DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine weitere Runde Hut-Interview

«Hey, James Gruntz, welchen Namen hättest du dir selbst gegeben?»

06.09.2014, 12:55

Unser heutiger Gast beim Hut-Interview: Der 27-jährige Schweizer Musiker James Gruntz. Das ist der nette Herr oben im Bild. Und das unten, das ist unser Interview-Hut.

Dürfen wir vorstellen: Unser Interview-Hut.
Dürfen wir vorstellen: Unser Interview-Hut.Bild: watson
Das Interview-Hut-Prinzip kurz erklärt
Die ersten drei Fragen sind jeweils Standardfragen und kommen bei jedem Hut-Interview vor. Die weiteren Fragen ziehen wir per Zufall. Verfasst wurden diese von unseren Freunden und unseren Lesern – welche momentan in etwa ein und dieselben Personen sind. Sollen deine Fragen auch in den Hut? Dann schick sie mir doch zu. Bitte hierhin, Betreff frei wählbar: lina@watson.ch

Der Hut beherbergt interessante, lustige, weniger lustige und viele sinnbefreite Fragen zum Thema Musik, Tierwelt und den Abgründen der Menschheit. Solche Interviews entstehen meist dann, wenn ein neues Album herauskommt, welches promotet werden muss – so wie es diesen Freitag per Zufall auch bei James Gruntz der Fall ist!

Aber hey: Immerhin versuchen die meisten Künstler das Beste daraus zu machen und ein bisschen lustig zu sein. Manchmal gelingt es – manchmal nicht.

Hallo Herr Gruntz! Könntest du als Erstes bitte in wenigen Worten beschreiben, wer du bist, was du machst und warum man dich kennen sollte? 
James Gruntz: Hoi! Ja klar; James Gruntz ist der Name, mein Leben die Musik, meine Katze den Nachbarn.

Welchen deiner Songs würdest du jemandem zeigen, der wissen will, was du für Musik machst? 
«Heart Keeps Dancing», die erste Single vom neuen Album «Belvedere». Dort steckt von allem ein bisschen drin, und das ist gut so!

«Belvedere» von James Gruntz ist ab heute erhältlich! Hurra!

Den genannten Song gibt's nicht online, aber dafür andere. «Good Times» zum Beispiel:

Welches Lied von einem anderen Künstler wünschst du dir selbst geschrieben zu haben?
Die Leute vergessen oft, dass zum Schreiben eines Songs auch das Erleben des Beschriebenen gehört. Meistens jedenfalls. Insofern gibt es vor allem eine Menge Songs, welche ich nie schreiben zu müssen hoffe.

Welchen Namen hättest du dir selbst gegeben? 
Soll das eine Beleidigung sein?

Nenne die Top 3 deiner Bucket List. 
Wart mal! Au nein, gestern war Müllabfuhr.

Gibt es jemanden, mit dem du sehr gerne mal auf einer Bühne stehen möchtest? 
Ja, also die Madame Etoile wollte ich schon immer etwas näher kennen lernen. Falls ich sie träfe, würde ich wohl glatt meine Manieren vergessen, ihr das Duzis anbieten und sie auf die Bühne bitten.

Madame Etoile hat offensichtlich mal ein Buch geschrieben. Oder zumindest mit jemandem geredet, der dann darüber ein Buch geschrieben hat.
Madame Etoile hat offensichtlich mal ein Buch geschrieben. Oder zumindest mit jemandem geredet, der dann darüber ein Buch geschrieben hat.

Wenn du eine Pizza wärest, mit was wärest du belegt? 
Das ist ja wohl klar! Auf eine richtige Pizza gehören Tomaten, Mozzarella, Basilikum und vielleicht noch Oregano und Knoblauch. Alles andere ist keine Pizza. Darum solltet ihr vielleicht besser fragen «Wenn du KEINE Pizza wärest, ...»

Sex Pistols oder Clash
Welche sind nochmals die mit den Lederjacken?

Wo war der komischste Ort, an dem du mal aufgewacht bist? 
Zu Hause. Und alle Kleider lagen sauber über dem Stuhl und die Zähne schienen vor dem Schlafengehen geputzt worden zu sein ... Überleg!

Welche Band geht dir richtig auf den Sack? 
Nun, wie soll ich sagen – dass der D’Angelo immer so tut, als käme jetzt dann gleich ein neues Meisterwerk raus, es dann aber doch nie bringt, das geht mir langsam, aber sicher auf die Nerven!

Licht ausmachen und ... äh, geniessen:

Mehr Musik? Hier entlang ...

Wem schreibst du betrunken Nachrichten? Und was steht drin?
Betrunken Nachrichten schreiben geht ja gar nicht! Da ruf ich lieber gleich an.

Von welcher 90er-Jahre-Boyband warst du Fan? 
Mehr als von allen anderen war ich Fan von meinem Nachbarn, der ein Fest machte, als Nick von den Backstreet Boys Geburtstag hatte. Mir persönlich gefiel aber doch der Brian besser.

Geburtstagskind Nick Carter im Studio-Regen

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy
No Components found for watson.rectangle.

Was hast du nur des Geldes wegen getan? 
Meinen Wohnsitz nach Zürich verlegt. Ich dachte mir: «Das Geld musst du gescheit investieren. Am besten in Miete.»

Hast du Nackt-Selfies von dir auf deinem Handy? 
Nö. Aber ich trage mein Handy ohne Hülle rum.

James Gruntz – angezogen

Willst du James Gruntz live sehen? Hier ist sein Terminkalender:
26. September: Moods, Zürich 

17. Oktober: Kiff, Aarau


25. Oktober: Eintracht, Kirchberg SG


26. Oktober: Baloise Session, Basel


31. Oktober: Kultur Kreuz Nidau, Nidau


7. November: Musigbistrot, Bern


8. November: Il Caffe, Langnau i.E.


22. November: Chollerhalle, Zug


6. Dezember: Albani, Winterthur


13. Dezember: Fabriggli, Buchs

19. Dezember: Songbird Festival, Davos
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Liefert EA Sports mit «FIFA 23» ein letztes Mal ab?
Das letzte «FIFA» vor der Umbenennung in «EA Sports FC»: Wird das Fussballspiel nur ein müder Pflichtsieg oder ein triumphales vorläufiges Finale der Serie?

EA Sports' «FIFA»-Franchise hat zweifellos die Videospielgeschichte verändert. Als «FIFA International Soccer» im Jahr 1993 zunächst exklusiv für das Sega Mega Drive erschien, konnte dessen Einfluss wohl niemand richtig abschätzen. Wo damals noch Pixel-Kicker mit Fantasie-Namen über den Platz liefen, sieht man heutzutage realistische 3D-Modelle der grossen Stars wie Kylian Mbappé oder Neymar.

Zur Story