International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er brachte seine Familie um – fünffacher Mörder in den USA hingerichtet



Im US-Bundesstaat Texas ist ein Mann hingerichtet worden. Dieser hatte unter Drogeneinfluss fünf Mitglieder seiner Familie getötet. Dem 47-jährigen Abel Ochoa wurde am Donnerstagabend (Ortszeit) im Gefängnis von Huntsville die Giftspritze verabreicht.

Adel Ochoa

Bild: Texas Department of Criminal Justice

Dies teilten die regionalen Strafvollzugsbehörden gleichentags mit. Seine Anwälte hatten bis zuletzt versucht, sein Leben zu retten. Sie argumentierten, dass Ochoa in seinem Prozess nicht angemessen vertreten worden sei.

Ochoa hatte vor seiner Bluttat im Jahr 2002 Crack geraucht. Er erschoss dann seine Frau, seine zwei Töchter im Alter von neun Monaten und sieben Jahren, seinen Schwiegervater und eine seiner Schwägerinnen. Eine andere Schwägerin überlebte verletzt. Ochoa wurde kurz nach der Tat festgenommen. Er gestand den fünffachen Mord und sagte, er sei «des Lebens müde» und könne nicht «mit dem Stress umgehen».

Kurz vor seiner Hinrichtung entschuldigte sich Ochoa bei der Familie seiner früheren Frau dafür, dass er ihr «so viel Leid verursacht» habe. Es handelte sich um die dritte Hinrichtung in den Vereinigten Staaten seit Jahresbeginn. Im Januar waren bereits in den Bundesstaaten Texas und Georgia zwei verurteilte Mörder mit der Giftspritze getötet worden. (sda/afp)

Kein Nachschlag! So sahen die letzten Mahlzeiten von Mördern aus

Das könnte dich auch interessieren:

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

230
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

230
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Vanessa_2107 07.02.2020 09:34
    Highlight Highlight Es ist schlimm, was er gemacht hat. Trotzdem ist die Todesstrafe barbarisch! Es ist vorsätzlicher Mord! Wir leben im Jahr 2020! Irgendwie passt sie aber zu den waffenverrückten Amis.
    • Okabe Rintarou 07.02.2020 09:40
      Highlight Highlight Bin total für die Todesstrafe, wir haben genug Menschen auf der Welt. Da ist kein Platz für Babaren wie ihn.
    • Bivio 07.02.2020 11:13
      Highlight Highlight Also mein Mitleid hält sich in Grenzen. Ich finde, es gibt durchaus einen Punkt, wo man sagen kann, dass jemand sein Recht auf Leben verwirkt hat.
    • Walser 07.02.2020 12:16
      Highlight Highlight Vanessa. Das ist nicht „schlimm“. Schlimm istwenn Menschen anderen Gewalt antun. Was aber diese Bestie getan hat, ist abgründig, abartig. Krieg gegen Schutzlose. Im Gegensatz zu den Amis lässt man hier in der Schweiz solche Kreaturen nochmals auf die Leute los.
    Weitere Antworten anzeigen

Sektenblog

Warum die Swiss genug hatte: Der radikale Glauben der Schoko-Familie Läderach

Die Fluggesellschaft Swiss hat die Läderach-Pralinés aus dem Sortiment genommen. Nicht ohne Grund, wie ein genauer Blick auf den fundamentalistischen Hintergrund der Läderachs zeigt.

Die bekannte Schokolade-Fabrik Läderach in Ennenda GL ist in die Schlagzeilen geraten. Der Grund: Die Fluggesellschaft Swiss hat ihre Pralinés aus dem Sortiment geworfen, weil die christlich-fundamentalistischen Besitzer gegen Abtreibung und Homosexuelle kämpfen.

Laut Medienberichten soll es in verschiedenen Läderach-Läden zu Vandalenakten gekommen sein. Läderachs Mediensprecher erklärte danach, die Firmenleiter seien weder homophob noch frauenfeindlich.

Weshalb plötzlich der Protest gegen den …

Artikel lesen
Link zum Artikel