Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

In der neuen Webserie treffen Gegensätze aufeinander. Zum Beispiel LGBT-Aktivistin Anna auf Bodybuilder Valentin. Bild: Screenshot Webserie Clash

Clash

Im richtigen Leben hätten sich Anna und Valentin nie getroffen – willkommen bei «Clash»

Unter normalen Umständen hätten sich Anna Rosenwasser und Valentin Marjakaj nie getroffen. Sie LGBT-Aktivistin, er Natural Bodybuilder. In der ersten Folge der neuen Webserie «Clash» verlassen beide ihre Komfortzone – Folge 1 der neuen Webserie «Clash».



Was ist «Clash»?

In der Webserie treffen jeweils zwei junge Persönlichkeiten aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Jägerin auf Vegan Straight Edge, Rapper auf Opernsänger oder Bodybuilder auf LGBTQ-Aktivistin. Sie verbringen Zeit mit einem Gegenüber, das sie sonst nie treffen würden.

Ok, was ist sonst noch zu erwarten?

Hier siehst du die ungleichen Paare, die in den insgesamt acht Folgen aufeinander treffen:

Bild

Und wieso zeigt ihr das?

Wir sehen es als eine unserer zentralen journalistischen Missionen, gesellschaftlich integrativ zu wirken und die voranschreitende gesellschaftliche Aufsplittung in einzelne Interessen- und Identitätsgruppen zu bremsen. Deshalb wollen wir zusammen mit Swisscom ein Zeichen setzen. Für Vernetzung und Dialog, für einen Aufbruch ins Gemeinsame. Wo unterschiedliche Positionen aufeinander prallen, sollen diese sich nicht gegenseitig verhärten, sondern neue Energie für Ideen und Projekte freisetzen.

Gut. Sonst noch Argumente?

Auch in der Umsetzung ist «Clash» watsonesk, mit jungen Machern und Darstellern, webaffin kurzen Folgen und unkompliziert schnellem Point-of-View-Schnitt.

Die Serie ist aber nicht von euch?

Nein, «Clash» ist die neue Webserie von Swisscom. Anders als bei «Rocco» und «Hamster», die ebenfalls schon auf watson liefen, wird bei «Clash» auf Realität gesetzt. Jede der acht dokumentarischen Folgen kommt übrigens anders daher, denn sie wurden von verschiedenen jungen Schweizer Nachwuchsregisseuren umgesetzt.

Für die exklusive Publikation von «Clash» auf watson fliesst kein Geld.

31 Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben

Das wird deinen Glauben an die Menschheit wiederherstellen

Play Icon

Weitere Videos

Das kommt dabei heraus, wenn Kinder einen Schweizer Hollywood-Veteranen mit Fragen löchern

Link zum Artikel

Wenn Eishockey-Spieler im Büro arbeiten würden

Link zum Artikel

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

Link zum Artikel

Donald Trump ist der beste Stand-Up-Comedian ever! Believe me!

Link zum Artikel

Best of Hate: So reagieren die watsons auf eure Hasskommentare

Link zum Artikel

So musst du dich an kalten Tagen verhalten – genau so!

Link zum Artikel

Cambridge Analytica: Der Facebook-Skandal einfach erklärt

Link zum Artikel

Wurde der Valentinstag von der Rosen- und Schoggi-Industrie erfunden? Bullshit!

Link zum Artikel

Nach diesen 5 Kavanaugh-Parodien hast du Lust auf ein Bier – oder zehn

Link zum Artikel

Deshalb gibt es überall gefrorene Hosen in der USA

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HappyMe 19.08.2019 20:32
    Highlight Highlight Zwei sehr sympathische Protagonisten! :-)
  • hiob 19.08.2019 13:05
    Highlight Highlight die deutschen haben damit schon vor 3 jahren angefangen oder so. gibt schon jede menge folgen, googelt mal.
  • kaesekuchen123 19.08.2019 12:10
    Highlight Highlight Es lässt mich nicht los
    Kennt jemand den Namen des Songs, der am Anfang und am Ende abgespielt wird?
    • dickmo 20.08.2019 11:21
      Highlight Highlight Clap Back – von Samuel Michael Shrieve / Phoebe Markowitz / Gary William Short aus dem Album - Party Up
  • Sonnenbankflavor 19.08.2019 11:09
    Highlight Highlight Es gibt eine italienische Sängerin die Arisa heisst. Sie sieht wie ihre Zwillingsschwester aus! :)
    • Sonnenbankflavor 19.08.2019 15:29
      Highlight Highlight Wieso Daumen nach unten?!
  • Glenn Quagmire 19.08.2019 09:32
    Highlight Highlight Wen andere Einstellungen und Meinungen respektiert werden, ist ein Austausch möglich und interessant.

    Dieses ganze „ich denke, glaube oder esse nicht wie du aber nur ich habe recht“ ist mühsam. vor allem dann, wenn es missionarische Züge annimmt.
  • Natürlich 18.08.2019 23:38
    Highlight Highlight Erste Folge geschaut, direkt angefixt.
    Super Sache!
    Werde ich auf jedenfall wieder schauen.
  • chraebu 18.08.2019 21:00
    Highlight Highlight Gute Idee, aber bei der Umsetzung kommt der Austausch, die kritische Auseinandersetzung mit dem Gegenüber und insb. die Selbstreflexion viel zu kurz.

    Schade.

    So ist es kurzweilige Unterhaltung, aber das Potential des Formats wird nicht mal ansatzweise ausgeschöpft und Denkanstösse für den Zuschauer gibt es nicht.
    • artyfrosh 19.08.2019 08:53
      Highlight Highlight Im Gegenteil! Bin froh ist es nicht so Arena mässig wo jeder jeden für seine Haltung kritisiert und Missstände auflistet. Hier erkunden zwei Personen ein neues, fremdes Gebiet mit ganz viel Akzeptanz und hören einfach mal zu, geniesse und lassen es auf sich wirken. Finde auch so wird gezeigt, dass man gewisse Haltungen hinterfragen soll.
    • Capunso 19.08.2019 18:26
      Highlight Highlight Ich denke, die Beiträge sollen ganz bewusst nicht wertend sein, sondern vor allem die unterschiedlichen Lebensformen aufzeigen. Und Denkanstösse gibt es wohl genug... im Anschluss an diese verschiedenen Zusammentreffen darf sich jeder selbst damit und mit seinen eigenen Ansichten auseinandersetzen.

      Toll und respektvoll gemacht 👍🏼
  • DjKim 18.08.2019 20:51
    Highlight Highlight Cooool
  • sintho 18.08.2019 20:27
    Highlight Highlight Das format gibts schon ewig bei 1live auf youtube.
    Veganer vs grillmeister, polizist vs demostrant, etc. Die wissen erst nichts voneinander und müssen miteinander einen Koffer packen und dann lernen sie sich mit der Zeit kennen.
  • Lord_Mort 18.08.2019 20:21
    Highlight Highlight Coole Sache.l! Solche Momente sind immer eine Chance unbekannte Welten kennenzulernen. Freue mich auf weitere Folgen.
  • artyfrosh 18.08.2019 20:06
    Highlight Highlight Hätte gerne einen Push dafür!😁
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 18.08.2019 19:55
    Highlight Highlight Ich hab mühe mir der Paar zusammemsetzung. Extremere Gegensätze können es ja nicht mehr werden. Nun gut vielleeicht so gewollt und ich bin drauf rein gefallen.
    • Füürtüfäli 18.08.2019 20:55
      Highlight Highlight Das schaut ja sonst niemand. Ist doch das gleiche wie bei "Frauentausch". Wo die eine in einer Keimfreien Wohnung wohnt, haust die andere wie auf einer Mülldeponie🤷‍♀️
  • Polaroid 18.08.2019 19:52
    Highlight Highlight Okay cool! Zwei Welten prallen aufeinander mit sehr viel Respekt
  • Adualia 18.08.2019 19:40
    Highlight Highlight "Bodybuilder auf LGBTQ-Aktivistin" , wo ist hier der direkte Gegensatz? Das hat weder Hände noch Füsse..
    • kaesekuchen123 19.08.2019 00:12
      Highlight Highlight Denke ist weniger der Gegensatz zwischen Bodybuilder und LGBTQ-Aktivistin
      Sondern eher „klassische, Bilderbuch“ Männlichkeit (Muskeln, Gentleman) gegen Genderfluid (Sie sagt ja noch es gibt kein typisch männlich/weiblich)
      Also eher zwei Ideologien die gegensätzlicher nicht sein könnten

Bariton trifft auf «Swiss Rapper» – das Resultat ist beeindruckend

Aeneas Humm ist Opernsänger, lebt in New York und hatte schon als Kind Auftritte im TV. Den Zürcher Layo Huwyler aka Rapper Skinny Stylus hätte er im normalen Leben nie getroffen – umso beeindruckender ist das Resultat. Folge 2 der Webserie «Clash» von Swisscom.

Artikel lesen
Link zum Artikel