DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gibt sein Vermögen mit mehr als zehn Milliarden Dollar an: Donald Trump.
Gibt sein Vermögen mit mehr als zehn Milliarden Dollar an: Donald Trump.Bild: JONATHAN ERNST/REUTERS

Trump rutscht auf der «Forbes»-Liste ab – er ist doch nicht so reich

30.09.2016, 00:56

Seit Jahrzehnten streitet Donald Trump mit «Forbes» um die Höhe seines Vermögens. Die neueste Schätzung des US-Magazins dürfte dem US-Präsidentschaftskandidaten nicht gefallen. Denn Trumps Reichtum schrumpfte dem Magazin zufolge im Vergleich zum Vorjahr um 800 Millionen auf 3.7 Milliarden Dollar.

Damit rutschte der Immobilien-Tycoon in der «Forbes»-Liste deutlich ab und stand am Donnerstag nur noch auf Platz 505 des weltweiten Milliardärs-Rankings. Im März 2016 hatte der 70-Jährige, der sein Vermögen selbst mit mehr als zehn Milliarden Dollar angibt, noch Rang 324 belegt.

Immobilien verlieren an Wert

Laut «Forbes» zehrt vor allem der Abschwung am New Yorker Immobilienmarkt am Reichtum von Trump, der viel Geld in Gebäude wie den pompösen «Trump Tower» in Manhattan investiert hat.

Trumps Vermögen spielt im US-Wahlkampf eine wichtige Rolle, da er damit wirbt, dass sein enormer Reichtum ihn unabhängig mache. Da der Kandidat der Republikaner sich weigert, seine Steuern offenzulegen, bleibt sein Vermögen letztlich ein Rätsel. Auch die Zahlen von «Forbes» sind nur Schätzungen, die auf Informationen aus öffentlichen Quellen basieren und keinen Anspruch auf volle Genauigkeit erheben. (sda/dpa)

Forbes-Liste: Die Reichsten der Welt – alles Männer

1 / 10
Die 8 reichsten Männer der Welt
quelle: epa/epa files / christophe petit tesson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pana
30.09.2016 01:05registriert Juni 2015
Es ist absurd, dass eine Person, die sich um die mächtigste Stelle der Welt bewirbt, die Veröffentlichung seiner Steuererklärung verweigern kann. Es gibt nur zwei logische Erklärungen dafür:

a) Er ist nicht so reich wie er vorgibt, oder hat sogar (wieder) Schulden.

b) Er macht Geschäfte mit Leuten / Ländern, die entweder seine Aussagen im Wahlkampf ins Lächerliche ziehen würden, oder einen Interessenskonflikt darstellen.
347
Melden
Zum Kommentar
avatar
Angelo C.
30.09.2016 01:36registriert Oktober 2014
Zitat : "Trumps Vermögen spielt im US-Wahlkampf eine wichtige Rolle, da er damit wirbt, dass sein enormer Reichtum ihn unabhängig mache."

Nun ja, mit 3.7 Milliarden Dollar sollte eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit wohl gewährleistet sein 😄!

Dass er seine Steuerzahlungen nicht offen legt, wird wohl weniger mit seiner Verschämtheit, nicht ganz so reich wie bisher angenommen zu sein, zusammenhängen. Wohl eher mit dem Umstand, dass er trickreich nur ein Minimum versteuert, die Steuern zumindest "optimiert", was manchen Wählern schräg einfahren und seine Wahlchancen einschränken könnte 🤔!
244
Melden
Zum Kommentar
avatar
SVARTGARD
30.09.2016 03:51registriert Mai 2015
Er ist so arm wie eine Kirchenmaus.Bitte spendet,er kommt sonst nicht über den Winter.Nein er wird es nicht schaffen.
204
Melden
Zum Kommentar
15
Atomgefahr wegen Ukraine-Krieg? So schätzen deutsche Geheimdienste die Lage ein
Im deutschen Kanzleramt wurden Szenarien einer atomaren Eskalation erörtert, wie Recherchen zeigen.

Als der Wind langsam dreht, tritt im Lagezentrum des Bundeskanzleramts die geheimste Runde Deutschlands zusammen. Es ist der 6. September, der Wind weht jetzt nach Westen. Und das bedeutet, dass die Karten, die in dem Gremium an diesem Morgen begutachtet werden, ausgerechnet an diesem Tag besonders bedrohlich wirken.

Zur Story