegen den Klimawandel zu tun und damit gegen die Kinderrechte zu verstossen. (sar)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Greta Thunberg und das Schiff

Klimaaktivistin Greta Thunberg teilt aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

373 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Bruno Wüthrich
23.09.2019 22:27registriert August 2014
Ich frage mich manchmal schon, weshalb auf der ganzen Welt so viel Geld in die Wissenschaft gesteckt wird, um dann zu ignorieren, wenn diese uns vor der Katastrophe warnt. Und ich frage mich, weshalb wir lieber auf das Geleier der Politiker hören, die all das negieren, was uns die Wissenschaft seit Jahrzehnten sagt. Eigentlich kommt Greta Thunberg zwanzig Jahre zu spät!
838141
Melden
Zum Kommentar
Ein Fall
23.09.2019 21:04registriert July 2019
Die gesamte Dumpfbackenfraktion hier (mitsamt mir) meint, die junge Dame hui oder pfui bewerten zu dürfen. Wir alle sind doch nur kleine Hosenscheisser im Vergleich zu der jungen Dame, die mutig ihren Weg geht und das Denken in der Welt schon ein klitzekleinwenig verändern konnte. Macht ihr das mal nach. Ich könnt's nicht!
Die Mutlosesten unter uns posaunen mit vollen Backen, dass Greta als scheinbar instrumentalisierte StandPauke auf der Bühne musiziere. Nun ja- Mutlose müssen so argumentieren, sie kennen ja nichts anderes als fremdbestimmt durchs Leben zu gehen.
Sorry, finde Greta great
993336
Melden
Zum Kommentar
*sharky*
23.09.2019 20:40registriert October 2014
Na, haben Bots oder weiss der Teufel was, bei watson wieder Hochkonjunktur?
Das einem 16 jährigen jungen Fräulein mit 'Aschpi' auch einmal alles zu viel wird, ist das sooo schwer zu verstehen?
Diese teilweise ad hominem "Argumentation" hier ist sowas von billig und unterirdischtes Niveau, da fehlen einem glatt die (druckreifen) Worte.
Ein Bravo an alle Meister des Dunning-Kruger Effektes hier, wahrlich meisterlich!
481188
Melden
Zum Kommentar
373

Abschussbefehl: Australier töten in den kommenden Tagen 10'000 Kamele

Australien brennt. Das ist mittlerweile bekannt. Auch dass Flora und Fauna extrem darunter leiden, ist bekannt. Bilder von verbrannten Kängurus und brennenden Koalas gehen um die Welt. Doch die Dürre in Australien fordert auch andere tierische Opfer: Kamele.

Wie The Australian berichtet, werden ab Mittwoch während fünf Tagen 10'000 Kamele geschossen. Passieren wird dies im lokalen Verwaltungsgebiet Anangu Pitjantjatjara Yankunytjatjara (APY), einer Aboriginal Community im Bundesstaat South …

Artikel lesen
Link zum Artikel