Italien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verdacht auf Kindsmissbrauch

Papst Franziskus lässt Ex-Erzbischof verhaften

FILE - This March 15, 2013 file photo shows Archbishop Jozef Wesolowski, papal nuncio for the Dominican Republic, in Santo Domingo, Dominican Republic. The Vatican says it has put its former ambassador to the Dominican Republic under house arrest following allegations he sexually abused young boys in the Caribbean country. Josef Wesolowski has already been defrocked after the Vatican's canon law court found him guilty in June and imposed its toughest penalty: laicization, or returning to life as a layman. On Tuesday, Sept. 23, 2014, the Vatican's separate criminal court opened a preliminary hearing into his case and ordered him placed under house arrest. (AP Photo/Manuel Diaz, File)

Jozef Wesolowski steht im Vatikan unter Hausarrest. Bild: Manuel Diaz/AP/KEYSTONE

Papst Franziskus zeigt sich hart in der Bekämpfung des Kindermissbrauchs in den eigenen Reihen. Der Vatikan hat am Dienstag den ehemaligen Nuntius in der Dominikanischen Republik, Jozef Wesolowski, der pädophiler Straftaten verdächtigt wird, verhaftet.

Der polnische Bischof befinde sich im Vatikan unter Hausarrest, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA. Wesolowski, der mehr als fünf Jahre lang der ständige Vertreter des Heiligen Stuhls in Santo Domingo war, wurde im August 2013 wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch Minderjähriger von Papst Franziskus entlassen.

Laut Berichten örtlicher Medien soll der Diplomat käuflichen Sex mit Buben gehabt haben. Die Kongregation für Glaubenslehre hat den 65-jährigen Geistlichen Ende Juni aus dem Priesterstand ausgeschlossen. (sda/apa)



Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Er hat auch Gutes getan»: EU-Parlamentspräsident empört mit Aussage über Mussolini

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat mit einer Bemerkung über den faschistischen italienischen Diktator Benito Mussolini vielerorts Empörung ausgelöst. Tajani weist die Anschuldigungen aber zurück.

Mussolini habe vor der Einführung der Rassengesetze und vor der Kriegserklärung «an die ganze Welt» auch «einige positive Dinge getan», sagte Tajani in einem Interview mit Radio24.

Mussolini war von 1922 bis 1943 an der Macht. Italien trat 1940 an der Seite der Nationalsozialisten von Adolf Hitler …

Artikel lesen
Link zum Artikel