Leben
Filme und Serien

Filmingo ist ein neuer Streaming-Dienst, der das Anti-Netflix sein will

Filmingo
screenshot: Website Filmingo

Der neue Schweizer Streaming-Dienst «Filmingo» will das Anti-Netflix sein

02.04.2019, 10:4302.04.2019, 11:17
Mehr «Leben»

In der Schweiz geht ein neuer Streaming-Dienst an den Start. Doch im Gegensatz zu Netflix, Sky und Amazon setzt Filmingo nicht auf Mainstream-Filme oder Serien. Vielmehr möchte die neue Plattform Fans von Arthouse-Filmen ein Zuhause bieten.

So findet man dann auch keinerlei Blockbuster auf Filmingo, sondern ausschliesslich Independent-Produktionen aus aller Welt. Das Angebot umfasst aktuell 309 Filme und wird laufend erweitert. Dabei umfasst die Bibliothek Klassiker der Filmgeschichte wie «Ikiru – Einmal richtig leben» von Akira Kurosawa, aber auch topaktuelle Indie-Filme wie «Blaze» von 2018, bei dem Ethan Hawke das Drehbuch schrieb und Regie führte.

Blaze 2018
«Blaze» lief auch am Filmfestival Locarno.Bild: IFC Films

Hervorheben möchte sich der neue Streaming-Dienst auch durch kuratierte Filmtipps, welche wöchentlich erscheinen. Ebenfalls gibt es eine Sektion namens Director's Choice, in der bekannte Filmschaffende ihre Lieblingsfilme präsentieren und ihre Auswahl auch kommentieren.

Kosten und Verfügbarkeit

Zum Start ist Filmingo in drei Abomodellen verfügbar, welche allerdings nicht alle Flatrate-Varianten sind:

  • Filmfriend (9 Franken pro Monat / 90 Franken pro Jahr)
  • Filmfan (15 Franken pro Monat / 150 Franken pro Jahr)
  • Filmlover (240 Franken pro Jahr)

Im günstigsten Abo Filmfriend sind zwei Filme pro Monat inbegriffen, jeder weitere Film kann man sich als Video-on-Demand für acht Franken mieten. Ein gemieteter Film kann während fünf Tagen so oft angeschaut werden, wie man möchte.

Im Filmfan-Abo sind fünf Filme pro Monat inbegriffen, während man bei der Variante Filmlover unbegrenzt Filme gucken kann. Ein Nachteil ist, dass man sein Filmguthaben nicht auf den nächsten Monat übertragen kann. Dafür soll es problemlos möglich sein, innerhalb der Abos hin und her zu wechseln, natürlich unter Einhaltung der Kündigungsfrist. Ein Abo kann bei monatlicher Bezahlung immer auf Ende Monat gekündigt werden. Neu für einen Streaming-Dienst ist ebenfalls, dass man auch per Rechnung bezahlen kann – allerdings nur im Voraus.

Aktuell ist Filmingo über jeden gängigen Browser verfügbar. Für iPhone-Besitzer steht auch eine App zur Verfügung, während Android-User sich noch etwas gedulden müssen. Eine entsprechende App soll laut Filmingo aber bald erscheinen.

In dieser Qualität sind die Filme verfügbar

Laut Filmingo sind Filme mindestens in HD-Qualität verfügbar – selbst wenn sie schon mehrere Jahrzehnte alt sind. Untertitel sind jeweils mindestens in Deutsch verfügbar, während man beim Ton in der Regel auf eine deutsche Synchronisation verzichten muss.

Auch wer sich die Filme temporär herunterladen möchte, um sie auch offline schauen zu können, wird leider enttäuscht. Dafür sollen die Filme, nebst der ganzen Schweiz und Liechtenstein, teilweise auch in Österreich und Deutschland verfügbar sein. Hier kommt es laut Filmingo darauf an, ob die entsprechenden Streaming-Rechte für die Länder vorliegen.

(pls)

Schaust du Arthouse-Filme?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diese bekannten Filme und Serien gehören neu Disney
1 / 25
Diese bekannten Filme und Serien gehören neu Disney
«Krieg der Sterne»

Ja, Disney hat mit dem Kauf von Lucasfilm die Rechte an der Marke «Star Wars» erworben. Was sie aber bisher nicht hatten, waren die Vertriebsrechte für die Originaltrilogie. Nun kann der Mauskonzern also theoretisch auch neue Versionen von Episode vier bis sechs auf den Markt bringen.

Bild: 20th Century Fox
quelle: 20th century fox
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Digitale Animationstechnik macht riesen Fortschritte
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
sgianfer
02.04.2019 11:49registriert Juli 2015
Meine Empfehlungen von Filmingo:

- Cold War
- Styx
- Birds of Passage
- El abrazo de la serpiente
- Western
- A Separation
- Woman at War
- Paterson
- Tanna
- Weit
- God's Own Country
- Der Spiegel / Stalker (falls man sich auf Tarkowski einlassen kann)

Da hat man schon mal die ersten Monat viele gute Filme die man schauen kann :)
204
Melden
Zum Kommentar
13
David Precht entlastet: Juden-Aussage bei Lanz keine Volksverhetzung
Unwissenheit kann doch vor Strafe schützen – auch TV-Philosoph Richard David Precht: Nach Äusserungen im Podcast mit Markus Lanz über Juden wird nicht ermittelt.

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat entschieden, dass gegen Richard David Precht und Markus Lanz nicht wegen Volksverhetzung ermittelt wird. Precht hatte mit Äusserungen über orthodoxe Juden wenig Tage nach dem Terrorangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober Empörung ausgelöst. Bei verschiedenen Staatsanwaltschaften gingen Anzeigen ein. Die zuständige Behörde in Mainz ist nun zu dem Schluss gekommen, dass Precht nicht wusste, wovon er sprach, und keine feindselige Absicht hatte. Er habe «unbedacht und in Unkenntnis über den jüdischen Glauben» gesprochen.

Zur Story