DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Misshandelt, vergewaltigt und beklaut

20 Frauen, 40 Kinder – israelischer Fritzl zu 30 Jahren Haft verurteilt



Ein israelischer Polygamist ist am Dienstag zu 30 Jahren Haft verurteilt worden. Er war bereits im September wegen schwerer Sexualverbrechen schuldig gesprochen worden. Der 64-Jährige hatte Medienberichten zufolge mit mehr als zwanzig Frauen zusammengelebt und mehr als 40 Kinder gezeugt.

Mehrere von ihnen hatte er laut Anklage jahrelang misshandelt und vergewaltigt. Er soll den Frauen ihren Lohn abgenommen und sie psychisch manipuliert haben. Laut dem Urteil muss der Mann mehreren Opfern bis zu 140'000 Schekel (etwa 35'165 Franken) Entschädigung bezahlen. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Wenn du auf den längsten Strich der Welt gehen willst – eine Geografie-Reise des Grauens

Kann gut sein, dass Guy Bruneau als Kind stundenlang im Atlas herumstöberte. Als Erwachsener kam der Kanadier, der beruflich mit Geoinformationsdaten zu tun hat, jedenfalls auf eine unkonventionelle Idee – eine Idee, auf die wohl nur Karten-Freaks kommen. Bruneau suchte und fand die längste gerade Strecke, die man auf diesem Globus zu Land zurücklegen kann, ohne ein Meer oder ein grösseres Gewässer zu überqueren.

Das Resultat ist erstaunlich: Die Linie beginnt im Westen von Afrika am Atlantik …

Artikel lesen
Link zum Artikel