DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Matador weiss jetzt: Mit einem Stier ist nicht zu spassen

23.03.2017, 15:1023.03.2017, 16:12

Glück im Unglück bei einem Stierkampf in Mexico City.
Nachdem der Torero den Stier kontinuierlich provoziert und attackiert hatte, revanchierte sich der Bulle und warf Antonio Romero zu Boden. Dabei steckte er dem Mexikaner sein linkes Horn in den Anus. 

Der Matador blieb nach der Attacke schwer verletzt liegen und musste mit einer 30 Zentimeter tiefen Wunde ins Spital verlegt werden.Bei der Attacke wurde sein Schliessmuskel stark verletzt. Der Matador befindet sich auf dem Weg der Genesung. (nfr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kim setzt Raketentests unbeirrt fort – und feuert mindestens zwei Raketen ab

Die selbst erklärte Atommacht Nordkorea hat nach Angaben des südkoreanischen Militärs mindestens zwei mutmassliche Marschflugkörper abgefeuert. Die Raketen seien am Dienstagmorgen (Ortszeit) abgeschossen worden, teilte der Generalstab mit. Es werde vermutet, dass Marschflugkörper getestet wurden. Der Waffentest werde zusammen mit den USA noch genauer ausgewertet. Wie weit die Flugkörper flogen und wo sie landeten, war zunächst nicht bekannt.

Zur Story