International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04829644 A tourist refresh herself at the fountain of the Four Rivers in Piazza di Spagna in Rome, Italy, 03 july 2015.  The heat wave continues to affect many cities in Europe.  EPA/ANGELO CARCONI

Touristin in Rom sucht Abkühlung bei einem Brunnen. Bild: EPA/ANSA

Heisses Wochenende: Ein «Hot Storm» steuert auf Italien zu und halbblutte Touristen im Petersdom



Eine neuerliche Hitzewelle treibt in Italien die Menschen an die Strände und den Stromverbrauch in die Höhe. Wetterexperten rechnen für das kommende Wochenende mit einem «Hot Storm», einem Strom heisser Luft aus dem algerischen Innenland.

Dieser «heisse Sturm» wird sich bei der Überquerung des Mittelmeers mit Feuchtigkeit aufladen. Der «Hot Storm» wird die Temperaturen in Italien vielerorts auf 39 Grad treiben, mit Spitzenwerten von 40 bis 41 Grad in Mittel- und Süditalien.

Heissester Juli seit 150 Jahren

Die Luftfeuchtigkeit wird die Hitze schwer erträglich machen, warnten Meteorologen. Verona, Triest, Venedig, Florenz, Rom, Neapel und Bari sind Städte, die schon in den nächsten Tagen mit über 37 Grad rechnen müssen. Laut Meteorologen könnte der Juli zum heissesten Sommer seit 150 Jahren werden. Mit frischerer Luft kann erst Ende Juli gerechnet werden.

Der Stromverbrauch in Italien hat wegen der anhaltenden Hitzewelle einen Rekordstand erreicht. Wie die Stromgesellschaft Terna mitteilte, erreichte der Verbrauch zuletzt an einem Tag ein Rekordhoch von 56'883 Megawatt.

Grund dafür sind die vielen Ventilatoren und Klimaanlagen, die sich die Italiener gegen die Hitze zugelegt haben und deren Dauerbetrieb die Stromnetze überlastet. Die Lage sei unter Kontrolle und es bestehe keine Gefahr von Stromausfällen, teilte Terna mit. Der hohe Verbrauch belastet aber die Portemonnaies der Italiener. Italien hat die höchsten Strompreise in Europa.

Wo ist die Hitze am schönsten? In Paris, Amsterdam, London ...

Halbblutte Touristen im Petersdom

Touristen suchen unterdessen Abkühlung in Roms Brunnen und riskieren dabei saftige Strafen. Ordnungswächter müssen darauf achten, dass die Touristen ihre Füsse aus den vielen Brunnen heraushalten. Fotos von jungen US-Touristen, die nachts in dem Vierströme-Brunnen auf der Piazza Navona badeten sorgten für Empörung.

Dem Vatikan sind spärlich bekleidete Touristen jeden Sommer ein Ärgernis. Die sehr hohen Temperaturen in den vergangenen Wochen haben die Situation noch verschlimmert.

Täglich versuchen Tausende, in Shorts und ärmellosen T-Shirts den Petersdom zu betreten. Das Aufsichtspersonal des Vatikans weist sie dann jeweils zurück, was aber nicht immer ohne verbale Auseinandersetzungen abläuft.

Zu heiss zum Arbeiten

Die Hitzewelle behindert auch die Produktivität in Italien. Im Werk des Luxusauto-Produzenten Maserati in Grugliasco bei Turin kam es am Mittwoch zu einem einstündigen Streik, weil die Temperatur in der Fabrik auf über 35 Grad gestiegen war.

Die Kühlanlagen würden nicht effizient funktionieren, dabei sei die Fabrik erst kürzlich nach den modernsten Standards renoviert worden, klagten Gewerkschafter.

In der römischen Nationalbibliothek verkürzte das Personal die Öffnungszeiten, weil die Klimaanlage nicht arbeitete und die Hitze unerträglich war. In römischen Regierungsgebäuden wurde gespart und die Klimaanlagen waren nur spärlich eingesetzt, was zu Beamtenprotesten führte. (whr/sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel