Italien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05878794 Italian Interior Minister Marco Minniti (L) and Chairman and Ceo of Lamborghini Stefano Domenicali (2-L)  during the new Lamborghini Huracan presentation ceremony at the Interior Ministry in Rome, Italy, 30 March 2017. The new Lamborghini Huracan is donated to the Italian State Police.  EPA/MASSIMO PERCOSSI

Rom: Hier wird der neue Schlitten der italienischen Polizei enthüllt. Bild: EPA/ANSA

#OnlyinItaly – Italienische Polizei bekommt neuen Lamborghini



Italienischen Verkehrspolizisten zu entkommen, wird schwieriger: Polizei und Innenminister präsentierten am Donnerstag in Rom ein neues Einsatzfahrzeug - dabei handelt es sich um kein geringeres als den PS-Protz Lamborghini Huracan.

Der blau-weisse Rennwagen mit der an einen Haifisch erinnernden Frontpartie fährt bis zu 300 Stundenkilometer schnell und schafft es von null auf hundert in 3.2 Sekunden.

Er ist bereits der zweite Lamborghini im Polizeidienst. Der andere, ein 2009 Gallardo, wurde häufiger für den Transport von Organspenden und Blutkonserven eingesetzt. Er wird nach 150'000 Kilometern im Museum für Polizeifahrzeuge in Rom stillgelegt.

epa05878791 Italian Interior Minister Marco Minniti (2-R), Italian Police chief Franco Gabrielli (R) and Chairman and Ceo of Lamborghini Stefano Domenicali (3-R)  during the new Lamborghini Huracan presentation ceremony at the Interior Ministry in Rome, Italy, 30 March 2017. The new Lamborghini Huracan is donated to the Italian State Police.  EPA/MASSIMO PERCOSSI

Tadaa ... so sieht die «Macchina» ohne Tuch aus.  Bild: EPA/ANSA

Lamborghini-Chef Stefano Domenicali sagte anlässlich der Zündschlüsselübergabe an Innenminister Marco Minniti, sein Unternehmen sei «sehr stolz» über die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der Polizei. Und auch darüber, einen Beitrag dazu zu leisten, die «Ordnungskräfte näher an die Menschen zu bringen» - auf jeden Fall im Rückspiegel. (cma/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Ein Konzern, 2 Familien, 14 Marken – der neue Autogigant Stellantis startet

Nach langer Vorbereitung wird die Megafusion der Opel-Mutter PSA mit Fiat Chrysler nun abgeschlossen. Der Fiat 500 und der Opel Corsa kommen künftig aus einem Haus. Wo wird der Rotstift angesetzt?

Der Konzernchef stammt aus Portugal, der Verwaltungsratsvorsitzende gehört zur italienischen Industriellendynastie Agnelli, die Firma ist in den Niederlanden angemeldet und zu den Automarken zählen US-Klassiker wie Chrysler oder Dodge: So sieht ein Weltkonzern europäischer Prägung heutzutage aus.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel