International
Verbrechen

Ehefrau und Töchter von BBC-Kommentator getötet

Ehefrau und Töchter von BBC-Kommentator getötet – Tatverdächtiger gefasst

10.07.2024, 13:0811.07.2024, 08:12
Mehr «International»
epa11389203 A police vehicle outside Kings College Hospital in London, Britain, 04 June 2024. A cyber attack on three major London hospitals has forced the cancellation of operations and blood transfu ...
Die Frauen waren ersten Ermittlungen zufolge verwandt.Bild: keystone

Er soll die Ehefrau und die beiden Töchter eines bekannten BBC-Radioreporters getötet haben. Nun nahm die Polizei am nördlichen Stadtrand von London einen 26-Jährigen unter Mordverdacht fest.

Der mutmassliche Täter wurde im Nordlondoner Bezirk Enfield gestellt, rund 25 Kilometer vom Tatort in der Stadt Bushey entfernt, wie die Polizei mitteilte. Medienberichten zufolge hatte er versucht, sich an einem Friedhof zu verstecken.

Der Mann werde wegen Verletzungen in einer Klinik behandelt. Der Polizei zufolge hat er sich diese nicht bei dem Zugriff zugezogen. Wie die Zeitung «Sun» berichtete, ist der Verdächtigte der Ex-Freund einer der Töchter.

Täter soll Armbrust gehabt haben

Der BBC-Moderator soll seine 61 Jahre alte Ehefrau sowie die 25 und 28 Jahre alten Töchter am Dienstagabend schwer verletzt in Bushey nordwestlich von London gefunden haben. Sie starben kurz darauf am Tatort. Die Polizei ging von einer gezielten Tat aus und suchte mit einem grossen Aufgebot nach dem 26 Jahre alten Ex-Soldaten.

Die Redaktionsleitung von BBC 5 Live teilte in einer Nachricht an die Beschäftigten mit, man unterstütze den Kollegen, der vor allem Reitsport kommentiert, nach allen Möglichkeiten. Innenministerin Yvette Cooper liess sich regelmässig über den Fall informieren.

Der mutmassliche Täter soll eine Armbrust bei sich gehabt haben. Die Hürden für den Besitz solcher Waffen sind in England nicht sehr hoch. Immer wieder gibt es Forderungen, die Bedingungen zu verschärfen. Eine Sprecherin des Innenministeriums teilte mit, man prüfe eine Gesetzesverschärfung.

Die Polizei hatte Zeugen gewarnt, auf den Mann zuzugehen, falls sie ihn sehen sollten. Neben der Armbrust könnten weitere Waffen eingesetzt worden seien, sagte Chief Superintendent Jon Simpson.

Berichte über Schreie

Jemand aus der Nachbarschaft sagte der britischen Nachrichtenagentur PA, es seien Schreie zu hören gewesen. Danach sei Chaos ausgebrochen, und die Ermittler hätten die Strasse abgeriegelt.

Die Hintergründe sind bisher unklar. «Das ist ein unglaublich schwerwiegender Vorfall für die Familie der Opfer, und wir bitten darum, ihre Privatsphäre zu respektieren, während sie verarbeitet, was passiert ist», teilte Detective Superintendent Rob Hall mit. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
22 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rhabarber
10.07.2024 21:35registriert Dezember 2023
3758 Frauen wurden 2022 in Europa von ihren Partnern oder Ex-Partnern ermordet.

Kann man ignorieren. Gibt ja Millionen davon.
Oder besser doch nicht ignorieren?

Seltsamerweise sinkt in D, I und GB die Gesamtzahl der Tötungsdelikte, aber die Ermordung von Frauen durch ihre Partner bleibt konstant.
10415
Melden
Zum Kommentar
avatar
Jr K
10.07.2024 23:46registriert Mai 2024
Ich habe vor einer Stunde vom Balkon aus gesehen wie im Nachbarshaus ein Mann seine am Boden liegende leblos wirkende Frau an den Armen aus dem Raum zog. Bin sofort mit nem Kollegen zu dem Haus. Ne Hausbewohnerin liess uns rein. Der Mann öffnete uns, sprach aber nur italienisch. Sagte ihm ich möchte seine Frau sehen. Sie kam dann und auf Nachfrage bestätigte sie das alles OK ist. Sie sei kurz ohnmächtig geworden. Zum Glück hat sich nicht bestätigt was wir schon befürchtet haben.
5011
Melden
Zum Kommentar
avatar
ChriLu14
11.07.2024 00:03registriert Mai 2022
Ein Gestörter - leider vermehren diese sich zur Zeit.
Dem trauernden Vater und Witwer viel Kraft.
209
Melden
Zum Kommentar
22
Starkes Erdbeben in Chile – ein Toter

Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,3 hat den Norden Chiles erschüttert. Ein Mann sei dabei in der Stadt Calama ums Leben gekommen, berichteten örtliche Medien unter Berufung auf die Behörden. «Wir können aber ausschliessen, dass der Tod durch den Einsturz eines Gebäudes oder durch Schäden an der Infrastruktur verursacht wurde», sagte demnach der Verwaltungschef der Provinz El Loa, Miguel Ballesteros. «Vielmehr haben wohl medizinische Gründe zum Tod des Mannes geführt.»

Zur Story