Islamischer Staat (IS)
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Support nicht nur für Assads Syrien

Hisbollah-Führer bekennt: «Wir sind auch im Irak präsent gegen den IS»



Die libanesische Hisbollah-Miliz kämpft nach eigenen Angaben nicht nur in Syrien, sondern auch im Irak gegen die Dschihadisten. Seine Miliz habe im Irak eine «begrenze Präsenz», sagte der Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah am Montag bei einer Rede.

Diese wurde auf einer Grossleinwand vor seinen Anhängern im Süden der libanesischen Hauptstadt Beirut übertragen. «Lasst uns gemeinsam im Irak kämpfen. Lasst uns gemeinsam, wo immer wir können, die Bedrohung bekämpfen, die unsere Nation und unsere Region bedroht», sagte Nasrallah mit Blick auf die sunnitischen Dschihadisten.

Hezbollah fighters stand on their armed vehicle with multiple rocket launchers, as they parade during a rally to mark the 13th day of Ashoura, in the southern market town of Nabatiyeh, Lebanon, Friday, Nov. 7, 2014. Shiites mark Ashoura, the tenth day of the Islamic month of Muharam, to commemorate the Battle of Karbala in the 7th century when Imam Hussein, a grandson of Prophet Muhammad, was killed in present-day Iraq. (AP Photo/Mohammed Zaatari)

Von den USA als Terrorgruppe eingestuft, im Irak auf der Seite der Regierungstruppen gegen die Terrormiliz IS: Kämpfer der Hisbollah bei einer Parade.  Bild: Mohammad Zaatari/AP/KEYSTONE

Kampfstark und wichtige Stütze für al-Assad

Forderungen nach einem Rückzug aus Syrien, wo die schiitische Miliz seit dem Frühjahr 2013 an der Seite der Truppen von Machthaber Baschar al-Assad gegen die Rebellen und die Dschihadisten kämpft, wies Nasrallah zurück. «Ich sagen jenen, die uns zum Rückzug aus Syrien auffordern, lasst uns zusammen nach Syrien gehen.»

Der frühere libanesische Regierungschef Saad Hariri hatte jüngst den Abzug der Hisbollah aus dem Nachbarland gefordert. Die kampferprobten Truppen der Hisbollah spielen eine wichtige Rolle im syrischen Bürgerkrieg. Dass sie auch im Irak aktiv sind, war bisher nicht bekannt. (tat/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview mit kriegsforscher

«Diese Faszination des Tötens bleibt ein Leben lang in Erinnerung»

Tausende Europäer und Amerikaner kämpfen in den Reihen des Islamischen Staats. Was treibt die jungen Männer in die Arme der Terroristen? Der Konstanzer Psychologe Thomas Elbert hat viele Konfliktgebiete bereist und mit Kämpfern über ihre Motivation gesprochen. Religion spielt eine Rolle, ist aber nicht allein ausschlaggebend, sagt er im Interview mit watson.

Was läuft in unseren Gesellschaften falsch, dass junge Männer sich dem Islamischen Staat anschliessen?Thomas Elbert: Um das im Detail zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel