Islamischer Staat (IS)
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Militär bestätigt:

Kurden kontrollieren 90 Prozent von Kobane



Kurdische Einheiten haben nach Angaben der US-Streitkräfte beim Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) rund 90 Prozent der Stadt Kobane unter ihre Kontrolle gebracht. Das teilte das für den Nahen Osten zuständige US-Militärkommando am Montag mit.

Die Gegner der IS-Miliz hätten «tapfer und unnachgiebig» gekämpft, lobte das sogenannte Centcom und gratulierte den «mutigen» kurdischen Kämpfern zu ihrem Erfolg. Die Dschihadisten hatten Mitte September einen Vorstoss auf Kobane gestartet, das im Norden Syriens an der Grenze zur Türkei liegt. 

epaselect epa04586487 Members of Syrian Kurdish People's Defence Units (YPG) celebrates their victory in Kobane, Syria, 26 January 2015. According to reports Kurdish fighters claim to have pushed militants from the group calling themselves Islamic State (IS) out of the whole of Kobane following four months of fighting, which included airstrikes carried out by an internationa anti-IS alliance, though the surrounding villages of the town close to the Syrian Turkish border remain in the hands of IS.  EPA/STR

Kurdische Einheiten feiern die Rückeroberung von Kobane.  Bild: STR/EPA/KEYSTONE

Die USA hatten zunächst zurückhaltend reagiert auf Berichte, dass die kurdischen Milizen die IS-Kämpfer aus Kobane weitgehend vertrieben hätten.

In seiner Mitteilung erklärt das in Tampa im Bundesstaat Florida ansässige US-Militärkommando nun, die Dschihadisten hätten ihr «strategisches Ziel» der Einnahme von Kobane verfehlt. Der Kampf gegen die IS-Miliz sei aber «bei Weitem nicht vorbei».

Die USA hatten am 8. August mit Luftangriffen gegen IS-Stellungen im Irak begonnen, am 23. September wurde der Einsatz auf Syrien ausgeweitet. An der «Operation Inherent Resolve» getauften Mission beteiligen sich Kampfflugzeuge von europäischen und arabischen Verbündeten. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schockierende Preisliste

So viel kostet ein 9-jähriges Mädchen auf dem Sklavenmarkt der Terrormiliz IS

Der Islamische Staat macht kein Geheimnis daraus, welches Schicksal er den jesidischen und christlichen Frauen zugedacht hat, die in seine Gewalt geraten: Entweder bekehren sie sich zum Islam und enden dann allenfalls als Braut eines IS-Kämpfers, oder sie werden als Sexsklavin benutzt und verkauft. 

Je jünger eine Frau ist, desto höher ist der Preis, der für sie verlangt wird. Das zeigt ein internes Dokument des IS, das die irakische Website Iraqinews.com nun …

Artikel lesen
Link zum Artikel