Islamischer Staat (IS)
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen der Exekution des jordanischen Piloten

Die USA schicken mehr Helikopter in den Nordirak



Nach der Ermordung eines jordanischen Kampfpiloten durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben die USA mehr Rettungshelikopter im Nordirak stationiert. Das sagte ein Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

A US Army window gunner holds his weapon on a helicopter carrying U.S. Secretary of Defense Chuck Hagel during his visit to American troops in eastern Afghanistan, Sunday, Dec. 7, 2014. (AP Photo/Mark Wilson, Pool)

Die USA wollen alles versuchen, dass verunglückte Piloten noch schneller gerettet werden können.  Bild: AP/Getty Images Pool

Ihre Verlegung nach Erbil soll die Zeit zur Rettung verunglückter Piloten verringern, wie die «New York Times» berichtete. «Wir verbessern unsere Fähigkeiten in der Region weiter, auch im Zusammenhang mit der Rettung von Personal», sagte der Mitarbeiter weiter.

US-Piloten seien sich der Risiken bei ihren Luftangriffen auf den IS jederzeit bewusst. Zugleich gebe es aber eine «unerschütterliche Verpflichtung», diese im Fall eines Absturzes zu retten.

Dasselbe gelte auch für Piloten der Länder, die im internationalen Bündnis mit den USA Angriffe gegen den IS fliegen. «Flieger der Koalition gehen kein Risiko ein, das amerikanische Flieger nicht teilen», sagte der Mitarbeiter des Pentagon. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schockierende Preisliste

So viel kostet ein 9-jähriges Mädchen auf dem Sklavenmarkt der Terrormiliz IS

Der Islamische Staat macht kein Geheimnis daraus, welches Schicksal er den jesidischen und christlichen Frauen zugedacht hat, die in seine Gewalt geraten: Entweder bekehren sie sich zum Islam und enden dann allenfalls als Braut eines IS-Kämpfers, oder sie werden als Sexsklavin benutzt und verkauft. 

Je jünger eine Frau ist, desto höher ist der Preis, der für sie verlangt wird. Das zeigt ein internes Dokument des IS, das die irakische Website Iraqinews.com nun …

Artikel lesen
Link zum Artikel