Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Game of Thrones»: George R. R. Martin gibt neue Deadline für Band 6 bekannt



Seit Jahren warten die Fans der Buchvorlage von «Game of Thrones» nun schon auf den sechsten Band «The Winds of Winter». Immer wieder hatte Autor George R. R. Martin die Leserinnen vertröstet. Nun hat Martin selbst ein Datum genannt, bis wann «The Winds of Winter» fertig sein soll – wenn auch nur indirekt.

Martin hat sich das Datum entlocken lassen, nachdem Air New Zealand den Autor in einem Video herausgefordert hatte. Im Clip spielt die Fluggesellschaft auf Martins Schreibblockade an und lädt ihn nach Neuseeland ein. Dort fände er alles vor, um sich zu entspannen und «The Winds of Winter» endlich fertig zu schreiben.

Tatsächlich ging Martin in einem Blogeintrag auf das Video ein. Darin äussert er sich zwar als grosser Fan von Neuseeland, lehnt die Einladung aber doch ab. Als Grund gibt er etwas augenzwinkernd an, dass ihn der Wein und die wunderschöne Landschaft wohl nur noch mehr ablenken würden.

Am Ende seines Blogeintrags schreibt er dann noch etwas, das vielen Fans wieder Hoffnung geben dürfte:

«Ich sage euch eines: Wenn ich ‹The Winds of Winter› nicht in meiner Hand halte, wenn ich in Neuseeland für die Worldcon ankomme, habt ihr meine offizielle Erlaubnis, mich in einer kleinen Hütte auf White Island einzusperren, mit der Aussicht auf diesen See voller Schwefelsäure, bis ich fertig bin. Aber nur, wenn die Schwefelsäure nicht meinen alten DOS-Word-Prozessor zerfrisst.»

Zwar nennt Martin kein konkretes Datum, aber wenn seine Aussage stimmt, ist das Buch spätestens am 29. Juli 2020 fertig. Dann startet in Neuseeland die fünftägige Worldcon, ein Festival für Science-Fiction-Fans.

(pls)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sandstrände von Neuseeland

Diese Frau schwimmt mit Orcas

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Leowind Pilz
24.05.2019 16:27registriert October 2015
Naja es wäre nicht das erste Mal, dass er eine „Deadline“ verstreichen lässt für diesen Band. Ich glaube ihm nichts, solange ich nicht das Buch in meinen Händen halte.
1032
Melden
Zum Kommentar
ingmarbergman
24.05.2019 18:06registriert August 2017
Mein Tipp: er wird die Bücher nie fertig schreiben.
555
Melden
Zum Kommentar
16

Eine Krimiautorin erfindet für ihr Kind die schwarze Schweizer Pippi Langstrumpf

«Mama, wieso sind alle Prinzessinnen weiss?», wurde Gabriela Kasperski von ihrer Tochter gefragt. Da wusste sie, dass sie dringend ein Kinderbuch schreiben muss. Und noch eins. Eine Familiengeschichte.

Yeshi ist zehn, und ihre Gedankengänge gleichen der Blitznarbe auf Harry Potters Stirn, so schnell und gezickzackt schräg sind sie. Yeshi ist adoptiert und kommt aus Äthiopien, lebt in Zürich bei ihrer Mamma, der Vater ist in London. Sie liebt Turnschuhe, Tanzen, YouTube-Tutorials und die Betreiber eines Tattoo-Studios und wäre nur zu gerne Belle, das Mädchen aus «Die Schöne und das Biest». Yeshi ist sowas wie die schwarze Pippi Langstrumpf aus der Schweiz und eine Kinderromanheldin, …

Artikel lesen
Link zum Artikel