International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05572958 A handout satellite image made available on 06 October 2016 by the National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) from NOAA's GOES-East satellite on 05 October 2016 showing Hurricane Matthew's clear eye as the storm moved through the south central Caribbean Sea, North of Cuba and towards the US mainland. Two million people in the path of the storm have been urged to evacuate the first major hurricane to threaten Florida in 11 years.  EPA/NOAA / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Ein Hurrikan über der Karibik. Bild: EPA/NOAA

Trump will Hurrikans mit Atombomben bekämpfen – und die Experten so 🧐



US-Präsident Donald Trump soll sich einem Medienbericht zufolge über die Möglichkeit erkundigt haben, Hurrikans mit Atombomben zu bekämpfen. Die Nachrichtenseite «Axios» schrieb am Sonntag, Trump habe bei einer Unterrichtung über Wirbelstürme gefragt, ob die Bildung eines Hurrikans gestoppt werden könne, indem eine Atombombe ins Auge des Sturms abgeworfen werde.

Teilnehmer hätten das Treffen ratlos verlassen, schreibt «Axios» unter Berufung auf eine anonyme Quelle. Wann Trump die Frage stellte, schreibt die Nachrichtenseite nicht.

Das Weisse Haus wollte den Bericht nicht kommentieren. «Axios» zitierte aber einen Regierungsvertreter mit den Worten, das Ziel des Präsidenten sei «nicht schlecht».

Neu ist die Idee nicht: Sie wurde in den 1950er Jahren unter US-Präsident Dwight D. Eisenhower von einem Regierungswissenschaftler vorgetragen.

Experten sind sich aber einig, dass ein Wirbelsturm nicht durch eine Atombombe aufgelöst werden kann. Trotzdem taucht die Frage immer wieder auf - vor allem, wenn die USA wieder von einem Hurrikan getroffen werden.

Die US-Meteorologiebehörde NOAA hat sich schon ausführlich zu dem Thema geäussert. Sie betont, die Massnahme wäre nicht nur wirkungslos; vielmehr würden die Winde auch radioaktives Material verbreiten. «Es ist überflüssig zu sagen, dass das keine gute Idee ist», lautet das Fazit der NOAA.

In den sozialen Netzwerken gab es viel Spott und Staunen über Trump. Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Kamala Harris kommentierte den «Axios»-Artikel über Trump im Kurzbotschaftendienst Twitter mit den Worten: «Der Kerl muss gehen.» (sda/afp)

Hurrikan Irma hinterlässt eine Spur der Verwüstung

Hurrikan «Michael» hat Florida mit Wucht getroffen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

72
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
72Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FITO 26.08.2019 17:20
    Highlight Highlight Hat der Hütedienst am G7 versagt und der orange ist in seiner Spielgruppe mit seinem neuen Buddy BoJo unterbeschäftigt dass er wieder auf dumme Gedanken kommt.
    Nehmt dem einfach seinen Koffer und die Codes weg bevor noch etwas dummes geschieht.
    Benutzer Bildabspielen
  • Nkoch 26.08.2019 15:36
    Highlight Highlight Tele 5 🤩
  • Hans Jürg 26.08.2019 15:28
    Highlight Highlight Eigentlich wäre die Bekämpfung von Hurricans sehr leicht zu bewerkstelligen:
    Man muss nur eine Methode finden, all die heisse Luft, die Trump produziert zu speichern und diese dann im Auge des Sturms auf einmal rauslassen. Da hätte der Strum keine Chance und würde freiwillig aufgeben.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 26.08.2019 18:42
      Highlight Highlight DAS wäre definitiv viel effizienter als eine Zar-Bombe.
  • der Denker 26.08.2019 14:15
    Highlight Highlight Was gibt es schlimmeres als ein Hurrikan?
    Richtig, ein Radioaktiver Hurrikane
    • ChillDaHood 26.08.2019 15:35
      Highlight Highlight Mit fliegenden Haifischen, vergiss die bloss nicht...
  • Heinzbond 26.08.2019 12:56
    Highlight Highlight Könnte man nicht das orangen Frettchen mit dem Clown drunter im Sturm abwerfen allein mit seinem mundwerk wird er den Sturm aufsaugen... Oder auch nicht und wir sind einen politchaoten los, bleiben dann nur noch bolsonaros, ab zum feuer löschen, Johnson zum Fische füttern in die nordsee. Und die anderen auch...
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 26.08.2019 18:43
      Highlight Highlight Johnson könnte man auch nach Frankreich schicken, damit er dort nach Leinöl bohren kann.
  • V-REX 26.08.2019 12:49
    Highlight Highlight Die Amis geben auch bei jeder Katastrophe dem amtierenden Präsidenten die Schuld. Wenn er die Wirbelstürme stoppen kann glauben die Hinterwäldler wirklich noch er wäre der Auserwählte und die Erde ist eine Scheibe.
  • Tridecan 26.08.2019 12:38
    Highlight Highlight Könnte das Problem "Trump" nicht ebenfalls per Atombombe gelöst werden?
    • Hans Jürg 26.08.2019 15:32
      Highlight Highlight Auch mit der Atombombe hättest Du gegen Trump keine Chance. Denn in seinem Kopf herrscht bekanntlich das unendlich grosse (resp. kleine) Vakuum. Die Explosion würde in diesem unendlichen Vakuum einfach verpuffen.
      Nein Trump kann man nicht umbringen. Schiesst Du ihm in den Kopf, passiert nichts, denn im Inneren ist ja - wie schon gesagt - ein unendliches Vakkum. Auch wenn man auf sein Herz zielt, wird man immer ins Leere treffen. Bekanntlich hat er ja kein Herz.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 26.08.2019 22:56
      Highlight Highlight Was helfen könnte, wäre eine Waffe die (zum Glück) allerhöchstens als theoretisches Konzept existiert.
      Eine Kontraktionsbombe.
      Grob umschrieben, eine mit Antimaterie geboostete Kernwaffe.
      Das Problem daran ist, man nennt eine derartige Waffe auch Planetenkiller. Nicht umsonst.
  • THEOne 26.08.2019 12:31
    Highlight Highlight man hätte ihm sagen sollen, "jaaaa, das nützt."
    wirf die bomben auf dein eigenes land und den rest gleich hinterher. 2 probleme mit einer klappe gelöst.

    dss universum und die blödheit der menschen sind unendlich
    a. einstein

    ( wobei ein watsonuser mal erweitert hat, beim universum sei er sich da nicht sicher gewesen)
    • Thomas Oetjen 26.08.2019 15:13
      Highlight Highlight Es war ebenfalls Einstein, der Zweifel anbrachte.
  • Psychonaut1934 26.08.2019 12:21
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
    • Magnum44 27.08.2019 09:23
      Highlight Highlight Seems legit.
  • dmark 26.08.2019 11:36
    Highlight Highlight Hmm, man könnte Trump ins Auge werfen...?
    Ich meine - als "der Auserwählte" müsste er doch so ein bisschen Wind stoppen können, oder?
  • L.G. 26.08.2019 10:59
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Gummibär 26.08.2019 10:48
    Highlight Highlight Fezep Desk Fidget Cube:
    - Relieve Stress with pressing Red Buttons -
    Benutzer Bild
  • what's on? 26.08.2019 10:19
    Highlight Highlight Gespannt warten wir auf den nächsten Hurrican der über Washington zieht und mitsamt dem Weissen Haus ausradiert wird.
  • lily.mcbean 26.08.2019 09:58
    Highlight Highlight Der stable genius halt!
  • EvilBetty 26.08.2019 09:58
    Highlight Highlight Für Ideen schlage ich Herrn Trump den Dokumentarfilm «Geostorm» vor. Ist auf Netflix zu sehen. So könnte er ALLE seine Probleme lösen.

    /s
  • snowleppard 26.08.2019 09:52
    Highlight Highlight Die 6500 Atombomben, welche die Profikiller aus den USA haben, scheinen wohl ein Ablaufdatum zu haben.
    Wie kann es nur kommen, dass ein solcher Vollidiot ein Land führen soll???
    • Hans Jürg 26.08.2019 15:35
      Highlight Highlight Und falls diese 6500 Atombomben nicht reichen sollten, kann Russland gerne mit seinem mindestens so grossen Arsenal aushelfen. Und die Chinesen, Inder, Pakistaner, Franzosen, Engländer und Israel sind sicher auch nicht kleinlich und leihen ihre Atombomben ebenfalls aus.
  • Kubod 26.08.2019 09:33
    Highlight Highlight Trumps Hemmungen, auf den Roten Knopf zu drücken scheinen abzunehmen.
  • Statler 26.08.2019 09:26
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
  • Delisa06 26.08.2019 09:22
    Highlight Highlight Unser Deal maker schlägt wieder mal zu. Atombomben benutzen = Rüstungsindustrie ankurbeln. Keine Schäden mehr = grössere Gewinne der Versicherungsbosse. Fall out = Eliminierung der Bevölkerung die sich keinen Atombunker leisten kann
    Mission accomplished
    • Kay Hug (1) 26.08.2019 12:39
      Highlight Highlight Atombunker braucht man für den Fallout nicht unbedingt. Davor kann man sich schützen. Radioaktivität in der Luft und die Explosion, dafür braucht man einen Bunker.
  • Hardy18 26.08.2019 09:21
    Highlight Highlight Mal abgesehen von der Strahlung, warum sollte es nicht funktionieren? Ich als Atombomben- und Wetterlaie denke mir das da wo der Wirbelsturm war, nachher nichts mehr ist, kein Hoch- und Tiefdruck und somit auch kein Sturm mehr.
    Bitte, liebes Fachpublikum, klärt mich auf.
    • Magnum 26.08.2019 11:21
      Highlight Highlight Die Idee, eine Atombombe atmosphärisch zu zünden, verbietet sich wegen der Verstrahlung weiter Regionen. So eine Freiluft-Atombomben-Explosion ist schon leicht schmutzig, wenn es windstill ist. Auf die Idee, ohne Krieg eine Atombombe mitten in einem Wirbelsturm zu zünden, kann wirklich nur ein intellektuell Minderbemittelter kommen. Trump eben, das stable genius mit dem HUGE brain.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 26.08.2019 11:32
      Highlight Highlight Es geht eigentlich nur um den thermischen Effekt. Dadurch soll die Umgebung so stark erwärmt werden, dass der Sturm kollabiert.
      Theoretisch eigentlich eine interessante Idee. Praktisch aufgrund verschiedenster Faktoren vollkommener Schwachsinn.
      Die notwendige Bombe müsste vor allem auch groß genug sein.
      Also mindestens in der Größe einer Zar-Bombe.
      Für weitere Erklärungen, hats unter dem Beitrag vom Goschi noch twei Beiträge von mir.
    • Zappenduster 26.08.2019 11:41
      Highlight Highlight „Abgesehen vom der Strahlung“ 🙈 Muss man ernsthaft noch mehr dazu sagen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ironiker 26.08.2019 08:47
    Highlight Highlight Die Idee ist gut. Man muss die Atombombe einfach mit Kurzwellen bestücken. Nicht dass plötzlich die Druckwelle auf das umliegende Land trifft.

    Die freigesetzte Hitze merkt angesichts der normalen Hitzephase aktuell eh niemand.

    Und den radioaktiven Niederschlag ist toll, solange es amerikanischen Country ist.
  • Firefly 26.08.2019 08:43
    Highlight Highlight Ja, für einen Hammer sieht alles wie ein Nagel aus.
  • goschi 26.08.2019 08:42
    Highlight Highlight Moment:
    Jaja, macht sich als Schlagzeile super, ABER: das Thema wurde intensiv erforscht und evaluiert in früheren Jahren und wurde tatsächlich durch viele Fach- und populärwissenschaftliche Publikationen geschleppt über die Jahrzehnte.

    Ja, dummer Trump, ich weiss, ist simpel, aber hier muss man auch sagen, es ist die Aufgabe und das Recht des Präsidenten solche Ideen anzubringen, er hat ja nicht den Einsatz gefordert, sondern offenbar einfach nur gefragt, ob es möglich sei (und eben, diese Frage haben sich auch Jahrzehntelang immer wieder Wissenschaftler gestellt).
    • In vino veritas 26.08.2019 09:56
      Highlight Highlight Du sagst es! Es ist seine Pflicht solche Katastrophen zu verhindern oder abzumildern. Demzufolge müsste er doch den Klimawandel aufhalten? Macht er aber nicht. Ist er also ein Verräter 🤔


      Natürlich haben sich Wissenschaftler (kurz) damit beschäftigt. Um genau solchen Ideen zuvor zu kommen. Ansonsten könnte ein verrückter Präsident auf die Idee kommen, es einfach mal auszuprobieren (hier müsste ein Emoji stehen, welches seinen Kopf gegen die Tischkannte schlägt, ich behelfe mich mit einem GIF)...
      Benutzer Bildabspielen
    • snowleppard 26.08.2019 09:57
      Highlight Highlight ... er muss seine 6500 Atombomben irgendwie loswerden. Er darf nirgends bomben, der arme Vollidiot mit dem Himmel-Kopf.
    • King33 26.08.2019 10:09
      Highlight Highlight Stimmt, deine Aussage und Trumps Frage würde definitiv nicht komplett sinnfrei sein - vor 50 Jahren 🙈😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr. Unwichtig 26.08.2019 08:15
    Highlight Highlight O.k. - Trump hat also vermutlich irgendwem, irgendwann eine Frage gestellt, die den durchschnittlichen Ami offenbar tatsächlich sehr zu interessieren scheint (googelt mal „nuclear bomb vs hurricane“ - ihr werdet staunen...). Das ist weshalb nun eine Meldung wert?
  • AdvocatusDiaboli 26.08.2019 07:19
    Highlight Highlight "Schreibt «Axios» unter Berufung auf eine anonyme Quelle. Wann Trump die Frage stellte, schreibt die Nachrichtenseite nicht."

    Richtig hochqualitativer Journalismus. Aber Beweise wollte hier ja noch niemand sehen, wenn es um Donald Trump geht. Also passt es hier schon.
    • Hierundjetzt 26.08.2019 07:34
      Highlight Highlight Jetzt müsste man noch wissen welche Reputation Axios hat und danach wäre Dein Kommentar überflüssig 😉
    • swisskiss 26.08.2019 08:12
      Highlight Highlight Hierundjetzt: Ja guck mal schau:"https://mediabiasfactcheck.com/axios/


      Schön der Satz: "A factual search reveals that Axios has never failed a fact check."

    • AdvocatusDiaboli 26.08.2019 18:33
      Highlight Highlight @swisskiss Dein Beitrag ist in diesem Fall gar nicht Anwendbar. Hier hat Axios auf anonyme Quellen gesetzt, mit ungenauen bzw. ganz vagen Angaben. In so einem Artikel gibt es noch nichts für einen "Fact Check", da nur Gerüchte vorgestellt wurden. Wenn Axios nun auch noch Beweise liefert, dann ist es möglich einen "Fact Check" zu machen, vorher nicht.

      Aber eben, bei Trump braucht ihr ja keine Beweise. Axios weiss das und wird es somit auch da lassen wo wir sind. Ihre Kassen haben bereits geklingelt nach dieser Übung.
  • Pana 26.08.2019 07:10
    Highlight Highlight Dude's gotta go.
  • hämpii 26.08.2019 06:50
    Highlight Highlight Haha! ^^ Das wird ja wiedermal eine gute Woche, wens Montag morgens gleich mit so Bullshit losgeht. Hey, wieso schiesst ihr nicht einfach auf den Wirbelsturm? Das funktioniert ja vielleicht ^^
  • swally 26.08.2019 06:47
    Highlight Highlight WHAT???...echt der Kerl muss gehen.
  • G. Samsa 26.08.2019 06:40
    Highlight Highlight Was hat er denn jetzt schon wieder doofes gesagt?
  • rodolofo 26.08.2019 06:38
    Highlight Highlight Im Thurgau schiessen militante Bauern Hagelraketen in den Himmel hinauf, wenn ein Gewitter kommt und Eiskugeln auf die Obstanlage herunter böllern könnten.
    Und drüben in den Staaten ist halt alles noch viel grösser!
    Da wird mit Schnellfeuerwaffen auf die BesucherInnen eines Rock-Konzerts geschossen und vielleicht bald mit Atombomben auf Hurrikans!
    Das wäre doch noch was für den "Trump des Südens", Bolsonaro:
    Atombombe drauf auf den lästig brennenden Amazonas, und Ruhe ist!
  • Ueli der Knecht 26.08.2019 06:27
    Highlight Highlight Trump möchte umsverrecken den roten Knopf drücken...
    • Magnum 26.08.2019 11:26
      Highlight Highlight @snowleppard
      Im Vertrauen: Trump wurde bisher vom *deep state* (aka professionelle Beamte, die sich primär der Verfassung verpflichtet fühlen und die mit rationalem Verhalten vertraut sind) daran gehindert, einen Krieg anzuzetteln. Bock hatte die Orange sehr wohl, ob gegen Nordkorea, Venezuela oder gegen den Iran.
    • Atheist1109 26.08.2019 12:18
      Highlight Highlight 🤦‍♀️
    • Atheist1109 26.08.2019 17:39
      Highlight Highlight @ ueli...hab nicht auf dich geantwortet sonder auf snowleppard!
      Komisch: genau wie @magnum
      Nix für ungut;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gawayn 26.08.2019 06:26
    Highlight Highlight Mir geht diese typisch Ami Haltung sowas von auf dem Wecker!

    "Es gibt da ein Problem?
    Eliminieren wir es!"

    Als ob ein Problem nur die Frage des richtigen Kalibers wäre.
    Von der Strahlung einer Atombombe wohl noch nie was gehört?
    Tja kommt davon wenn man keine Bücher liest

    *Kopfschüttel*
    • Kay Hug (1) 26.08.2019 12:36
      Highlight Highlight Das hat nichts mit typischer Ami Haltung zu tun. Das ist nur die typische amerikanische Politik also nicht das gesamte Volk und die Politik wird von Firmen gemacht. Den meisten Bürgern in den USA geht es ähnlich wie uns bei solchen Schlagzeilen.
    • Gawayn 26.08.2019 14:48
      Highlight Highlight Tja wie ist das mit den Warnungen bei Hurricans,wo jedes Mal die Bevölkerung eindring abgeraten wird, mit Gewehren auf den Hurrican zu schiessen?
    • Kay Hug (1) 27.08.2019 11:28
      Highlight Highlight @Gawayn: Nun ja mein Kommentar sollte nicht aussagen, dass es keine dummen Menschen in den USA gibt. Wahrscheinlich prozentual gesehen mehr als hier aber trotzdem ist es pauschalisiert zu sagen, alle seien. so.
  • Guardragon!? Tsuchinoko? 26.08.2019 06:20
    Highlight Highlight Wenn keine Wähler mehr da sind weil die deswegen draufgingen, kann auch niemand mehr Trump wählen..
    • skyfox 26.08.2019 09:13
      Highlight Highlight leider betrifft das dann nicht nur die Trump-Waehler ....
    • 3,2,1... vorbei 26.08.2019 10:08
      Highlight Highlight Aber es nimmt auch die Trumpgegner aus dem Rennen.
      Somit kann er weder abgewählt noch gewählt werden.
      Trump bleibt auf Lebenszeit Präsident. (ohne Volk)
      Was für ein Horrorszenario! :-)
    • Yottaemmentaler 26.08.2019 15:10
      Highlight Highlight oder abwählen....
  • Miimiip! aka Roadrunn_er 26.08.2019 06:09
    Highlight Highlight Au elend. Wie kann 45 echt nur einen Gedanken für sowas verschwenden?🤦🏽‍♂️
    Immer wenn man denkt dümmer gehts nicht mehr, kommt 45 und beweisst dass Gegenteil🤦🏽‍♂️😒
    • lilie 26.08.2019 09:30
      Highlight Highlight @Miimiip: Naja, an und für sich ist es lobenswert, dass sich Herr Trump zur Abwechslung mal Gedanken über ein echtes Problem macht. Immerhin verwüsten Hurrikane in Amerika jedes Jahr ganze Landstriche.

      Nur die Lösung ist halt mal wieder typisch Trump: Einfach mal feste draufhauen, das sollte genügen! Konsequenzen bedenken ist doch was für Anfänger!

      Miiimiip! 🤪
      Benutzer Bildabspielen
    • Miimiip! aka Roadrunn_er 26.08.2019 19:18
      Highlight Highlight @Lilie
      Ja da muss ich dir recht geben, dass er wenigstens mal mal an ein Problem denkt welches er nicht gerade verursacht hat, ist lobenswert.

      Vielleicht hat ihm dass jemand eingeflüstert dass er zu wichtigen Sachen mal was textet🤨.

      Aber gleich Atomwaffen einsetzen🤦🏽‍♂️ Da frage ich mich schon was da in seinem Kopf abgeht. Bin immer mehr der Meinung dass seine Hirnzellen einsam sterben oder sein Gehirn nicht gerade dass grösste ist😑. Erinnert mich an ⬇️

      nicht gerade an sich denkt, ist schon lobenswert
      Benutzer Bild
    • lilie 27.08.2019 13:01
      Highlight Highlight @Miimiip: "... dass er wenigstens mal mal an ein Problem denkt welches er nicht gerade verursacht hat, ist lobenswert".

      😂😂😂

      Unsere Ansprüche sind bescheiden geworden. 🙄😅

      Etwa so bescheiden wie Trumps geistiges Niveau (ok, jetzt übertreibe ich, sein geistiges Niveau ist nicht zu unterbieten, da müssten wir wahrscheinlich zuerst einen Stollen ins Erdinnere graben, und wenn wir dann im flüssigheissen Erdkern angekommen sind, sitzt dort Trump und ruft: "Bin schon da!" 😜😅).

      PS: Gratulation zum neuen Nick! Da fühl ich mich ja direkt geehrt! 😊😊 Miimiip!
      Benutzer Bildabspielen
  • Gooner1886 26.08.2019 06:02
    Highlight Highlight Da hat wohl jemand Sharknado geschaut. 😂🤣😂
    • S Ba 26.08.2019 09:52
      Highlight Highlight Fun Fact: Trump sollte in Sharknado 3 den amerikanischen Präsidenten spielen, hat dann aber wieder abgesagt, weil er sich auf seine echte Kandidatur konzentrieren wollte.

«Dorian» trifft Bahamas schwer +++ Regierungschef bricht in Tränen aus

Der Wirbelsturm «Dorian» ist zu einem Hurrikan der gefährlichsten Kategorie hochgestuft worden und mit zerstörerischen Windgeschwindigkeiten auf die Bahamas getroffen.

Der Inselgruppe südöstlich des US-Bundesstaats Florida drohte am Sonntag (Ortszeit) «katastrophale Zerstörung», warnte das Nationale Hurrikan-Zentrum in Miami.

Es drohten «lebensgefährliche» Sturmfluten von bis zu sieben Meter Höhe. Es ist der gewaltigste Hurrikan, der die Bahamas seit Beginn der modernen Aufzeichnungen je …

Artikel lesen
Link zum Artikel