International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Sept. 20, 2017 photo, U.S. Supreme Court Justice Ruth Bader Ginsburg reacts to applause as she is introduced by William Treanor, Dean and Executive Vice President of Georgetown University Law Center, at the Georgetown University Law Center campus in Washington. The Supreme Court says Justice Ruth Bader Ginsburg has returned to the building for the first time since lung cancer surgery in late December. (AP Photo/Carolyn Kaster)

Ruth Bader Ginsburg – Richterin am Supreme Court der USA – geniesst Kult-Status. Bild: AP/AP

Notorious R.B.G. – 6 Dinge, die du über die Heldin der Gleichberechtigung wissen musst

Milan Marquard
Milan Marquard



Ruth Bader Ginsburg (RBG) wurde in der Nacht auf Dienstag an den MTV-Awards in Los Angeles mit dem Award als «Beste Heldin im wahren Leben» ausgezeichnet. Die 86-jährige Richterin am Supreme Court der USA ist nicht die typische Beamtin. Hier sind sechs Dinge, die du über die 1.55m grosse Frau wissen musst.

Sie ist eine Vorreiterin im Kampf für die Gleichstellung

Ruth Bader Ginsburg setzt sich seit Beginn ihrer Karriere gegen jede Form der Diskriminierung – aufgrund von Rasse, Klasse, Behinderung und vor allem Geschlecht – ein. Ihr Engagement machte sie bei den Linken äusserst populär und umso unbeliebter bei den Rechten.

«Ich bitte niemanden um einen Gefallen für unser Geschlecht. Ich verlange von unseren Brüdern nur, dass sie ihre Füsse von unserem Genick nehmen.»

Ruth Bader Ginsburg

Bereits in einem ihrer ersten Fälle als frischgebackene Anwältin liess sie durchblicken, aus welchem Holz sie geschnitzt ist. Ein Mann, dessen Frau bei der Geburt des Kindes verstorben war, beanspruchte für die Ermöglichung der Pflege des Sohnes eine Witwerrente. Diese wurde ihm jedoch nicht zugesprochen. RBG vertrat den Mann und argumentierte, dass einer Frau in einer solchen Situation finanzielle Unterstützung zusteht – wieso nicht einem Mann? Ginsburg erhielt Recht und widmete sich, angetrieben durch den Erfolg, fortan den Gesetzen, die Männer und Frauen ungleich behandelten.

Sie wird Notorious R.B.G. genannt

Ihrem unermüdlichen Einsatz für die Gleichberechtigung, ihrer beispiellosen Karriere, ihrer Bescheidenheit und Coolness hat sie es zu verdanken, dass sie in den USA Rock-Star-Status geniesst. Fans nennen sie liebevoll Notorious R.B.G. – in Anlehnung an den Rapper Notorious B.I.G.

Laura Taylor wears a shirt with a likeness of U.S. Supreme Court justice Ruth Bader Ginsburg as she checks returns at an election night party for Democrats Tuesday, Nov. 6, 2018, in Bellevue, Wash. (AP Photo/Elaine Thompson)

Die Liste der Ginsburg-Werbeartikel ist lang. Hier eine Frau mit Notorious R.B.G.-Shirt Bild: AP

Neben Notorious R.B.G. T-Shirts, ziert das Gesicht von Ginsburg mittlerweile Handyhüllen, Taschen, Bettwäsche und vieles mehr. Es gibt sogar eine RBG-Actionfigur zu kaufen.

Ihr Bekanntheitsgrad ist mittlerweile so hoch, dass die bekannte Sendung «Saturday Night Live» ihr ein eigenes Hommage-Lied gewidmet hat:

Sie hat Krebs besiegt – drei Mal!

Drei Mal wurde bei ihr Krebs diagnostiziert: Im Jahr 1999 Darmkrebs, circa zehn Jahre später Bauchspeicheldrüsenkrebs und im letzten November entdeckten Ärzte Knoten in ihrer Lunge. Alle drei Krebsarten konnte Ginsburg besiegen – und fehlte dabei kaum einen Tag bei der Arbeit. Im Dokumentarfilm «RBG» vom 2018 über ihr Leben wird klar, dass die zierliche Frau nicht nur eine Kämpferin, sondern auch ein Workaholic ist.

Sie hat sich mit Donald Trump angelegt

In einem Interview mit der New York Times, das während dem Präsidentschaftswahlkampf 2016 stattgefunden hat, kritisierte RBG Donald Trump: «Ich kann mir nicht vorstellen, wie dieser Ort sein würde – ich kann mir nicht vorstellen, wie das Land sein würde – mit Donald Trump als Präsidenten. Für das Land wären es vier Jahre. Für das Gericht wären es – das will ich nicht einmal in Betracht ziehen.» Sie spielte dabei nicht nur auf Trump persönlich ab, sondern auch auf seine Befugnis, die Richter des Supreme Court auf Lebenszeit zu nominieren.

Die Kritik gefiel dem heuten US-Präsidenten natürlich nicht und er schoss in Trumpscher Manier via Twitter zurück:

Ginsburg zeigte darauf grosse Stärke und entschuldigte sich in einem öffentlichen Statement bei Donald Trump: «Richter sollten es vermeiden, einen Kandidaten für ein öffentliches Amt zu kommentieren.» Sie räumte ein, einen Fehler gemacht zu haben.

Sie wurde von Fox News als tot erklärt

Im Januar diesen Jahres meldete Fox News, dass Ruth Bader Ginsburg verstorben sei. Da es sich um einen grossen Fehler handelte, war der konservative Nachrichtensender zu einer Entschuldigung gezwungen.

Das ironische dabei ist, dass bei einem Ableben von RBG ein Richterposten im Supreme Court frei wird. Diesen Posten könnte ein republikanischer Präsident mit einem konservativen Richter besetzen.

Sie ist bei einer Rede von Obama eingeschlafen

Bei der Rede von Obama im Jahr 2015 schlief RBG ein. Das entging den anwesenden Kamerateams natürlich nicht und das Foto wurde heftig geteilt und kommentiert. Auch Ginsburg selbst nahm später Stellung dazu – mit einer ordentlichen Portion Charme und der Beichte, nicht ganz nüchtern gewesen zu sein.

abspielen

Video: YouTube/CNN

Ruth Bader Ginsberg gibt nicht auf

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AdiB 20.06.2019 13:06
    Highlight Highlight "Ginsburg erhielt Recht und widmete sich, angetrieben durch den Erfolg, fortan den Gesetzen, die Männer und Frauen ungleich behandelten."
    Diese Einstellung unterscheidet diese Frau von einer, ich sage es mal so "modernen Feministin".
    Denn den fall, den sie da für den Mann gewann, hätten heute die meisten "Feministinnen" nicht unterstützt. Wieso ich dies sage: Weil ich bei keiner der letzten Feministinnen Demos (Frauenstreik ist keine Feministinnen-Demo, obwohl viele Feministinnen vertreten sind) je gehört habe, dass die Forderung kam, dass der Mann auch Anrecht auf eine Rente hat, wenn die Frau stirbt.
    • Milan Marquard 20.06.2019 15:06
      Highlight Highlight Dass Teilnehmerinnen einer Feministinnen-Demo für die Rechte der Frauen einstehen und nicht für Männerrechte, ist naheliegend.
    • AdiB 20.06.2019 15:54
      Highlight Highlight @milan, nein stimmt nicht. Frauenstreil ok aber an feministischen demos geht es um gleistellung, selbe rechte für alle geschlechter.
      Mir wurde immer gesagt das feminismus für mann und frau sei, deshalb ist der moderne feminismus weit weg vom kern des feminismus.
  • manolo 20.06.2019 11:06
    Highlight Highlight hut ab vor dieser Frau!
  • Grossmaul 20.06.2019 09:00
    Highlight Highlight Unbedingt die Doku ansehen und sich nicht dran stören, dass RGB als Heldin verehrt wird.

    Ich will auch eine RGB Kaffeetasse.
  • Count Suduku 20.06.2019 07:13
    Highlight Highlight Die Freundschaft mit Antonin Scalia fehlt mir bei der Aufzählung... macht(e) beide viel menschlicher
  • Eliaz54 20.06.2019 07:10
    Highlight Highlight Biggie drehts sich im grab um.
    • Wolf von Sparta 20.06.2019 09:43
      Highlight Highlight Gute Sache... also die Frau ist wirklich top... zumindest dem Artikel zufolge, jedoch das Notorious.. :O das bleibt bei Biggie..
    • Eliaz54 20.06.2019 11:02
      Highlight Highlight Wolf von Sparta, so ist es. Muss mich mal mit der Frau befassen..kenn die nicht. Nicht alles was glänzt ist gold.
    • Eliaz54 20.06.2019 11:03
      Highlight Highlight also aus dem Artikel entnehme ich einen guten Punkt und zwar das sie sich für die gleichstellung einsetzt. Die anderen Punkte sind aber so hart es sich anhört nicht etwas was wirklich ihr verdients ist?
    Weitere Antworten anzeigen

Das Bombengeschäft – wie die Schweiz vom Vietnamkrieg profitierte

Ein junger Historiker hat eine Studie zu fragwürdigen Lieferungen an die Amerikaner während des Vietnamkriegs veröffentlicht. Der Skandal blieb aus.

Der «Tages-Anzeiger» hat am Montag über einen bislang unbekannten Aspekt des Vietnamkriegs berichtet, in dem die Schweiz eine äusserst unrühmliche Rolle spielte.

Schweizer Firmen verkauften während des Vietnamkriegs Hunderttausende Uhrenteile an die Amerikaner. Diese Teile – im Fachjargon Pinions and Gears genannt – wurden als Zünder für Artillerie- und Flugabwehr-Geschosse verwendet.

Die hiesige Uhrenindustrie habe mit solchen Exporten in die USA zwischen 1965 und 1973 gut 120 Millionen Franken …

Artikel lesen
Link zum Artikel