DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Babyglück

Das ging aber schnell, Christina Ricci



FILE - MAY 24: Actress Christina Ricci is expecting her first child with husband James Heerdegen. UNIVERSAL CITY, CA - JUNE 03:  Actress Christina Ricci arrives at the 2012 MTV Movie Awards held at Gibson Amphitheatre on June 3, 2012 in Universal City, California.  (Photo by Christopher Polk/Getty Images)

Bild: Getty Images North America

Vor zwei Jahren wurde die Beziehung zwischen den Schauspielern Christina Ricci und James Heerdegen bekannt, ein Jahr später haben die zwei sich verlobt und im Oktober 2013 das Ja-Wort gegeben.

Nun dürfen wir den nächsten logischen Schritt vermelden: Der 34-jährige ehemalige Kinderstar («Meerjungfrauen küssen besser», «Die Addams Family», «Casper») ist laut cbs News schwanger. Herzlichen Glückwunsch!

PS: Heerdegen und Ricci haben sich am Set der TV-Serie «Pan Am» kennengelernt. Diese wurde bereits nach der ersten Staffel abgesetzt. Bleibt zu hoffen, dass das Eheglück der beiden länger hält.

(lue)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was WhatsApp über dich an Dritte verrät – und warum das gefährlich ist

Onlinezeiten, Nutzungsdauer, Chatverhalten: Spionage-Apps greifen tief in die Privatsphäre von WhatsApp-Nutzern ein. Hier erfährst du die Hintergründe und wie man sich schützen kann.

Sie tarnen sich als Software für besorgte Eltern und dienen doch im Kern vor allem Stalkern, eifersüchtigen Partnern und übergriffigen Ex-Freunden und Ex-Freundinnen: Viele Spionage-Apps bei WhatsApp sind im Playstore von Google beliebt. 

Den Ausspionierten ist dabei nicht einmal bewusst, dass sie ausgespäht werden und in welcher Tiefe die Programme in ihre Privatsphäre eindringen. Ohne eine Software auf dem Handy des Opfers zu platzieren, können die Nutzer der Spionage-Apps herausfinden, wann …

Artikel lesen
Link zum Artikel